Deutscher Musikwettbewerb: Abschluss mit hochkarätiger Preisverleihung


(nmz) -
Der diesjährige Deutsche Musikwettbewerb ist am Abend des 21. März mit einem vielfarbigen Abschlusskonzert im Konzerthaus Berlin zu Ende gegangen. Die drei diesjährigen Gewinner und 16 Stipendiaten erhielten Preisgelder und Sonderpreise in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.
22.03.2009 - Von dmr-pm

Der Fagottist und Stipendiat Daniel Mohrmann eröffnete den Konzertabend mit Carl Maria von Webers Konzert in F-Dur. An die offizielle Verleihung der mit insgesamt 45.000 Euro dotierten Preise und Stipendien des DMW schloss sich die Vergabe verschiedener hochdotierter Sonderpreise an: Die Deutsche Stiftung Musikleben verlieh dem Preisträger-Duo Staemmler (Duo Violoncello-Klavier) ein Jahresstipendium in Höhe von 6.000 Euro, Yvonne Gesler (Klavierpartnerin Lied) erhielt den ZONTA Musikpreis 2009 der Union deutscher ZONTA Clubs über 5.000 Euro und die Freunde Junger Musiker Meerbusch-Düsseldorf zeichneten den frisch gebackenen Preisträger Boris Kusnezow (Klavierpartner Lied) für seine außerordentlichen Leistungen mit dem Erika Claussen-Preis in Höhe von 3.000 Euro aus.
Der Hornist Christoph Eß sorgte für einen virtuosen Fortgang mit dem Hornkonzert Nr. 1 in Es-Dur von Richard Strauss. Ihm folgte Dawid Jarzynski mit dem 2. Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber. Die ebenso schlicht wie kunstvoll verarbeiteten Themen im Zusammenwirken mit Jarzynskis hochklassigem Spiel ließen die Eigenarten der klanglichen Register der Klarinette trefflich zur Geltung kommen.
Die preisgekrönte Violinistin Byol Kang schließlich entließ die rund 1.100 begeisterten Zuhörer mit einem wahrlich meisterhaft gespielten Violinkonzert op. 47 in d-Moll von Jean Sibelius. Alle Solisten wurden vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Matthias Foremny begleitet. Am Vorabend bereits begeisterten die Kammermusikensembles im Kleinen Saal des Konzerthauses mit einem vielseitigen Programm von Brahms bis Kurtág.

Hintergrund:
Seit über 35 Jahren steht der vom Deutschen Musikrat ausgeschriebene Preis des Deutschen Musikwettbewerbs für die kontinuierliche Förderung musikalischer Spitzentalente. Der erfolgreiche Abschluss des Wettbewerbs bildet für die Preisträger und Stipendiaten gleichzeitig den Ausgangspunkt für attraktive und langfristig angelegte Förderprogramme des Deutschen Musikrates. Die Produktion von Debut-CDs in der Edition PRIMAVERA sowie die Vermittlung von Preisträgerkonzerten im In- und Ausland und bis zu 300 Kammerkonzerten pro Saison im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BA KJK) machen den Deutschen Musikwettbewerb zum begehrtesten nationalen Forum für den Musikernachwuchs in Deutschland. Der Deutsche Musikwettbewerb ist mit stetig rotierenden Kategorien abwechselnd in Bonn und Berlin zu Gast und wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Bundesstadt Bonn unterstützt. An der Finanzierung der Anschlussmaßnahmen beteiligen sich die Kulturstiftung der Länder sowie die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL). Der DMW ist eines von insgesamt 14 Förderprojekten des Deutschen Musikrates unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

 

Ähnliche Artikel