Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Magdeburg«

Schweizer Julien Chavaz wird Generalintendant am Theater Magdeburg

04.12.20 (dpa, PM) -
Magdeburg - Der Schweizer Julien Chavaz wird neuer Generalintendant des Theaters Magdeburg und Nachfolger von Karen Stone. Über seine Ernennung entschied der Stadtrat am gestrigen Donnerstag in geheimer Abstimmung, wie das Theater mitteilte. Chavaz übernimmt ab August 2022 die Nachfolge von Karen Stone. Die 68 Jahre alte gebürtige Engländerin und eingebürgerte Deutsche leitet das Haus seit 2009.

Robra: Deutliches Bekenntnis zur Kultur - Lage ist dramatisch

19.11.20 (dpa) -
Magdeburg - In einer Regierungserklärung hat Sachsen-Anhalts Staats- und Kulturminister Rainer Robra (CDU) ein deutliches Bekenntnis zum besonderen Stellenwert der Kultur im Land abgegeben. In seiner Rede im Landtag hob er am Donnerstag die vielen freien Kulturschaffenden auch in Technik und Service sowie die Beschäftigten der Veranstaltungswirtschaft hervor.

Klasse als Bühne: Theaterpädagogen passen Arbeit coronabedingt an

09.11.20 (dpa, Romina Kempt) -
Magdeburg - Die Theater in Sachsen-Anhalt setzen auf alternative Projekte, junges Publikum und kreieren neue Formate - auch in der Krise. Für «Klassenzimmerstücke» braucht es keine Bühne mit Vorhang.

Musikfesttage können stattfinden: KlangART-Vision verbindet mit Sachsen-Anhalt die Welt – vom 07.-20. November

06.11.20 (PM - KlangArt) -
Trotz der bundesweiten Kontaktbeschränkungen können die Musikfesttage KlangART-Vision stattfinden und Künstler*innen und Publikum in schwierigen Zeiten zusammenbringen. Der Offene Kanal Magdeburg überträgt die vier Konzerte in Dessau, Halle, Magdeburg und San Francisco. Die Musikerinnen und Musiker wollen ein Zeichen der Hoffnung setzen.

Ritt durch die Revuegeschichte – Tobias Heyder macht in Magdeburg nicht nur dem Zigeunerbaron Beine

02.11.20 (Joachim Lange) -
Vor dem aktuellen November-Lockdown eine Operette. Das hat fast etwas von einem Tanz auf dem Vulkan. So hat man es jedenfalls am Sonntag in Magdeburg gehalten. Mit den eingeübten Abstandsregeln und gleichmäßig im Haus verteiltem regen Zuschauerzuspruch. Samt Pausenversorgung. In Magdeburg ging das. Spielt aber auch hier ab November alles keine Rolle mehr.

Robra: Verschärfung der Lage des Kulturbereichs verhindern

29.10.20 (dpa) -
Magdeburg - Die wegen der Corona-Krise existenzbedrohliche Lage des Kulturbereichs darf sich aus Sicht von Sachsen-Anhalts Staats- und Kulturminister Rainer Robra (CDU) nicht verschärfen. Die vom kommenden Montag an für den November geplanten Maßnahmen unter anderem mit Schließungen von Theatern, Opern und Konzerthäusern seien besonders schmerzhaft, erklärte Robra am Donnerstag in Magdeburg.

Telemann-Wochenende statt großer Festtage in Magdeburg

28.10.20 (dpa) -
Magdeburg - Die 25. Magdeburger Telemann-Festtage waren im März wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt worden - nun gibt es ein verlängertes Festival-Wochenende. Als «Magdeburger Telemann-Nachspielzeit» werden von Donnerstag bis Sonntag einige Interpreten zu erleben sein, die damals nicht auftreten konnten.

Sachsen-Anhalt ehrt Pianistin Ragna Schirmer mit Landesmusikpreis

20.10.20 (dpa) -
Magdeburg - Der Landesmusikpreis 2020 geht an die Pianistin Ragna Schirmer aus Halle. Damit werde eine erfolgreiche Konzertvirtuosin, Musikpädagogin und engagierte Kulturbotschafterin des Musiklandes Sachsen-Anhalt geehrt, teilte die Staatskanzlei am Montag mit.

Corona bringt die Digitalisierung an Musikschulen in Schwung

15.10.20 (dpa) -
Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Krise hat die Digitalisierung der Musikschulen in Sachsen-Anhalt beschleunigt. «Die Pandemie hat die Zukunft in die Gegenwart geholt», sagte Christian Reineke, Geschäftsführer des Landesverbands der Musikschulen mit Sitz in Magdeburg.

Corona inszeniert mit – Mozarts „La clemenza di Tito“ in Magdeburg

14.09.20 (Joachim Lange) -
Die Oper in Magdeburg hätte es sich mit ihrer Spielzeiteröffnung im Corona-Spätsommer auch leichter machen können. Mozarts „La clemenza di Tito“ spielt sich nämlich nicht von selbst. Zumindest nicht so wie die drei DaPonte Opern oder die Zauberflöte. Und auch nicht wie die „Entführung aus dem Serail“. In gewisser Weise kehrt Mozart damit in die Nähe der Seria-Oper zurück, als diese Form auch dank Mozarts eigenem Schaffen schon Geschichte war.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: