Musik und Politik

Erster Tonkünstler-Stammtisch in Sachsen-Anhalt


(nmz) -
Am 27. Juni 2013 fand der erste Stammtisch des DTKV-Landesverbandes Sachsen-Anhalt statt. Er stand unter dem Thema Musik und Politik nach dem Kulturkonvent. Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag die Aufgabe verankert, einen Kulturkonvent durchzuführen, um Empfehlungen zur künftigen Kulturentwicklung und Kulturförderung in Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Die Empfehlungen des Konvents sollen als Grundlage für die Erstellung eines Landeskulturkonzepts für den Zeitraum bis 2025 dienen. Sie wurden im Februar diesen Jahres an den Präsidenten des Landtags von Sachsen-Anhalt, Herrn Detlef Gürth, und den Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Stephan Dorgerloh, übergeben.
Ein Artikel von Kerstin Hansen

Am 27. Juni 2013 fand der erste Stammtisch des DTKV-Landesverbandes Sachsen-Anhalt statt. Er stand unter dem Thema Musik und Politik nach dem Kulturkonvent. Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag die Aufgabe verankert, einen Kulturkonvent durchzuführen, um Empfehlungen zur künftigen Kulturentwicklung und Kulturförderung in Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Die Empfehlungen des Konvents sollen als Grundlage für die Erstellung eines Landeskulturkonzepts für den Zeitraum bis 2025 dienen. Sie wurden im Februar diesen Jahres an den Präsidenten des Landtags von Sachsen-Anhalt, Herrn Detlef Gürth, und den Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Stephan Dorgerloh, übergeben.

Stammtische, als freiwilliger, aber doch in gewissem Sinn verbindlicher Zusammenschluss von Teilnehmern haben eine lange Tradition, vor allem unter Musikern und Dichtern. Besonders bekannt aus der Kulturgeschichte mag E. T. A. Hoffmanns Literarischer Stammtisch bei „Lutter und Wegner“ in Berlin sein. Ein im 19. Jahrhundert gegründeter Stammtisch von Braunschweiger Literaten, Künstlern und anderen Persönlichkeiten nannte sich „Die ehrlichen Kleiderseller zu Braunschweig“. Der Schriftsteller Wilhelm Raabe war ihr bekanntestes Mitglied.

Und so lassen sich verschiedene Künstlerstammtische im Laufe der Geschichte aufzählen. Diese, vor allem im 19. Jahrhundert verbreitete, Tradition möchte der Landesverband Sachsen-Anhalt des DTKV gerne wiederaufleben lassen und lud im Juni besonders die Mitglieder, aber auch die Magdeburger Öffentlichkeit ins „Forum Gestaltung“ ein.

Prominenter Gast und Gesprächspartner des Tonkünstler-Stammtisches war der Präsident des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt, Staatssekretär a.D. Winfried Willems. Der Präsident des DTKV, Dr. Dirk Hewig, sandte den Teilnehmern ein Grußwort, indem er dem Tonkünstlerstammtisch in Magdeburg anlässlich seiner ersten Zusammenkunft viel Zuspruch und Erfolg wünschte. Er betonte, dass der Stammtisch in Sachsen-Anhalt Beispiel und Vorbild für entsprechende Einrichtungen in anderen Landes- und Ortsverbänden sein kann.

Ziel der geplanten regelmäßigen Treffen ist ein Austausch der Mitglieder des Verbandes untereinander und mit Vertretern aus der Musik, aus Gesellschaft und Politik und der Information über aktuelle Entwicklungen. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Mittel und Sparzwängen kann dieser Austausch dazu beitragen, Errungenes zu verteidigen und weiter zu entwickeln, so Dr. Hewig.

Winfried Willems ist seit November 2012 neu gewählter Präsident des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt. Er wurde zunächst allen Teilnehmern anhand biografischer Markpunkte vorgestellt und gab darauf selber ein Statement ab, bevor in eine rege Diskussion eingestiegen wurde.

Selber war Willems lange Zeit als Staatssekretär und Amtschef im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt tätig, bevor er 2011 in den Ruhestand ging. Dadurch hat er besondere Einblicke in die Kulturlandschaft des Bundeslandes bekommen und sieht auch die Probleme, die entstehen, wenn die ohnehin geringen Haushaltsmittel für den Kulturetat weiter reduziert werden. Ein weiterer Diskussionspunkt war das gestörte Verhältnis der Mitglieder zum Landesmusikrat Sachsen-Anhalt. Hier konnten durch eine sehr offene und auch kritische Diskussion einige Vorbehalte beseitigt werden und die Hoffnung auf eine gute weitere Zusammenarbeit aufkeimen.

Der nächste Stammtisch findet am Donnerstag, dem 7. November 2013 am selben Ort um 20 Uhr statt. Diesmal wird Gerard Oskamp zu Gast sein und sich vorstellen. Der in Holland geborene Gerard Oskamp ist ab September 2013 der neue künstlerische Leiter und Chefdirigent der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie. Mit diesem Orchester verbindet den DTKV Landesverband Sachsen-Anhalt seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit, nicht nur bei Aufführungen neuer Musik.
  

Das könnte Sie auch interessieren: