CD-Tipps 2018/03

Von Juan Martin Koch


(nmz) -
Continuum: Traumwerk. Continuum Records +++ Brad Mehldau: After Bach. Nonesuch
Ein Artikel von Juan Martin Koch

Continuum: Traumwerk. Continuum Records

Die Cembalistin Elina Albach legt mit kompetenten Mitmusikern und dem Schauspieler Robert Gwisdek ein klug ausgetüfteltes und ausgezeichnet gespieltes Konzeptalbum vor. Der titelgebende Zyklus „Traumwerk“ von James Dillon wird eingebettet in eine durch frühbarocke Kammermusik (Kapsberger, Froberger u.a.) und herzzerreißende Vanitas-Lyrik (Fleming, Opitz, Gryphius…) angeregte Reflexion über Zeit und Vergänglichkeit.

Brad Mehldau: After Bach. Nonesuch

Dass der wohl bedeutendste Jazzpianist seiner Generation eine große Affinität zur Polyphonie hat, ist in seinen Improvisationen immer dann zu hören, wenn die linke Hand sich auf atemberaubende Weise verselbstän­digt. Mit seinem Bach-Soloalbum spürt er nun den Wurzeln dieser Wesensverwandtschaft nach und reagiert mit traumverloren luziden Fantasien auf fünf Originalwerke aus dem Wohltemperierten Klavier. Ein Meilenstein der ohnehin schon Ehrfurcht gebietenden Mehldau-Diskografie.

Das könnte Sie auch interessieren: