Atonale Musik für alle – Protestaktion gegen Pilotprojekt der S-Bahn am 24. August 2018


23.08.18 -
Die S-Bahn Berlin plant im September ein Pilotprojekt zur Vertreibung von Obdachlosen am S-Bahnhof Hermannstraße durch die Beschallung der Eingangshalle mit Atonaler Musik. Atonale Musik im Alltag? Finden wir wunderbar!
23.08.2018 - Von PM - INM Berlin, KIZ

Daher bedanken wir uns herzlich bei der S-Bahn für diesen Impuls und laden direkt zur Auftaktveranstaltung am 24. August ab 19 Uhr am Eingang des S-Bahnhofs Hermannstraße ein. Dort wollen wir mit Essen und Getränken für alle zusammenkommen, um gemeinsam Atonale Musik zu hören oder gar zu spielen. Am Freitagabend möchten wir Atonale Musik, die für die Befreiung von (tonalen) Hierarchien und die Gleichwertigkeit aller Klänge steht, als Metapher für gesellschaftliche Gleichberechtigung und Teilhabe verstehen und mit unseren musikalischen Dissonanzen gesellschaftlichen Missklängen entgegentreten. Wir freuen uns über alle, die Essen für alle beisteuern oder musizieren möchten. Zur Vereinfachung der Koordination der Aktionen können Sie sich kurz vorher bei uns anmelden (marketing@inm-berlin.de).

Mit dabei sind u.a.:

  • Sirje Aleksandra Viise: Julius Eastman »Prelude to the Holy Presence of Joan d'Arc«
  • Juliana Hodkinson: »A-Tonart S-Bhf Herrmannplatz«
  • Ruth Velten: Improvisation Saxophon
  • Erik Drescher: Sciarrino »Il pomeriggio di un allarma al parcheggio« (2015) für Glissandoflöte solo

Fr. 24. August 2018, S-Bahnhof Herrmannstraße
https://www.facebook.com/events/259769724862477/

Das könnte Sie auch interessieren: