Hauptbild
Musikland-Jahreskonferenz zeigt Perspektiven für geflüchtete Musiker. Foto: Hufner
Nachrichten aus dem KIZ. Motiv: Hufner
Hauptrubrik
Banner Full-Size

8.3.2023: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen

Autor
Publikationsdatum
Body

Jüdisch-Israelischen Kulturtage Thüringen starten mit Musik und Botschafter +++ Konzerte in Höfen und Hangars - 32. Brandenburgische Sommerkonzerte +++ Gegner von LNG-Plänen wollen mit Festival auf Rügen mobil machen

Jüdisch-Israelischen Kulturtage Thüringen starten mit Musik und Botschafter

Erfurt (dpa/th) - Mit einem Konzert der häufig als «Stimme des Friedens» bezeichneten Sängerin Noa beginnen am Mittwochabend die Jüdisch-Israelischen Kulturtage Thüringen. Die in den USA aufgewachsene jemenitisch-israelische Künstlerin tritt nicht nur auf den großen Musikbühnen der Welt auf, wie es seitens der Veranstalter hieß. Die Musikerin, die eigentlich Achinoam Nini heißt, setze sich zudem aktiv für den Frieden und Versöhnung zwischen Juden und Palästinensern ein. Als UN-Botschafterin unterstützt sie die Organisation in ihrem Kampf gegen den Hunger in der Welt.

Zum Auftaktkonzert des jährlichen Festivals in Erfurt sollen der Botschafter des Staates Israel Ron Prosor und Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) Grußworte sprechen. Die Teilnahme Prosors sei ein starkes verbindendes Zeichen im 75. Gründungsjahr des Staates Israel, so Ramelow im Vorfeld. «Die Kulturtage begehen wir als ein gemeinsames Festival und senden damit ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus.»

Das Festival umfasst an verschiedenen Thüringer Orten mehr als 50 Lesungen, Konzerte, Diskussionsrunden und andere Formate. Es endet am 23. März.

 

Konzerte in Höfen und Hangars - 32. Brandenburgische Sommerkonzerte

Potsdam (dpa/bb) - Mit rund 50 Konzerten im ganzen Land gehen die Brandenburgischen Sommerkonzerte in ihre 32. Ausgabe: Vom 20. Mai bis zum 9. September werden internationale Künstler und Ensembles an 17 Wochenenden klassische Musik auf dem Land zum Klingen bringen. Gespielt werde «in so idyllischen wie außergewöhnlichen Orten wie Gärten und Gutshäusern, in Klöstern und Kirchen, in Höfen und Hangars», sagte Kulturstaatssekretär Tobias Dünow (SPD) am Dienstag bei der Vorstellung des Programms.

«Ein starkes Signal für Frieden und Freiheit ist der Auftritt eines ukrainischen Jugendsinfonieorchesters aus Charkiw», sagte Dünow. Die jungen Musiker des Orchesters «Slobozhansky» treten am 17. Juni in der Konzerthalle Frankfurt (Oder) auf. Erstmals ist im Juli auch das Internationale Kammermusikfestival «Fliessen» in die Konzertreihe eingebunden.

 

Gegner von LNG-Plänen wollen mit Festival auf Rügen mobil machen

Binz (dpa/mv) - Mit Musik wollen Gegner des vor Rügen geplanten Terminals für Flüssigerdgas am Wochenende auf der Insel Stimmung machen. Unter dem Motto «Widerklang - Musik für Rügen gegen LNG» sind in Binz von Freitag bis Sonntag Konzerte, Workshops und Lesungen geplant. Das genaue Programm solle in Kürze veröffentlicht werden, sagten die Organisatoren am Dienstag. Die Gemeinde Binz rechnet nach eigenen Angaben mit Tausenden Besuchern. Zahlreiche öffentliche Orte in Binz seien für das Wochenende für die Veranstaltungen reserviert.

Nach bisherigen Plänen sollen in der Ostsee vor Sellin im Südosten Rügens zwei Plattformen gebaut werden, an denen schwimmende Flüssigerdgas-Terminals festmachen sollen. Nach dem Mitte Januar offiziell eröffneten Terminal in Lubmin wäre es das zweite in Vorpommern. Das Projekt vor Rügen soll der Energiekonzern RWE im Auftrag der Bundesregierung umsetzen.

Ende Februar demonstrierten bereits rund 2500 Gegner der Pläne auf Rügen. Fast alle Insel-Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen haben zudem einen Aufruf gegen die Pläne unterzeichnet. Auch jenseits der Insel regt sich im Nordosten starker Widerstand.

 

Autor