Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Ssirus W. Pakzad«

Ätherische Welten

24.11.20 (Ssirus W. Pakzad) -
Auf George Gershwin geht folgende Aussage zurück: „Life is a lot like Jazz...it´s best when you improvise.“ Im Frühjahr hat Matthieu Bordenave gemerkt, dass an dieser Einschätzung was dran ist. Denn da musste der in München lebende Franzose auf die harte Tour lernen, auch abseits der Bühne aus dem Stegreif heraus zu agieren. Wie so viele andere seiner Kollegen auch.

Niederschwellig, erstklassig: Die ganze Welt wird Bühne

27.09.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Gefolgt von einem riesigen Pulk Menschen, stürmt ein mit Kontrabässen bewaffnetes Trio ohne Vorwarnung gegen 22.30 Uhr die örtliche McDonalds-Filiale und legt mit Tieftonsalven mal kurz den Fastfood-Verzehr lahm. Diese Art von Flashmob hat Folgen – er wiederholt sich nämlich in einer öffentlichen Herrentoilette und in einer Apotheke ...

Dramaturgie schlägt Powerplay

30.05.19 (Ssirus W. Pakzad) -
5.000 Euro als Geburtstags-Geschenk sind an sich keine üble Sache. Aber Rudresh Mahanthappa hatte wohl mit mehr gerechnet: mit der doppelten Summe nämlich und dem Gewinn des „BMW Welt Jazz Awards“. Immerhin gab es ein vielstimmiges Ständchen für den Saxophonisten, der sich an seinem Ehrentag dem Kollegen Maciej Obara geschlagen geben und mit dem zweiten Platz beim Wettbewerb begnügen musste.

Dramaturgie schlägt Powerplay – Maciej Obara gewinnt den BMW Welt Jazz Award

06.05.19 (Ssirus W. Pakzad) -
5.000 Euro als Geburtstags-Geschenk sind an sich keine üble Sache. Aber Rudresh Mahanthappa hatte wohl mit mehr gerechnet: mit der doppelten Summe nämlich und dem Gewinn des „BMW Welt Jazz Awards“. Immerhin gab es ein vielstimmiges Ständchen für den Saxofonisten, der sich an seinem Ehrentag dem Kollegen Maciej Obara geschlagen geben und mit dem zweiten Platz beim Wettbewerb begnügen musste.

Die andere Liga – Das Rudresh Mahanthappa Quintet spielte beim BMW Welt Jazz Award

26.03.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Als erstes hat Rudresh Mahanthappa sein Publikum mit dem Handy gefilmt – damit seine Frau auch glaubt, dass er ein Konzert in der Fremde gibt und nicht irgendetwas anderes treibt. Ja, er war wirklich da. Und wie. Dass der Altsaxofonist jetzt beim BMW Welt Jazz Award in München auftrat, hat dem Wettbewerb einerseits gut getan, andererseits schon im Vorfeld Fragen aufgeworfen.

Unaufgeregtes Wogen – Maria Fausts „Machina“ spielte beim „BMW Welt Jazz Award“

13.03.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Wer sich mit der spannenden Biografie der estnisch-russisch-ukrainischen Altsaxofonistin und Komponistin Maria Faust befasst, ahnt, warum sie alles etwas anders angeht, warum sie spielt wie sie spielt und schreibt wie sie schreibt. Ihr Matinee-Konzert beim „BMW Welt Jazz Award“ hatte wenig mit Konventionen zu tun und entwickelte einen eigenen Reiz.

Ein Gedicht – Das Konzert von Matthieu Bordenaves Archipel beim BMW Welt Jazz Award

27.02.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Der BMW Welt Jazz Award war von Anfang an international ausgerichtet. Die 11. Ausgabe dieses Wettbewerbs ist etwa mit Musikern aus Polen, Norwegen, Frankreich, Kanada, Brasilien, Israel, Estland, Dänemark, Pakistan oder den USA besetzt. Ein Künstler, der nun auf die Final-Teilnahme, das Preisgeld und den Pokal hoffen darf, hatte allerdings eine ziemlich kurze Anreise: Matthieu Bordenave, Wahl-Münchner mit südfranzösischen Wurzeln, stellte sein Projekt „Archipel“ im Doppelkegel vor.

Im Bebop-Slalom – Das Quartett von Géraldine Laurent bei BMW Welt Jazz Award

20.02.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Das dritte Matinee-Konzert des „Saxophone Worlds“ überschriebenen BMW Welt Jazz Awards war eines für alle, die Jazz mit einer bestimmten Art von Puls in Verbindung bringen, die es swingend mögen und schön klassisch. Im proppevollen Doppelkegel huldigte die französische Altsaxofonistin Géraldine Laurent ihren Vorbildern aus der Bebop-Ära und verstand es dennoch, sich von ihnen zu lösen.

Ohne Grummeln – Das Céline Bonacina Crystal Quartet gastierte beim BMW Welt Jazz Award

06.02.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Drei Männer, drei Frauen. Diese paritätische Gewichtung hat sich niemand im Vorfeld ausgedacht, sie war keine Grundvoraussetzung für die 11. Ausgabe des BMW Welt Jazz Awards, über dem das Motto „Saxophone Worlds“ steht. Nein, sie ist das Resultat eines umfassenden Blindfold-Texts, bei dem die Mitglieder der Jury die Teilnehmer für den renommierten Wettbewerb aussuchen. Eigentlich ist diese ausgewogene Geschlechterverteilung keine wirkliche Überraschung, verschaffen sich doch immer mehr Saxofonistinnen in der internationalen Jazz-Szene Gehör. Eine davon, die Französin Céline Bonacina, gastierte jetzt im Doppelkegel der BMW Welt und wurde gefeiert.

Von elegisch bis wild – Das Maciej Obara Quartet eröffnete den 11. BMW Welt Jazz Award

30.01.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Schon witzig, dass das zehn lange Jahre gedauert hat – jetzt endlich steht beim BMW Welt Jazz Award der Klangerzeuger im Mittelpunkt, den fast ein jeder irgendwie mit Jazz in Verbindung bringt. „Saxophone Worlds“ ist der 11. Jahrgang des überaus beliebten Wettbewerbs, den der Münchner Autobauer seit 2009 mit viel Engagement ausrichtet, diesmal überschrieben. Zum Auftakt zeigte sich ein Altist aus Polen von seiner besten Seite: Maciej Obara.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: