Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kulturpolitik Sachsen-Anhalt«

Sachsen-anhaltinisches Stipendienprogramm "Kultur ans Netz" ist gestartet

21.07.20 (PM) -
Magdeburg - Kulturschaffende in Sachsen-Anhalt können Anträge für das Stipendienprogramm „Kultur ans Netz“ bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) stellen. Mit dem Programm gewährt ihnen das Land für das Erstellen einer künstlerischen Leistung einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro monatlich, für die Dauer von bis zu drei Monaten.

405 600 Euro Corona-Soforthilfe an Künstler in Sachsen-Anhalt ausgezahlt

07.06.20 (dpa) -
Halle - Corona hat ihnen die Bühne genommen: Vielen Künstlerinnen und Künstlern sind Aufträge, Engagements und Veranstaltungen weggebrochen. Das Land Sachsen-Anhalt hat eine Soforthilfe von 400 Euro auf den Weg gebracht. Wenige Tage nach Ende der Antragsfrist ist klar: Mehr als 1000 Künstler haben von der 400-Euro-Soforthilfe profitiert.

Förderprogramm für Künstler kommt - 1000 Euro monatlich in Sachsen-Anhalt

27.05.20 (dpa) -
Magdeburg - Seit Wochen warten Künstler in Sachsen-Anhalt auf Hilfen vom Staat. Nun sollen sie bis zu 3000 Euro bekommen, die allerdings an klare Vorgaben gekoppelt sind. Künstler sehen den Plan daher skeptisch - ein Hilfsprogramm sei das nicht.

Sachsen-Anhalt stellt neues Hilfsprogramm für Künstler in Aussicht

18.05.20 (dpa) -
Magdeburg - Linke und SPD in Sachsen-Anhalt haben in Aussicht gestellte Hilfen für Kunst- und Kulturschaffende begrüßt. Wegen der coronabedingten Absagen von Veranstaltungen seien nicht nur Honorare und Einnahmen von Künstlern und Künstlerinnen weggefallen, auch Kultureinrichtungen hätten Einnahmeausfälle, erklärte die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angela Kolb-Janssen, am Freitag.

Kulturminister: Land stockt Theater- und Orchesterförderung auf

22.06.18 (dpa) -
Magdeburg - Die Theater und Orchester in Sachsen-Anhalt können in den kommenden Jahren mit mehr Geld vom Land rechnen. Kulturminister Rainer Robra (CDU) kündigte am Freitag in Magdeburg an, die Grundförderung für die Häuser werde aufgestockt.

Impulsfestival 2018 - Kürzungen für laufendes Festivaljahr abgewendet

16.04.18 (PM) -
„Junge Meister“ ist das Programm des Impuls-Festivals 2018 überschrieben, das vom 17. Oktober bis 17. November 2018 vor allem die internationale Nachwuchsförderung in den Fokus rückt und vielversprechendes Talent aus aller Welt nach Sachsen-Anhalt holt. „Volharding“ war das Festival für Neue Musik im vergangenen Jahr überschrieben. 2017 feierte Impuls sein 10-jähriges Bestehen.

Kulturminister Robra will Theaterförderung weiter dynamisieren

02.03.18 (dpa) -
Magdeburg - Das Kulturministerium peilt für die kommenden Jahre steigende Zuwendungen für die Theater und Orchester im Land an. «Es gibt keine Strukturveränderungen, wir führen keine Strukturdebatten mit den Theatern. Sie haben Planungssicherheit», sagte Kulturminister Rainer Robra (CDU) am Donnerstag in Magdeburg.

Sachsen-Anhalt: Staatskanzlei künftig für Kultur zuständig

09.05.16 (dpa) -
Magdeburg - In Sachsen-Anhalt soll die Kulturpolitik künftig komplett von der Staatskanzlei verantwortet werden. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Regierungskreisen. Zuletzt war darüber diskutiert worden, inwieweit Bildungsminister Marco Tullner (CDU) noch Verantwortung für den Kulturbereich tragen soll.

Halle hat nun auch Theatervertrag - Wirbel um Dessauer Intendanten André Bücker

24.07.14 (dpa, kiz-lieberwirth) -
Es wird gespart - und trotzdem sollen alle Theaterstandorte in Sachsen-Anhalt erhalten bleiben. Was das in der Praxis, für die Arbeitsplätze und das Publikum bedeutet, wird sich zeigen - bis 2018. Der Intendant des Dessauer Theaters, André Bücker, wird dann wohl nicht mehr in Sachsen-Anhalt tätig sein. Seine Stelle wurde von der Stadt Dessau nicht verlängert und ausgeschrieben.

Orchestervereinigung fordert Rücktritt von Dorgerloh

23.07.14 (dpa) -
Die Deutsche Orchestervereinigung hat vor der geplanten Unterzeichnung des letzten von neun Theaterverträgen in Sachsen-Anhalt den Rücktritt von Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) gefordert. «Dorgerloh sollte die Konsequenzen ziehen und für seine sachlich wie menschlich völlig verfehlte Kulturpolitik zurücktreten», sagte Vize-Geschäftsführer Andreas Masopust am Mittwoch in Berlin.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: