Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Klaviermusik«

Ecken, Kanten, Stolperfallen

17.06.21 (Christoph Vratz) -
Befremdlich anders. Nahbar. Authentisch. Aber eben auch immer mit Passagen, die Distanz schaffen. Wir sind beim „Hauskonzert“. Igor Levit, Ausnahme-Pianist und kritischer Beobachter des Weltgeschehens, ein Mensch mit Sitz im Leben, hat sein erstes Buch veröffentlicht.

Erstes Kölner Klavierzimmer:

16.06.21 (Ana-Marija Markovina) -
Vom 26. bis 29. August 2021 findet zum ersten Mal das Kölner Klavierzimmer statt, ein Internationaler Klavierwettbewerb für Amateure. Initiiert wird der Wettbewerb von der Pianistin Ana-Marija Markovina.

Wiederentdeckung eines vergessenen Komponisten

Der in Worms geborene und in Frankfurt aufgewachsene Komponist Friedrich Gernsheim (1839-1916) war zu Lebzeiten ein international hoch geschätzter Komponist, Pianist und Dirigent. Seine Werke wurden unter anderem von Hans von Bülow aufgeführt. Mit Johannes Brahms, Gustav Mahler, Max Bruch und Ferdinand Hiller war er befreundet. Rossini widmete ihm sogar ein Werk. Heute ist seine Musik kaum bekannt. Denn die Werke von jüdischen Komponisten – so auch Gernsheims Werke – wurden von den Nationalsozialisten verboten. Seine Biografie wurde den Flammen der Bücherverbrennung übergeben. Jetzt ist die zweite CD der Gesamteinspielung des Klavierwerks von Friedrich Gernsheim durch den Wiesbadener Pianisten Jens Barnieck erschienen.

Künstliche Intelligenz in der Musikvermittlung

10.06.21 () -
Karl-Heinz Simon ist Professor für Klavier und Klaviermethodik an die Hochschule für Musik in Dresden. In einem gemeinsamen Projekt des Exzellenzclusters Centre for Tactile Internet with Human-in-the-Loop (CeTI) mit Prof. Dr. Frank Fitzek (Kommunikationsnetze), Prof. Shu-Chen Li (Entwicklungspsychologie und Neurowissenschaft der Lebensspanne) und Prof. Dr. Susanne Narciss (Psychologie des Lehrens und Lernens) von der Technischen Universität Dresden begibt er sich auf die Suche nach den Möglichkeiten des taktilen Internets, Mensch-Maschine-Interaktion und künstlicher Intelligenz für die Musikvermittlung am Beispiel des Klavierspiels. Im Interview gibt er einen Einblick in das aktuelle Forschungsvorhaben und erklärt, warum Musikerzeugung mehr ist, als zur richtigen Zeit den richtigen Ton zu treffen.

Unübersehbar #39 – nmz-Streaming-Empfehlungen vom 12.2. bis zum 18.2.2021

11.02.21 (Dirk Wieschollek) -
Bevor die wertvolle Freizeit komplett von Friseurbesuchen absorbiert wird, hier die allfälligen, auch durch die Haarmähne noch unübersehbaren Wochenempfehlungen: Oper, Kinderoper, Ballett, Klaviermusik und Jazz ist diesmal angerichtet, und auch der Musikfachhandel spitzt schon mal aus dem Lockdown hervor. Was darf’s denn sein? [jmk]

Verstecken spielen, dahinschmachten

09.02.21 (Anke Kies) -
Erfreulicherweise gibt es viele Beispiele gut durchdachter Lernkonzepte für den Unterricht. In der Fülle der bereits vorliegenden Unterrichtsliteratur werden immer wieder Lücken aufgespürt und auf vielfältigste Weise zu schließen versucht. An dieser Stelle sollen Neuerscheinungen für Klavier vorgestellt werden, die sich den Lernenden widmen. In diesen Lernprozess wird auch das Spiel zu vier Händen mit einbezogen.

Leonard Bernstein Award für britische Pianistin Isata Kanneh-Mason

05.02.21 (dpa) -
Lübeck - Die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason erhält in diesem Jahr den mit 10 000 Euro dotierten Leonard Bernstein Award. Das gaben das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) und die Sparkassen Finanzgruppe am Freitag bekannt. Kanneh-Mason begeistere die Zuhörer vom ersten Ton an, sagte der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Schleswig-Holstein, Oliver Stolz, für die Jury.

Joseph Haydn und die Streaming-Generation

04.02.21 (bica) -
Braunschweig. Die Annäherung an ein Stück im Unterricht beginnt beim Hören: Ich spiele meinen Schülern das zu erarbeitende Stück – ausschnittsweise, denn natürlich soll der Notentext auch erarbeitet werden – vor. Ich spielte also Haydn und erlebte eine Überraschung: Beim Vorspielen der Klavierstücke glaubten gleich mehrere der Schüler, diese schon irgendwo gehört zu haben. Haydn als Gassenhauer? Kaum wahrscheinlich bei der Streaming-Generation. Doch manche Harmonie- oder Tonfolgen und Formen (z.B. die Menuette) Haydns sind offensichtlich (oder offen-hörbar) so kategoriebildend, dass sie nicht nur zum Verwechseln ähnlich sind, sondern von uns als bereits bekannt wahrgenommen werden. Erstaunlich.

Faszinierende Klangwelten

03.02.21 (Luise Heiß) -
Die Münchner Pianistin Sabine Liebner widmet sich auf ihrer jüngsten CD für das Label WERGO den „Klavierstücken I–XI“ von Karlheinz Stockhausen. Das Ergebnis ist eine ungemein präzise und faszinierend farbenreiche Einspielung dieser in den Jahren 1952–1961 entstandenen Werke.

Akkorde vom Baum pflücken – den Klang greifen wie einen Schwamm

02.02.21 (Claudia Bigos) -
Braunschweig. Klaviermusik des 20. Jahrhunderts mit Schwerpunkt György Ligeti stand auf dem Programm des letzten Klavierpodiums in der Klavierfabrik Grotrian-Steinweg.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: