Verbandsarbeit im Wandel der Zeit

Der VBSM – so stark wie seine Mitgliedsschulen


(nmz) -
Die Arbeit im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, sowohl Erwartungshaltung als auch Anforderungsniveau sind immens gestiegen und anspruchsvoller geworden, entsprechend sind die Leistungen, die der VBSM seinen Mitgliedern heute bietet, vielfältiger: Umfassende Beratung nach innen, Verbesserung und Digitalisierung sämtlicher Workflows, Seminare, Symposien, Workshops, die Vertretung der öffentlichen Musikschulen in Gremien, in der Politik und bei Veranstaltungen, verschiedenste Publikationen sowie das Verbandsrundschreiben – seit kurzem in digitaler Form – beschreiben nur einige der zahlreichen Angebote, die der Verband für seine Musikschulen bereithält.
Ein Artikel von VBSM

 Verbände und ihre Mitglieder müssen zu jeder Zeit professionell und zeitgemäß agieren. Mit der Einführung des neuen Erscheinungsbildes mit neuem Logo und durchgängigem, modernem Corporate Design wurde die Voraussetzung geschaffen, die Musikschulen sowie die Geschäftsstelle des Bayerischen Musikschulverbands einheitlich und gestärkt auftreten zu lassen. Auf dieser Basis konnte der inhaltlichen Arbeit ein starkes und wirksam kommunikatives Fundament gegeben werden.
Außerdem war es notwendig, die Rahmenbedingungen für haupt- und ehrenamtliches Engagement in der Musikschularbeit zu verbessern. Der demographische Wandel, neue Beschäftigungs- und Karrierekonzepte, aber auch die Vielzahl der möglichen Freizeitbeschäftigungen führen zu einem verstärkten Wettbewerb um die zur Verfügung stehende Zeit. Deshalb muss Motivation durch die richtigen Anreize geschaffen werden. Die modernen Anforderungen der Berufswelt – die unter anderem eine wesentlich höhere Flexibilität und Mobilität erfordern –  müssen mit den Erwartungen, die jeder Einzelne mit seinem Beruf verknüpft, kompatibel sein. Der VBSM setzt sich erfolgreich für das Erreichen der 100 Prozent Festanstellungsquote für Musiklehrer/-innen in den baye­rischen Musikschulen ein. Dies ist nicht zuletzt auch deshalb attraktiv, weil neben einem sicheren, regelmäßigen monatlichen Einkommen auch sämtliche Vorteile einer sozialversicherungspflichtigen Anstellung garantiert sind. Davon profitieren alle: die Eltern bezüglich der Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit des Angebotes der Musikschulen und die Träger durch eine verpflichtend hohe Qualität bei Auswahl und Weiterbildung bestehender und künftiger Mitarbeiter.

Die VBSM-Geschäftsstelle ist die Beratungsstelle für das bayerische Sing- und Musikschulwesen. Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst stehen die Mitarbeiter den VBSM-Mitgliedern sowie weiteren Interessenten für Informationen und umfassende Beratung in fachlichen, organisatorischen und personellen Angelegenheiten zur Verfügung. Auf Empfehlung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales beantwortet die Geschäftsstelle auch Fragestellungen aus Kindertageseinrichtungen. Die Palette an umfangreichen, erweiterten Serviceleistungen mit einem breiten Spektrum relevanter Themen hat sich über die vergangenen Jahre hinweg vervielfacht. Von Stellungnahmen im Auftrag der Musikschulträger über die Begleitung der Umsetzung von empfohlenen Maßnahmen bis hin zur Hilfestellung bei der elektronischen Bearbeitung und Übermittlung von Anträgen für Staatszuschüsse finden die Verbandsmitglieder während der Geschäftszeiten und oftmals weit darüber hinaus engagierte, kompetente Ansprechpartner. Aus der VBSM-Datenbank erhalten Musikschulen und ihre Träger zudem wertvolle Vergleichsdaten, die hinsichtlich der strategischen Planung sowie der eigenen Entwicklung wichtige Eckpunkte darstellen. Das Ergebnis lässt sich sehen: Über 100 weitere Kommunen haben sich bestehenden Musikschulen angeschlossen, acht Musikschulen wurden in den letzten Jahren gegründet, die Schülerzahl ist auf mehr als 200.000 Schüler/-innen gestiegen.

Als Beliehener des Freistaates ist der VBSM für die Überprüfung und Auszahlung der staatlichen Zuwendungen für öffentliche Sing- und Musikschulen zuständig. Auch hier gilt es, die Landesmittel an die gesellschaftlichen Herausforderungen anzupassen. So wurde im Jahr 2014 eine zusätzliche Förderschiene eingerichtet, die die Zusammenarbeit von Musikschulen mit Kitas und allgemeinbildenden Schulen stärken soll. Inzwischen werden hier über 27.000 Kinder und Jugendliche in mehr als 2.000 nachhaltigen Kooperationen erreicht.

In gemeinsamer Verantwortung der Bundes- und Landesgeschäftsstellen öffentlicher Musikschulen werden Gesetzesgrundlagen in praktische Handreichungen für die Träger übersetzt. Hier übernimmt der Verband deutscher Musikschulen bundesweite Aufgaben, die Landesgeschäftsstellen die landesspezifischen Thematiken.

Zusammen mit den VBSM-Fachberatern, einem vielfältigen Fortbildungs­angebot und den beiden verbandszugehörigen Jazzabteilungen Landes­Jugendjazzorchester und Bayerisches Jazzinstitut unterstützt die Geschäftsstelle insbesondere auch die inhaltliche Weiterentwicklung an den Musikschulen. Mit inzwischen 35 ein- und mehrtägigen themenspezifischen Seminaren, mit Fachtagen und Zertifikationslehrgängen sowie Handlungsempfehlungen zu bestimmten Themen hält der Verband ein beachtliches Angebot pro Schuljahr parat und lädt dazu ein, Neues zu lernen, sich zu informieren, sich auszutauschen und auf Wunsch „über den Tellerrand hinaus“ zu schauen. Anregungen und Wünsche zu speziellen Fortbildungsthemen dürfen jederzeit gerne an die VBSM-Geschäftsstelle gesendet werden.

Verdienstvoller und besonderer Einsatz im Sinne der Musikschularbeit in Bayern kann zudem durch verschiedene Ehrungen – meist im feierlichen Rahmen unter Einbezug der Öffentlichkeit – gewürdigt werden. Auf Antrag ihrer Musikschulen wurde 2018 an 31 Personen – die sich in vorbildlicher Art und Weise um die musikalische Bildungsarbeit an ihrer örtlichen Musikschule verdient gemacht haben – die Ehrennadel des VBSM verliehen. Besonders hervorzuheben sind dabei in diesem Jahr die Würdigung für 46 Jahre, 44 Jahre und zweimal 40 Jahre verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit an den Sing- und Musikschulen Regensburg und Garmisch-Partenkirchen.

Im Jahr 2020 feiert der Verband Bay­erischer Sing- und Musikschulen sein 50-jähriges Jubiläum und möchte sich bereits heute bei allen Gleichgesinnten und Mitstreitern bedanken, die sich für eine sinnstiftende, erfolgreiche und zukunftsgewandte Musikschularbeit einsetzen, zum Wohle der Kinder und Jugendlichen in Bayern.

Tags in diesem Artikel