Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Juan Martin Koch«

CD-Tipp 2017/05

19.05.17 (Juan Martin Koch) -
Thierry Escaich: Baroque Song pour orchestre, Concerto pour clarinette et orchestre, Erinnerung pour orches­tre á cordes, Suite symphonique de „Claude“. Paul Meyer, Klarinette; Orchestre de l’Opéra de Lyon, Alexandres Bloch. Sony Classical.

Die sieben Schleier des Oscar Wilde: Brigitte Fassbaender inszeniert Richard Strauss’ „Salome“ am Theater Regensburg

14.05.17 (Juan Martin Koch) -
Nach einer hervorragenden „Katja Kabanova“ und einem mäßigen „Rigoletto“ stellte Brigitte Fassbaender mit „Salome“ ihre dritte Regiearbeit in Regensburg zur Diskussion. Wie die Strauss-Expertin – in ihrer Zeit als Sängerin eine überragende Interpretin der Herodias – mit dem Stoff umgegangen ist, hat Juan Martin Koch begutachtet.

Alte und neue Musik, junge Chöre und Chorleiter

05.05.17 (Juan Martin Koch) -
Keine Frage: Die Mischung aus Branchentreff und Fachkongress, die der Deutsche Chorverband (DCV) unter dem Label chor.com vor sechs Jahren aus der Taufe gehoben hat, ist mittlerweile als feste Größe in der Chorszene etabliert. Vom 14. bis 17. September findet die chor.com in Dortmund zum vierten Mal statt und ihrem künstlerischen Leiter, dem DCV-Geschäftsführer Moritz Puschke ist im Gespräch die Freude über diesen Erfolg anzumerken: „Die Zahl der Angebote, an Veranstaltungsideen, die an uns herangetragen wird, ist weitaus größer als das vor sechs Jahren der Fall war. So groß, dass wir gar nicht alles abbilden und realisieren können.“

DVD-Tipps 2017/04

09.04.17 (Juan Martin Koch) -
Toshio Hosokawa: Stilles Meer. Susanne Elmark, Mihoko Fujimura u.a. Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Kent Nagano. EuroArts +++ Giorgio Netti: Ciclo del ritorno. Anna Spina, Viola; Benoît Piccand, Klangregie. Neos +++ Der letzte Remix. A Brief History of Raubkopie. Film von Olaf Held. Monarda Arts

CD-Tipp 2017/04

09.04.17 (Juan Martin Koch) -
Karol Szymanowski: Works for Violin and Piano. Duo Brüggen-Plank +++ Tigran Mansurian: Requiem. RIAS Kammerchor, Münchener Kammerorches­ter, Alexander Liebreich +++

Eine Dauerfrequenz hält sich hartnäckig

05.04.17 (Juan Martin Koch) -
Wenn die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) – sonst eher für mahnende Worte angesichts abgewickelter oder fusionierter Klangkörper zuständig – eine frohlockende Pressemitteilung herausgibt, lässt das aufhorchen. „Ich bin überzeugt, dass wir gerade den Beginn einer Trendwende im Klassikbereich erleben“, gab Geschäftsführer Gerald Mertens Ende Februar anlässlich der Veröffentlichung der neuen DOV-Konzertstatistik zu Protokoll, die einen „Veranstaltungsrekord“ vermeldete. Grund zu Euphorie also?

Denkende Ohren in der tönenden Ellipse

02.04.17 (Juan Martin Koch) -
Wenn man die Galerie des Pierre Boulez Saals betritt, erfasst einen ein leichter Schwindel. Denn die beiden oberen Sitzreihen umlaufen das Auditorium nicht geradlinig, sondern in stark geschwungener Form. Die Sitzplätze befinden sich somit auf einer schiefen Ebene, die wie eine Hörkurve im Raum zu schweben scheint. „Musik für das denkende Ohr“ soll hier gemäß dem Saalmotto erklingen. Eine erste kleine Irritation kann da nicht schaden.

CD-Tipps 2017/03

13.03.17 (Juan Martin Koch) -
Robert Schumann: Cellokonzert op. 129, 2. Symphonie op. 61. Jan Vogler, Dresden Festival Orchestra, Ivor Bolton +++ Robert Schumann, Ernst Krenek: Werke für Viola und Klavier. Tatjana Masurenko, Viola; Jens Elvekjaer, Gilad Katznelson, Klavier

DVD-Tipp 2017/03

13.03.17 (Juan Martin Koch) -
Unterwegs in der Musik. Die Komponistin Barbara Heller. Ein Film von Lilo Mangelsdorff. +++ LGT Young Soloists. Volume 1. +++ Rereading Brahms. The Complete Symphonies. Orchestra della Svizzera italiana, Markus Poschner

Fünf plus eins als vokale Glücksformel

08.03.17 (Juan Martin Koch) -
„Once upon a time“: Es war einmal, vor 25 Jahren, eine Gruppe fünf ehemaliger Regensburger Domspatzen, die mit Jazz­arrangements aus dem gewohnten Chorrepertoire ausscherte. Mit einer Sopranistin zum Sextett komplettiert gewannen sie 1994 den Deutschen Musikwettbewerb. Der Rest ist Singer-Pur-Geschichte.
Inhalt abgleichen