Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Dresdner Sinfoniker«

Musiker Markus Rindt bekommt Dresdner Kästner-Preis

31.08.18 (dpa) -
Der mit 10.000 Euro dotierte Erich-Kästner-Preis des Dresdner Presseclubs geht in diesem Jahr an den Mitbegründer und Intendanten der Dresdner Sinfoniker, Markus Rindt. Damit werde dessen vielfältiges Engagement gegen Nationalismus, Fanatismus und Abschottung geehrt, teilte der Presseclub am Freitag mit.

Dresdner Sinfoniker feiern 20. Geburtstag bei Jazztagen

03.07.18 (dpa) -
Dresden - Die Dresdner Sinfoniker feiern ihren 20. Geburtstag im Herbst bei den Jazztagen in ihrer Heimatstadt. Am 1. November bestreiten sie gemeinsam mit dem Universal Druckluft Orchester das Auftaktkonzert, wie das Ensemble am Montag mitteilte.

„Reißt die Mauer ein“: Dresdner Sinfoniker musizieren gegen Trump

Das Orchester aus Dresden setzt in Tijuana gemeinsam mit lokalen Bands ein musikalisches Zeichen gegen die geplante Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Schon heute trennt ein Metallzaun an vielen Stellen Familien, Freunde und Geliebte.

Mauer-Konzert der Dresdner Sinfoniker löst Sympathiewelle aus

30.05.17 (dpa) -
Tijuana - Den Dresdner Sinfonikern schlägt nach ihrem Auftrittsverbot für das Anti-Mauer-Konzert am 3. Juni auf der amerikanischen Seite des Friendship-Parks von San Diego und Tijuana viel Sympathie entgegen. Zahlreiche Organisationen, Künstler und andere Unterstützer haben sich gemeldet, um das Anliegen zu unterstützen, wie Sinfoniker-Intendant Markus Rindt am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Dresdner Sinfoniker müssen für Anti-Mauer-Konzert in den USA umplanen

22.05.17 (dpa) -
Tijuana - Die Dresdner Sinfoniker müssen für ihr Anti-Mauer-Konzert an der Grenze der USA zu Mexiko umplanen. Da die US-Behörden einen Auftritt auf der amerikanischen Seite des Friendship Parks von San Diego untersagten, werde nun nur auf mexikanischer Seite in Tijuana musiziert, sagte Sinfoniker-Intendant Markus Rindt der Deutschen Presse-Agentur.

Dresdner Sinfoniker musizieren als Mauerspechte gegen Trump

03.05.17 (dpa) -
Mexiko-Stadt - Präsident Donald Trump will zwischen den USA und Mexiko eine Mauer gegen illegale Einwanderer bauen. Ein Orchester aus Dresden setzt dem Musik entgegen. Im Freundschaftspark zwischen Tijuana und San Diego sollen Deutsche, Mexikaner und Amerikaner gemeinsam musizieren.

Die Mauer muss weg! / „Tear down this wall!“ – Ein spektakuläres Projekt der Dresdner Sinfoniker

06.04.17 (Michael Ernst) -
„Mister Gorbatschow, tear down this wall!“ – wer kennt sie nicht, diese Worte von Ronald Reagan, mit denen der einstige US-Präsident 1987 gegen die Berliner Mauer wetterte? Dreißig Jahre später bekommt dieser Satz eine ganz neue Bedeutung, da Amtsnachfolger Donald Trump eine gigantische Mauer zwischen den USA und Mexiko errichten lassen will.

Musikalische Reise zu den Wurzeln der Sinti & Roma

28.03.17 (dpa) -
Dresden - Die Marc Sinan Company ergründet mit den Dresdner Sinfonikern die musikalischen Wurzeln der Sinti & Roma. Am 31. März wird «I Exist - nach Rajasthan» im Festspielhaus Hellerau uraufgeführt, wie der Veranstalter mitteilte. Als Gäste wirken das No Borders Orchestra, die Sängerin und Geigerin Iva Bittová sowie Musiker aus Indien und vom Volk der Sinti & Roma mit.

„Aghet“ heißt Katastrophe, die Absage von „Aghet“ ist eine Katastrophe

27.10.16 (Michael Ernst) -
Nachdem das Auswärtige Amt das für den 13. November geplante Konzert der Dresdner Sinfoniker im deutschen Generalkonsulat Istanbul abgesagt hatte, reagieren die Musiker um Intendant Markus Rindt mit einer Einladung – an den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Er möge die Schirmherrschaft der geplanten deutsch-türkisch-armenischen Freundschaftsgesellschaft übernehmen.

Dresdner Sinfoniker laden Erdogan zu Armenier-Stück ein [update, 26.10.]: Auswärtiges Amt sagt Aufführung ab

25.10.16 (dpa) -
Istanbul - Die Türkei läuft seit langem Sturm gegen das Konzertprojekt «Aghet» zum «Völkermord an den Armeniern». Die Dresdner Sinfoniker wollen ihr Stück im November im deutschen Generalkonsulat in Istanbul aufführen - wozu sie nun Präsident Erdogan persönlich eingeladen haben.
Inhalt abgleichen