Demo und Petition: #FreeMaria – Erneut fordern Künstler in Stuttgart und Berlin Freiheit für Maria Kalesnikova


(nmz) -
Demonstration in Stuttgart? Denken Sie bitte nicht an Stuttgart 21, an Alu-Hüte, Impfgegner oder Reichsbürger. Denken Sie an die mutige Künstlerin, Kulturmanagerin und Politikerin Maria Kalesnikova, die seit 7. September von den weißrussischen Behörden inhaftiert ist, weil sie gemeinsam mit Swjatlana Zichanouskaja und Weranika Zapkala vor der belarusischen Präsidentschaftswahl 2020 ein Politikerinnen-Bündnis gegen den regierenden Aljaksandr Lukaschenko gründete, das überraschende Wahlerfolge erzielen konnte.
16.09.2020 - Von Andreas Kolb

Am kommenden Samstag, den 19. September, wollen in Stuttgart zum wiederholten Male Künstler für die Freilassung der belarussischen Oppositionspolitikerin Maria Kalesnikova mobil machen. Das kommt nicht von ungefähr: Stuttgart war für viele Jahre die Wahlheimat der Musikerin und Musikpädagogin. In den vergangenen zwei Jahren pendelte die 38-jährige Flötistin und Kulturmanagerin zwischen Stuttgart, wo sie für das Musikfestival „Eclat“ die Social Media verantwortete, und der weißrussischen Hauptstadt Minsk, wo sie beim Aufbau eines Kulturzentrums in Belarus federführend war – finanziert von Bankchef und Oppositionspolitiker Viktor Babariko. In den Stuttgarter Nachrichten wird Kalesnikova dazu am 11. September 2020 wie folgt zitiert: „Die Werte, die Linie, die er vertritt, sind mir sehr nah. Er hat sich stark für die Entwicklung der belarussischen Kultur und für die moderne Kunst eingesetzt. Und er ist demokratisch und offen.“

Die Intendantin von Musik der Jahrhunderte und künstlerische Leiterin des Festivals „Eclat“, Christine Fischer, sagte dem BR im Interview: „Ich befürchte, ich habe meine begabteste Social Media-Managerin verloren und bewundere sehr, wie sie sich als Politikerin etabliert.“

Maria Kalesnikova ist Mitbegründerin und Vorstand der Stuttgarter Initiative InterAKT und dem Stuttgarter Kollektiv für aktuelle Musik, SKAM, das die Demonstration am 19.9. in Stuttgart organisiert. Auf der Einladung zur Demonstration heißt es: „Die Künstlerin und S-K-A-M-Kollegin Mascha Kalesnikova sitzt nach wie vor in belarusischer U-Haft. Neben ihr erleiden hunderte von belarusischen Bürgern und Bürgerinnen brutalste Drangsalierung durch die dortigen Sicherheitskräfte. S_K-A-M lädt ein zu dieser Kundgebung als solidarisches Zeichen für Mascha und für eine freie Welt mit freien Menschen!“

Beiträge zur künstlerischen Demo mit Musik, Performance, Reden werden laut Veranstalter u.a. von Petra Olschowski, Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Marc Gegenfurtner, Leiter Kulturamt Stuttgart sowie Matthias Hermann, Prorektor der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, erwartet.

Gemeinsam mit zahlreichen Künstlern, darunter auch der russische Komponist Sergej Newski, hat Christine Fischer nun eine Petition „FreeMaria“ auf der Plattform change.org gestartet, die bis heute bereits mehr als 30.000 Menschen unterzeichnet haben.

http://chng.it/nwdJ5sRX

Weitere Solidaritätsdemonstrationen für Maria Kalesnikova:

  • Jeden Samstag in Stuttgart
  • vom 20.9. an jeden Sonntag in Berlin

Mehr zum Thema in der nmz 10/2020

Das könnte Sie auch interessieren: