Pas De Deux – begabte Geschwister

Das Piano-Duo Mona & Rica Bard mit einer neuen SACD


(nmz) -
Konzertmitschnitte, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie die 2008 erschienene CD mit Saint-Saëns‘ Karneval der Tiere (zusammen mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland- Pfalz) dokumentierten längst die künstlerische Vielseitigkeit des Duos.
Ein Artikel von Adelheid Krause-Pichler

Konzertmitschnitte, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie die 2008 erschienene CD mit Saint-Saëns‘ Karneval der Tiere (zusammen mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland- Pfalz) dokumentierten längst die künstlerische Vielseitigkeit des Duos.

Nun liegt die neue SACD der hochbegabten Geschwister im Audite- Verlag vor, „Pas De Deux“, mit französischer Kammermusik für Klavierduo mit Werken von Milhaud, Ravel, Bizet und Poulenc, in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandradio Kultur.

Mona und Rica Bard setzten sich bereits in ihrem Elternhaus gemeinsam an den Flügel und spielen seither zusammen als Klavierduo, vierhändig sowohl an einem als auch an zwei Klavieren. Nach Absolvierung ihrer Solisten- Diploma an den Musikhochschulen in Mannheim und Lübeck schlossen sie ihr Studium 2007 mit dem Konzertexamen im Fach Klavierduo bei Hans- Peter und Volker Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ab. Wichtige künstlerische Impulse erhielten die Schwestern zusätzlich durch das Duo Yaara Tal/Andreas Groethuysen sowie Katia Labèque, Leonard Hokanson, Konstanze Eickhorst und Alfons Kontarsky.

Das Duo errang nationale und internationale Auszeichnungen (u.a. Concorso Internazionale di Musica da Camera „Palma d’Oro“ Finale Ligure 2001, Deutscher Musikwettbewerb 2002, Wettbewerb der deutschen Musikhochschulen 2003, Concorso Internazionale per Duo Pianistico „Twenty Fingers“ Roma 2005, Bruno-Herrmann-Preis der Pfälzischen Musikgesellschaft, Stipendium der Marie-Luise-Imbusch-Stiftung) und wurde in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrats sowie die Künstlerliste des Vereins Yehudi Menuhin – Live Music Now aufgenommen.

Umfangreiche Konzertverpflichtungen führten Mona und Rica Bard durch Deutschland, Italien, Polen und die USA, zu den Festspielen Mecklenburg- Vorpommern, zum Schleswig- Holstein Musik Festival, zum Usedomer Musikfestival, zum Festival Mittelrhein Musik Momente, zum Brahms-Festival Lübeck und zum Chicago Piano Duo Festival. Sie konzertierten als Solistinnen mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Gürzenich Kammerorchester, dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, den Duisburger und den Heidelberger Philharmonikern.

Die hervorragend konzipierte und interpretierte Musik auf der neuen SACD wird abgerundet durch Texte des bekannten Berliner Musikwissenschaftlers Habakuk Traber, die weitgehendst zum tieferen Verständnis des Gehörten beitragen. So wird die Literatur für Klavierduo vom Schülerrepertoire (Bizet) bis zum hochvirtuosen Partnerspiel (Ravel) deutlich, ebenso erfährt man Hintergrundinformationen über die Komponisten, deren Stil und Anlass der Kompositionen. Die Interpretationen der beiden Pianistinnen bestechen durch Akkuratesse, ausgewogenste Dynamik und hohe Virtuosität. Sie geben jedem Werk – sei es das vielgehörte „Scaramouche“ von Darius Milhaud, Maurice Ravels „Rapsodie espagnole“, Francis Poulencs Sonate und „Elégie“ oder „Jeux d’enfants“ von Georges Bizet – die entsprechende eigene Charakteristik, differenzieren klug in den unterschiedlichen Klangformen und -gestalten.

Eine CD, die man gerne ein zweites Mal hört.

Das könnte Sie auch interessieren: