Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Olaf Zimmermann«

Offener Brief an Hans Magnus Enzensberger

09.10.06 (Olaf Zimmermann) -
Kulturpolitik braucht die Unterstützung durch die Künstler

Berlin, den 09.10.2006. Der Vorsitzende des Deutschen Kulturrates, Prof. Dr. Max Fuchs, reagiert mit einem Offenen Brief auf die Tischrede von Hans Magnus Enzensberger anlässlich der Frühjahrstagung des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste im Mai 2006 in Berlin.

In der Tischrede warf Hans Magnus Enzensberger die Frage auf, was Kulturpolitik eigentlich sei und mokierte sich über jammernde Künstler, die bereits vor Beginn ihrer Laufbahn eigentlich hätten wissen müssen, dass sie nur ein geringes Einkommen erwarten können. Ebenso forderte Enzensberger in seiner Tischrede das Ende der Verbeamtung der Kultur.

Kultureinrichtungen Baden-Württembergs sollen jetzt für das Haus Baden bluten

06.10.06 (Olaf Zimmermann) -
Deutscher Kulturrat begrüßt, dass Handschriften der Badischen Landesbibliothek vorerst vor Verkauf gesichert sind und bedauert, dass hauptsächlich die Kultur in Baden-Würtemberg das Haus Baden sanieren soll

Berlin, den 06.10.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass die Handschriften der Badischen Landesbibliothek jetzt nicht im Schnellschuss verkauft werden, sondern vielmehr in Ruhe nach einer Lösung gesucht wird.

Für engagierten Kulturjournalismus

05.10.06 (Olaf Zimmermann) -
politik und kultur schreibt zum dritten Mal den puk-Journalistenpreis aus

Berlin, den 05.10.2006. Der politik und kultur-Journalistenpreis (puk-Journalistenpreis) wird zum dritten Mal ausgeschrieben. Mit dem puk-Journalistenpreis wird die allgemeinverständliche Vermittlung kulturpolitischer Inhalte in Print-Medien, dem Hörfunk, dem Fernsehen und dem Internet ausgezeichnet. politik und kultur ist die Zeitung des Deutschen Kulturrates, des Spitzenverbandes der Bundeskulturverbände.

Kulturelle Bildung – eine Herausforderung durch den demografischen Wandel

04.10.06 (Olaf Zimmermann) -
Deutscher Kulturrat positioniert sich zu den Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Kulturelle Bildung

Berlin, den 04.10.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat sich zu den Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Kulturelle Bildung positioniert. Der Deutsche Kulturrat hat in seiner Stellungnahme konkrete Forderungen zur Sicherung der Kulturellen Bildung für alle Generationen formuliert.

Einladung zur 3. Jahrestagung Kulturwirtschaft

30.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Kultur und Kreativität als neue Wirtschaftsfaktoren

Eine Veranstaltung der Friedrich Naumann Stiftung und des Büros für Kulturpolitik und Kulturwirtschaft in Kooperation mit dem Deutschen Kulturrat u.a.

Deutsche Bischofskonferenz debattiert über Kultur und Kirche

29.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Deutscher Kulturrat begrüßt Engagement der Kirchen für Kultur

Berlin, den 29.09.2006. Die Deutsche Bischofskonferenz hat bei ihrer Herbsttagung einen Studientag zum Thema „Kultur und Kirche“ durchgeführt. Erstmals hat die Deutsche Bischofskonferenz einen Studientag diesem Thema gewidmet.

Kulturstaatsminister soll Handschriften der Badischen Landesbibliothek retten

28.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Deutscher Kulturrat bedauert, dass Baden-Württemberg am Verkauf von Handschriften aus der Badischen Landesbibliothek festhalten will

Berlin, den 28.09.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, bedauert zutiefst, dass der baden-württembergische Kultur- und Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg heute Nachmittag in einer Pressekonferenz noch einmal unterstrichen hat, dass das Land Baden-Württemberg an dem Verkauf von Handschriften aus dem Bestand der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe festhalten will. Das Argument von Minister Frankenberg, dass die Stücke nicht verkauft werden sollen, die für die badische Landesgeschichte von Bedeutung sind, lässt den Schluss zu, dass offensichtlich besonders die national bedeutsamen Handschriften ohne regionalen Bezug verkauft werden sollen.

Ratifizierung der UNESCO-Konvention zur kulturellen Vielfalt gestartet

27.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Bundesregierung hat Ratifizierung der UNESCO-Konvention zur kulturellen Vielfalt auf den Weg gebracht
Deutscher Kulturrat begrüßt Kabinettsbeschluss zur Konvention Kulturelle Vielfalt

Berlin, den 27.09.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass das Bundeskabinett heute den Gesetzesentwurf zur Umsetzung der UNESCO-Konvention zum Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verabschiedet hat.

Absetzung von Idomeneo tiefer Einschnitt in Kunstfreiheit

26.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Deutscher Kulturrat fordert, dass auch religionskritische Auseinandersetzung in der Kunst möglich sein muss

Berlin, den 26.09.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, fordert den Innensenator des Landes Berlin Ehrhart Körting auf, sicherzustellen, dass in Kultureinrichtungen auch religionskritische Stücke oder Exponate gezeigt werden können.

Verkauf von öffentlichem Kulturgut wird salonfähig

26.09.06 (Olaf Zimmermann) -
Berlin, den 26.09.2006. Der Landesrechnungshof von Baden-Württemberg machte den Anfang, er empfahl in seiner Denkschrift 2006 den „maßvollen“ Abbau von Sammlungsgegenständen der Staatsgalerie Stuttgart. Die Stadt Krefeld zog nach. Hier wird erwogen, das kostbarste Gemälde des Kaiser-Wilhelm-Museums Claude Monets „House of Parliament“ zu verkaufen, um das Museum sanieren zu können. Das Land Baden-Württemberg ist nun der dritte Fall innerhalb weniger Wochen, in dem ernsthaft erwogen wird, Kulturgut zu verkaufen, um Finanzlöcher im Kulturetat zu stopfen. Das Land Baden-Württemberg benötigt 70 Mio. Euro um Ansprüche des Marktgrafen Baden zu befriedigen, die nicht aus dem Landeshaushalt finanzieren werden sollen. Der Betrag soll durch den Verkauf von bis zu 3.500 Handschriften aus der 4.200 Handschriften umfassenden Sammlung der Badischen Landesbibliothek Karlruhe aufgebracht werden.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: