Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikschule«

Gemeinsam zum Nutzen aller

27.09.19 (Andreas Lemke) -
Immer wieder werden in verschiedener Form Differenzen zwischen den kommunalen Musikschulen einerseits und den freien Soloselbstständigen andererseits dargestellt und kommuniziert. Oft werden dabei die kommunalen Musikschulen – meistens im VdM organisiert – als altertümlich-arrogante Relikte bezeichnet, die die Zeichen der Zeit verschlafen hätten und sich zu Unrecht in einer quasi staatlichen Monopolsituation wähnten. Andererseits werden freie Musikpädagogen zuweilen als skurril-eigenwillige Einzelgänger mit fragwürdiger Qualifikation und unangemessenen Forderungen hinsichtlich staatlicher Förderung dargestellt.

Neue Steuern für musikalische Bildung?

27.09.19 (nmz-red) -
Auf Initiative der baden-württembergischen Kultusministerin Susanne Eisenmann hat der Bundesrat am 20. September eine Stellungnahme zur geplanten Umsatzsteuerreform abgegeben und sich dabei eindeutig gegen eine Änderung zulasten der sogenannten nichtberuflichen Weiterbildung ausgesprochen.

Keine neuen Steuern für musikalische Bildungsangebote

26.09.19 (vdm) -
Der vom Bundeskabinett am 31. Juli 2019 beschlossene Gesetzentwurf sieht eine Zusammenfassung der zentralen Umsatzsteuer-Befreiungsvorschriften für Bildungsleistungen in einer veränderten Norm vor (§ 4 Nr. 21 UStG). Die Bundesregierung beruft sich dabei auf EU-rechtliche Vorgaben und die Entwicklung der Rechtsprechung von EUGH und BFH, die eine Anpassung der Regelungen im Deutschen Umsatzsteuergesetz erfordern würden.

Schulterschluss?

30.08.19 (Theo Geißler) -
Gute 3.000 Zeichen sollte der Text an dieser Stelle lang sein. Wären es mehr, gäbe es einen „Überlauf“ – und der erzeugt bei der Chefredaktion Missmut. Der räumlichen Enge ist möglicherweise eine leichte Text-Unschärfe in meinem Streiflicht „Wahre Werte“ (nmz 6/2019) zuzuschreiben: Selbstverständlich wollte ich nicht die unter prekären Bedingungen – die wir übrigens kontinuierlich scharf kritisiert haben – hervorragende Arbeit leistenden freien Musikpädagogen/-innen diskreditieren. Wer dies behauptet, liest die nmz nicht.

Vielstimmiger Widerspruch

30.08.19 (Leserbrief) -
„Die Mitgliedsschulen des VdM verhindern mit Hilfe von Steuergeldern Teilhabe und Chancengleichheit von Lehrkräften und Schülern.“ Das krude Zitat stammt von einer Kundgebung von Instrumentallehrern des sächsischen Tonkünstlerverbands parallel zur verdi-Kundgebung anlässlich der Eröffnung des VdM-Musikschulkongresses in Berlin diesen Mai. Es war Anlass für einen Leitartikel von Theo Geißler, in dem er über die Zusammenhänge musikalischer Bildung und Ausbildung sowie über musikpädagogische Geschäftsmodelle vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrungen als Verleger räsonierte.

Musik braucht Qualität – Musikschule

29.08.19 (VBSM) -
Der Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen und die Simon-Mayr-Sing- und Musikschule Ingolstadt laden vom 24. bis 26. Oktober 2019 zum 42. Bayerischen Musikschultag nach Ingolstadt ein. Als etablierte Plattform bietet die dreitägige Veranstaltung ihren Fachbesuchern einen intensiven Austausch zu musikpädagogischen Inhalten und bildungspolitischen Themen. Für alle Besucher halten die öffentlichen Konzerte einen singenden, klingenden Mix aus musikalischen Beiträgen bereit und spiegeln – im Eröffnungskonzert am Donnerstag, im Festkonzert am Freitag und bei „Musik in der Stadt“ am Samstag – die Bandbreite, Qualität und Vielseitigkeit der Musikschularbeit an den öffentlichen Musikschulen in Bayern wider.

Eng verbunden mit der Demokratie

29.08.19 (Hans-Joachim Rieß) -
Hans-Joachim Rieß, Geschäftsführer des Landesverbands Hessen des VdM, hat ein Grundlagenwerk über „Die öffentliche Musikschule in Deutschland im Begründungszusammenhang kultureller Bildung“ geschrieben. Das Werk ist die Dissertation des Autors an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst im Doppelstudiengang Pädagogik und Musikpädagogik. Doktorvater war Peter Röbke. Erschienen ist es im Bärenreiter Verlag. Die nmz sprach mit dem Autor über die Publikation.

Ungerechtigkeit als System: Thema Musikschulen

25.08.19 (Cornelia Sokoll) -
Gleich vier Beiträge in der letzten Juniausgabe der neuen musikzeitung 2019 befassen sich mit (der Misere an) den kommunalen Musikschulen: 1. Der DTKV Baden-Württemberg sieht die kommunalen gegenüber privaten Musikschulen und frei(beruflich)en Musiklehrern unberechtigterweise im Vorteil und plädiert für eine Gleichbehandlung. 2. Gegen diese Position polemisiert der VdM (Bundesgeschäftsführung und LVdM BW) mit der These, die Rede von der Ungleichbehandlung sei unzutreffend und unhaltbar. 3. In einer Glosse auf der Titelseite plädiert Theo Geißler für das freie musikalische Unternehmertum aus dem Geis-te der Risikobereitschaft, das öffentliche Zuwendungen verabscheut. 4. Aus Sicht des verantwortungsbewussten Kommunalpolitikers erinnert Muchtar Al Ghusain an den umfassenden Bildungsauftrag der Musikschule – und daran, wie viel hier in der Praxis noch zu tun bleibt, um diesem Ziel näherzukommen.

VdM Hessen diskutiert über aktuelle Fragen der musikpädagogischen Arbeit

13.08.19 (PM) -
Am 22. Oktober 2019 lädt das Kuratorium beim VdM Hessen zu einer Podiumsdiskussion in den Hessischen Landtag ein. Die Veranstaltung trägt den Titel „Persönlichkeit und Musizierenlernen, Kulturelle Bildung und Digitalisierung“.

Immer aufs Neue die Schülerperspektive einnehmen

30.07.19 (Frank Armbruster) -
Smartphoneorchester. Vor meinem Besuch des Deutschen Musikschulkongresses in Berlin dachte ich, dass das so ziemlich das Gegenteil von dem ist, worum es bei der Musikschularbeit geht. Statt mit Instrumenten sitzen dabei die „Musizierenden“, wie es ja gendergerecht heute heißen muss, im Halbkreis auf Stühlen, jeder mit einem Smartphone oder Tablet auf dem Schoß.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: