Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Philharmonisches Staatsorchester Mainz«

„Manon Lescauts“ Abstieg in die Gegenwart – Puccinis Oper am Staatstheater Mainz

18.02.20 (Andreas Hauff) -
214 Bewerbungen aus 32 Nationen gab es für den Europäischen Opernregie-Preis 2018. Nach der Finalrunde in Zürich vergab die Jury zwei erste Plätze. Einer davon ging an den britischen Regisseur Gerard Jones und die in London lebende Bühnen- und Kostümbildnerin Cécile Trémolières. Ihr Konzept für Giacomo Puccinis Oper „Manon Lescaut“ ist jetzt am Staatstheater Mainz zu erleben.

Staatsorchester Mainz setzt auf Beethoven und bewährte Formate

26.08.19 (dpa) -
Mainz - Meisterwerke Ludwig van Beethovens in jedem Konzert: Das Philharmonische Staatsorchester Mainz setzt im Beethoven-Jahr nach der Auszeichnung «Bestes Konzertprogramm der Spielzeit» auf bewährte Formate und auf den Jubilar.

Preisgekrönt: Das Philharmonische Staatsorchester Mainz

01.07.19 (Andreas Hauff) -
Das Philharmonische Staatsorchester Mainz hat vom Deutschen Musikverlegerverband den Preis für das beste Programm der Spielzeit 2018/19 erhalten. Andreas Hauff hat ein Konzert aus der Reihe „Auf Wiederhören!? … reingehört und kommentiert – Musik der Gegenwart“ besucht. Wolfgang Rihm, Detlef Glanert und Rolf Riehm treffen aufeinander und einer „gewinnt“ ein Wiederhören. Aber wer?

Klamauk – Paul Abrahams „Märchen im Grandhotel“ am Staatstheater Mainz

30.11.18 (Andreas Hauff) -
Auf den ersten Blick passt Paul Abrahams 1934 in Wien uraufgeführte Operette „Märchen im Grandhotel“ ins Schema der Gattung: Eine exilierte Kronprinzessin mit adligem Gefolge im mondänen französischen Cannes, dazu ein Hotelketten-Eigner, der seinem studierten Sohn ein halbjähriges Berufspraktikum als Kellner verordnet. Der verliebt sich unsterblich in die Prinzessin. Modern im Libretto von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda allerdings ist die zweite Komponente:

Staatstheater und Staatsorchester Mainz sollen fusionieren

05.12.17 (dpa) -
Mainz - Das Philharmonische Staatsorchester Mainz soll wieder in das Staatstheater Mainz integriert werden. Das vereinfache die Organisation und Doppelstrukturen fielen weg, erklärte der Intendant des Staatstheaters, Markus Müller, bei der Vorstellung der Pläne am Dienstag in Mainz.

Phrasenbildung im Reagenzglas. Das Philharmonische Staatsorchester Mainz wagt beim Jugendkonzert einen „Besuch in Haydns Komponier-Labor“

24.05.17 (Andreas Hauff) -
Ja, Joseph Haydn. Im schulischen Musikunterricht gibt es noch ein paar Nischen für ihn. Da ist der „Paukenschlag“ – als etwas grobschlächtiges Beispiel für seinen Humor und, praktischerweise, für einen Variationensatz. Das „Kaiserquartett“ enthält auch einen solchen und darüber hinaus die Melodie der deutschen Nationalhymne. Und da gibt es dann noch die „Abschiedssinfonie“ – als bemerkenswertes Beispiel für Courage gegenüber dem fürstlichen Arbeitgeber. Aber „cool“ ist der Mann nicht – weder zu früh gestorben und als Süßigkeit in Kugelform verbreitet wie Mozart, noch „beinahe ein Rock‘n Roller“ wie Beethoven … Hermann Bäumer, GMD in Mainz, bewegt sich also auf dünnem Eis, wenn er beim „Konzert für junge Leute“ mit dem Philharmonischen Staatsorchester einen „Besuch in Haydns Komponier-Labor“ wagt.

Philharmonisches Staatsorchester Mainz spielt Konzert in Feuerwache

10.09.14 (dpa) -
Mainz - Das Philharmonische Staatsorchester Mainz wird zu seinem 500-jährigen Bestehen in der Spielzeit 2014/2015 an ungewöhnlichen Orten auftreten. So seien Konzerte in einer Feuerwache, einer Kita, einer Kirche, einem Männer-Wohnheim und beim Spezialglashersteller Schott geplant, berichtete das Orchester in Mainz.

Unter Beschuss oder das Don-Giovanni-Komplott – Tilman Knabe macht am Staatstheater Mainz aus Mozarts „Don Giovanni“ einen Politthriller

23.03.14 (Joachim Lange) -
So politisch hat man „Don Giovanni“ schon lange, vielleicht sogar noch nie gesehen. Eine zerschossene Häuserecke mit Gasse. Ein schäbiges Hotel – bei dem die arabischen Schriftzeichen oben drüber in diesem Logo eigentlich nur Coca Cola heißen können. Der mehrmals mit höllischer Wucht die Musik unterbrechende Beschuss hat jedenfalls in diesem Drehbühnenbild deutlich Spuren hinterlassen. Komplettiert wird es durch einen Wachturm und Suchscheinwerfer.

„Auf Wiederhören!?“ Ein neues Konzertformat für Neue Musik beim Philharmonischen Staatsorchester Mainz

15.10.13 (Andreas Hauff) -
Eine originelle Methode, die zeitgenössische Musik aus der Spezialistenecke herauszuholen, hat das Philharmonische Staatsorchester mit seinem GMD Hermann Bäumer entwickelt. „Auf Wiederhören!? … reingehört und kommentiert – Musik der Gegenwart“ heißt das neue Konzertformat, das nun zum zweiten Mal im Kleinen Haus des Staatstheaters zu erleben war.

Neuer Mainzer Chefdirigent Hermann Bäumer vorgestellt

24.03.11 (Agentur - dapd) -
Mainz - Hermann Bäumer wird in der kommenden Spielzeit neuer Chefdirigent des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz. «Mit Hermann Bäumer darf sich das Staatsorchester auf einen erfahrenen, kompetenten und kreativen Leiter freuen und das Publikum auf hervorragende Musik», sagte Kultusministerin Doris Ahnen (SPD) bei der Unterzeichnung des Fünfjahresvertrags im Staatstheater.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: