Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikschule«

Immer aufs Neue die Schülerperspektive einnehmen

29.06.19 (Frank Armbruster) -
Smartphoneorchester. Vor meinem Besuch des Deutschen Musikschulkongresses in Berlin dachte ich, dass das so ziemlich das Gegenteil von dem ist, worum es bei der Musikschularbeit geht. Statt mit Instrumenten sitzen dabei die „Musizierenden“, wie es ja gendergerecht heute heißen muss, im Halbkreis auf Stühlen, jeder mit einem Smartphone oder Tablet auf dem Schoß.

Musik teilen – Menschen gewinnen

29.06.19 (vdm) -
Im Herzen der Stadt Berlin, im Kongresszentrum am Alexanderplatz, trafen sich in diesem Jahr über 1.000 Musikschulleiterinnen und -leiter, -lehrkräfte, Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Studierende, Vertreter befreundeter Verbände und andere Interessierte zum Bundeskongress des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM). Wer zwischendurch die Runde über den berühmten Platz oder angrenzende Straßen machte, bekam einen Eindruck von der Vielfalt der Stadt: alle möglichen Sprachen hörte man da, viele Nationalitäten konnte man erkennen, Jung und Alt, Einwohner und Touristen: eine erfreulich bunte Mischung!

Wahre Werte

31.05.19 (Theo Geißler) -
Berlin war im Mai dem Verband deutscher Musikschulen (ausnahmsweise besonders?) gewogen: Die Sonne bestrahlte eine höchst lebendige, musikalisch denkbar vielseitige Open-Air-Eröffnung für den Musikschulkongress. Wo Licht ist, gibt’s auch Schatten: Wie in einem – im Unterschied zum gallischen recht unfrohen – kleinen Wehrdorf, frei jeden Zaubertrankes, hatten sich matt trommelnd in einem Winkel vermutlich nichtangestellte Musiklehrerinnen und Musiklehrer versammelt, ausgestattet mit transparenten Unmutsbekundungen der besonders schlichten Art.

Wie sichtbar seid ihr?

29.05.19 (VBSM) -
Das Internet und insbesondere die sozialen Netzwerke werden gern und oft zu Unrecht als Zeiträuber verurteilt, die unsere Gesellschaft, allen voran unsere Kinder, unbeweglich und faul machen. Dabei bieten beispielsweise Social-Media-Aktivitäten aber auch die Musikschulhomepage vielseitige Chancen, die (Online-)Musikschulfamilie zu stärken und daraus im besten Fall einen direkten Mehrwert zu erhalten.

Ungleichbehandlung liegt nicht vor, Unsinn sollte aufhören

29.05.19 (vdm) -
Der Tonkünstlerverband Baden-Würt­temberg (TKV BW) hat unter dem Titel „Ungleichbehandlung muss aufhören“ am 21. Mai 2019 eine Kampagne gestartet, um eine angebliche „ungleiche Behandlung von selbstständigen und angestellten Musiklehrern und Musiklehrerinnen“ anzuprangern. Bestandteil dieser Kampagne ist die Aufforderung an die TKV-Mitglieder, einen Fragenkatalog an ihre Landtagsabgeordneten und kommunalen Verantwortungsträger zu senden. Der Text ist auch an die lokale und regionale Presse gerichtet und wird von einer breit angelegten Offensive in den „Social Media“ flankiert. Mit der Kampagne werden viele Unwahrheiten und Unschärfen kommuniziert.

Alles funktioniert prächtig

17.05.19 (Julia Spinola) -
Vom 17. bis 19. Mai findet der große Bundeskongress des VdM in Berlin statt. Den Abschluss der Veranstaltung mit Fortbildungen, Diskussionspanels, Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen und Musikdarbietungen bildet das Konzert des Kinderopernorchesters der Staatsoper Unter den Linden am 19. Mai um 14 Uhr. Das Orchester ist ein Projekt der Staatsoper in enger Zusammenarbeit mit den Berliner Musikschulen. Julia Spinola porträtiert das Ensemble, das am Ostersamstag 2019 sein erstes Konzert gab.

Lautstarke Lektionen für den Finanzsenator

02.05.19 (Bettina Erdmann) -
Freitägliche Musikstunden der besonderen Art für den Berliner Finanzse­nator. Mit Geige, Klarinette, Flöte, Saxophon und Trommel spielen Lehrkräfte der Berliner Musikschulen am 29. März, 12. April und 3. Mai vor den Bürofenstern der Finanzverwaltung auf. Unüberhörbar verschaffen sie sich Gehör für eine Forderung, die bereits seit 2017 auf der Agenda des Senates steht und durch das Abgeordnetenhaus beschlossene Richtlinie für die Regierungspolitik ist: Ein Tarifvertrag für die etwa 1.500 freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Musikschulen und damit die dringend notwendige Verbesserung ihrer sozialen Lage.

Verbandsarbeit im Wandel der Zeit

27.02.19 (VBSM) -
Die Arbeit im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, sowohl Erwartungshaltung als auch Anforderungsniveau sind immens gestiegen und anspruchsvoller geworden, entsprechend sind die Leistungen, die der VBSM seinen Mitgliedern heute bietet, vielfältiger: Umfassende Beratung nach innen, Verbesserung und Digitalisierung sämtlicher Workflows, Seminare, Symposien, Workshops, die Vertretung der öffentlichen Musikschulen in Gremien, in der Politik und bei Veranstaltungen, verschiedenste Publikationen sowie das Verbandsrundschreiben – seit kurzem in digitaler Form – beschreiben nur einige der zahlreichen Angebote, die der Verband für seine Musikschulen bereithält.

Digitalisierung und Musikschulen

27.02.19 (Manfred Grunenberg) -
Digitalisierung und Musikschulen – das ist kein einfaches Thema. Sind Musikschulen und ihre Akteure bei allen Veränderungen einer eher langsameren Gangart verbunden, wird es bei den Themen der Digitalisierung erst recht gemischt: Einerseits suggeriert der momentane Hype um das Thema, dass sich auch Musikschulen dem Wandel nicht ganz entziehen können. Ein technologischer Quantensprung wird beschworen, etwa vergleichbar dem Wechsel vom Pferd zur Dampfmaschine oder von der Brieftaube zum Telefon. In Gesprächen verweisen Pädagogen aber schnell auf die Verwaltung, die sich anpassen sollte. Allenfalls die Website und Social Media, eventuell noch eine Unterstützung beim Lernen von Musiktheorie wird der Digitalisierung als Objekt zugestanden. Doch im Allerheiligsten der Musikschulen, dem Unterricht nach altväterlichem Meister-Schüler-Muster, wird in aller Regel und im Grunde des Herzens jegliche Digitalisierung verbannt. Hier müsse immer und ausschließlich die persönliche Präsenz eine notwendige Bedingung für jegliches Gelingen bilden.

Prävention und Schutzkonzepte

19.12.18 (vdm) -
Das Thema Kinderschutz spielt naturgemäß in der Musikschularbeit eine wichtige Rolle. Lehrende und Lernende kommen sich im Instrumental- oder Gesangsunterricht sehr nahe. Emotionale Prozesse ebenso wie Körperlichkeit sind wichtige Faktoren beim Musizieren. Von zentraler Bedeutung ist es deshalb, dass sich Lehrkräfte dieser Nähe bewusst sind und eine Sensibilität dafür besitzen, wo genau die Grenzen gezogen werden müssen, damit kein Gefühl des „Übergriffs“ entsteht. Musikschulleiterinnen und -leiter wiederum stehen in der Verantwortung, diese Grenzen nicht nur festzulegen, sondern auch dafür zu sorgen, dass sie eingehalten werden. Der VdM hat drei Begriffe identifiziert und definiert, die in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielen:
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: