Fortgeschrittene und Profis

Das Mainzer Saxophonorchester veranstaltete ein Konzert nach Arbeitsphase


(nmz) -
Die letzte Arbeitsphase des Mainzer Saxophonorchesters mündete in ein gut besuchtes Konzert in der katholischen Kirche St. Martin in Mainz-Finthen.
Ein Artikel von Christiane Maier

Unter der Leitung der Saxophondozentin Linda Bangs, Mitbegründerin des berühmten Raschèr-Quartets, erarbeiteten die 25 Musikerinnen und Musiker im Alter von 11–70 Jahren ein hochkarätiges Programm. Zur Aufführung gelangten Werke von Felix Mendelssohn- Bartholdy, Georg Friedrich Händel, Claude Debussy, Johann Sebastian Bach sowie Georg Philipp Telemann.

Seit Juni 2013 probt das Mainzer Saxophonorchester in zwei jährlichen Projektphasen. Die Initiatorin des Projektes, Steph Winzen, ist Saxophondozentin des Peter Cornelius Konservatoriums in Mainz. Ziel ist es barocke und klassische Saxophonliteratur in Bearbeitungen, aber auch als Originalkompositionen einzustudieren. Fortgeschrittene und Profis musizieren zusammen und bauen so langfristig ein festes Saxophonorchester auf. Für die nächste Arbeitsphase, die am 22. bis 24. April 2016 im Peter Cornelius Konservatorium in Mainz stattfinden wird, können sich interessierte Saxophonistinnen und Saxophonisten noch anmelden. 

Infos unter www.saxiom.de

Das könnte Sie auch interessieren: