Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kulturschaffende«

Die nmz im Mai

„Jeden Monat ein Thema von Gewicht” – unter diesem Motto stehen die zehn nmz-Ausgaben in unserem Jubiläumsjahr. Im Mai haben wir uns ein weiteres brandaktuelles Thema vorgenommen, und zwar "Zur sozialen Lage der Künstler und Kreativen – auf dem Weg zu einer neuen solidarischen Gesellschaft?".

«Geht um Existenz der Menschen» - Kulturszene setzt auf fiktiven Lohn

06.11.20 (dpa, Gerd Roth) -
Berlin - Mit der Anrechnung von ausgefallenen Umsätzen für Soloselbstständige kann die Kulturszene auf neue Unterstützung in der Corona-Krise bauen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters freut sich über eine «eigene Strecke für Soloselbstständige». Nach ihrer Einschätzung dürfte «die größte Zielgruppe neben anderen Branchen aus der Kreativwirtschaft kommen».

Kultur- und Kinobranche fordert Hilfen zur Existenzsicherung

02.04.20 (dpa) -
München (dpa/lby) - Kulturschaffende und Kinobetreiber in Bayern fordern wegen der Corona-Pandemie von der Staatsregierung schnelle Hilfe. Viele Häuser, Theatergruppen und freie Akteure seien akut gefährdet, wenn sie das aktuell entstehende Defizit nicht überbrücken könnten, appellierte der Verband der Freien Darstellenden Künste Bayern an Kunstminister Bernd Sibler (CSU).

«Wohin brechen wir auf?» - Die Kultur, der Osten und Chemnitz

23.09.18 (Caroline Bock, dpa) -
Chemnitz/Dresden - Seit den ausländerfeindlichen Demos in Chemnitz wird wieder diskutiert: Wie tickt der Osten? Die Kulturszene zeigt nach der rechten Hetze Flagge. Und ob Film, Bücher, Theater oder Musik: So viel Osten war lange nicht.

Frauen in Kultur und Medien verdienen 24 Prozent weniger als Männer

29.06.16 (dpa) -
Berlin - Frauen sind in Kultur und Medien nach wie vor schlechter gestellt als ihre männlichen Kollegen. Sie werden im Schnitt um ein Viertel (24 Prozent) schlechter bezahlt und kommen deutlich seltener in Führungspositionen. Das geht aus einer Studie des Deutschen Kulturrats hervor, die Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Dienstag in Berlin vorstellte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: