Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Georg Etscheid«

Buhs und Jubel für «Fidelio»-Urfassung an der Wiener Staatsoper

02.02.20 (dpa, Georg Etscheid) -
Wien - Beethovens einzige Oper «Fidelio» liegt gleich in drei Versionen vor. Die Wiener Staatsoper brachte jetzt die selten gespielte Urfassung auf die Bühne. Ein umstrittenes Experiment.

Die Liebe zum Bewährten - Opernhäuser pflegen ihre Oldtimer

28.03.18 (dpa, Georg Etscheid) -
Wien/München - Der Wiener Staatsopernchef Dominique Meyer will auch jahrzehntealte Operninszenierungen nicht aus dem Repertoire verbannen. Inszenierungen wie Josef Gielens «Madama Butterfly» (Giacomo Puccini) von 1957, Margarethe Wallmanns «Tosca» (Puccini) von 1958 mit 600 Aufführungen, Franco Zeffirellis «La Bohème» (Puccini) von 1963 oder Otto Schenks 1968 entstandener «Rosenkavalier» (Richard Strauss) seien für ihn unantastbar.

Ein klaustrophobischer Alptraum - Adès-Oper in Salzburg uraufgeführt

29.07.16 (dpa, Georg Etscheid) -
Leider konnten uns die Salzburger Festspiele keine Premierenkarten zusagen. Deshalb folgt hier auch keine gewohnt qualifizierte Kritik eines unserer Autoren, sondern eine dpa-Meldung wie man sie auf dutzenden Plattformen lesen kann. Wir bedauern sehr, dass sich die Pressestelle nicht dazu durchringen konnte, einen Platz freizugeben. An sich für unser Selbstverständnis und aber auch für unsere Leserinnen und Leser, die damit weniger Meinungsvielfalt zur Verfügung haben.

Mackie Messer in Salzburg - Festspiele erweitern ihr Portfolio

16.07.15 (dapd, Georg Etscheid) -
Salzburg - Wer kennt sie nicht, die Moritat von Mackie Messer oder den berühmten «Kanonensong». Die Evergreens aus der «Dreigroschenoper» von Bertolt Brecht und Kurt Weill aus den «Goldenen Zwanzigern» haben bis heute wenig von ihrem etwas spröden Charme verloren. Erstmals steht das Meisterwerk an der Schnittstelle von populärer und ernster Musik in diesem Jahr auch bei den Salzburger Festspielen auf dem Programm.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: