Erster deutscher Suzuki-Workshop für Flöte


(nmz) -
Am 25./26. Juni fand in der Nähe von Stuttgart der erste bundesweite Suzuki- Flötenworkshop statt. Eine „Deutschlandpremiere in Nagold“ wie der Schwarzwälder Bote so trefflich titelte. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Regionen Deutschlands im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren waren gemeinsam mit ihren Eltern angereist um am Workshop teilzunehmen.
Ein Artikel von Britta Roscher

Auf Initiative von Christoph Kieser, langjähriger Querflötenlehrer an der Musikschule in Nagold, konnte dieses Musik-Wochenende im Zellerstift abgehalten werden. Die Teilnehmer belegten Einzel- (sog. Masterclasses) und Gruppenstunden bei den Dozenten Karen Lavie (Amsterdam), Britta Roscher (Wiesbaden) und Christoph Kieser. Seit gut einem Jahr gibt es in Deutschland bei entsprechend zertifizierten Lehrern die Möglichkeit, Querflöte nach der Suzuki-Methode zu lernen. Teil dieses Unterrichtskonzept sind die Suzuki-Flötenworkshops, häufig Suzuki-Camps genannt, wie sie in den Nachbarländern Holland, Belgien, England, Schweiz usw. bereits üblich sind. Nun hat sich Deutschland also in diese Riege eingereiht!

Als besonderer Gast war Michael Siefke geladen, der die Flötisten in die Welt der Body-Percussion entführte und die Kinder und Jugendlichen zu begeistern wusste.

Interessierte Querflötenlehrerinnen nutzen die Chance, die Suzuki-Methode live zu erleben und nahmen als passive Zuhörer teil. Sie beobachteten und hospitierten bei den verschiedenen Dozenten. Teacher-Trainerin Karen Lavie aus den Niederlanden beantwortete viele Fragen und erklärte die Philosophie und Sinnhaftigkeit des Unterrichtsangebots.

Einige Teilnehmerstimmen:

„Im großen Ganzen hat es mir echt gut gefallen. Besonders die Nussknacker- Proben habe mir Spaß gemacht!“ (Wiebke, 12 Jahre). u u „Motiviert durch unsere Suzukiflötenlehrerin Angela Christin Kunder aus Hessen konnten wir am ersten deutschen Suzukiworkshop in Nagold teilnehmen. Es hat viel Spaß gemacht gemeinsam mit anderen zu musizieren und bekannte Lieder mehrstimmig vorzutragen. Diese Erfahrungen stärken wieder neu und bei dem Gruppenunterricht lernt jeder noch etwas dazu. Lena hatte wirklich viel Freude beim Workshop und auch ihren Ton dabei verbessert.“ (F. M., Mutter einer neunjährigen Suzuki-Schülerin).

Begleitet wurde das Wochenende vom Flötenaussteller Flutissimo, der vom Piccolo bis zur Kontrabassflöte die komplette Flötenfamilie zum Ausprobieren und noch einiges an Zubehör zur Verfügung stellte. Ein herzliches Dankeschön an das geduldige Flutissimo- Team!

Abgerundet wurde das Wochenende mit einem Abschlusskonzert, in dem sich alle Teilnehmer in verschiedenen Formationen präsentierten. Auch die anwesenden Dozenten, Kollegen und zwei fortgeschrittene Schülerinnen hatten sich zu einem Flötenchor zusammengefunden und spielten den Marsch aus der Nussknacker-Suite von Tschaikowsky. Das zahlreich erschienene Publikum zollte den kleinen wie großen Aufführenden lautstarken Beifall!

Das könnte Sie auch interessieren: