Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Staatsballett Berlin«

Sasha Waltz übernimmt erste Choreographie beim Staatsballett Berlin

15.03.19 (dpa) -
Berlin - Nach den Auseinandersetzungen um ihren Einstieg beim Staatsballett Berlin sieht die Tanzregisseurin Sasha Waltz die Wogen geglättet. «Die Situation hat sich komplett gewendet», sagte Waltz (56) bei der Vorstellung ihrer ersten Pläne für das Staatsballett zusammen mit dem Ko-Intendanten Johannes Öhmann am Donnerstag. Mit den Tänzern sei ein «guter Zusammenhalt» entstanden.

Sasha Waltz will Neuausrichtung für Staatsballett Berlin

27.02.18 (dpa) -
Berlin - Die Tanzregisseurin Sasha Waltz und der Choreograph Johannes Öhman wollen das Staatsballett Berlin neu ausrichten. Der moderne Tanz solle ein stärkeres Gewicht bekommen, der Gegensatz zum klassischen Ballett innerhalb der Compagnie überwunden werden, kündigten die beiden designierten Ko-Intendanten am Montag bei der Vorstellung der Spielzeit 2018/19 an.

Solotänzer Michael Banzhaf verlässt Berliner Staatsballett

14.02.17 (dpa) -
Berlin - Michael Banzhaf, langjähriger Solotänzer des Staatsballetts Berlin, verlässt das Ensemble. Nach fast 20 Jahren wolle sich der 39-Jährige künstlerisch neu orientieren, teilte das Staatsballett am Montag mit. Als eine der prägenden Persönlichkeiten des Ensembles tanzte Banzhaf große Rollen wie den Siegfried in Maurice Béjarts «Ring um den Ring» und den Dichter Lenski in John Crankos «Onegin».

Sasha Waltz wird Ko-Intendantin des Staatsballetts Berlin

07.09.16 (dpa) -
Immer wieder wurde sie für den Posten genannt – jetzt hat es Sascha Waltz geschafft: Ab 2019 wird sie Ko-Intendantin des Berliner Staatsballetts.

Choreograf Nacho Duato wird Intendant des Staatsballetts Berlin [update, 7.2.]

05.02.13 (Maren Hennemuth - dapd) -
Berlin - Der Choreograf Nacho Duato wird nach dapd-Informationen neuer Intendant des Staatsballetts Berlin. Der gebürtige Spanier folgt damit auf Vladimir Malakhov. Die Kulturverwaltung wollte sich am Dienstag auf Anfrage nicht zu der Personalie äußern.

Neue Herausforderung gesucht - Intendant Malakhov verlässt das Staatsballett Berlin

Berlin - Vladimir Malakhov verlässt das Staatsballett Berlin. Der Intendant will seinen Vertrag auf eigenen Wunsch nicht über die Spielzeit 2013/2014 hinaus verlängern, wie das Ensemble mitteilte. Malakhov habe die Tänzer und anderen Mitarbeiter am selben Tag über seine Entscheidung informiert. In der Zukunft möchte der 45-Jährige sich nach eigenen Worten "neuen Herausforderungen" widmen. Konkrete Angaben zu seinen Plänen machte er nicht.

Staatsballett Berlin zeigt erneut Tanzepos "Ring um den Ring"

11.04.12 (Agentur - dapd) -
Berlin - Das Staatsballett Berlin wird in der Spielzeit 2012/13 mit großen Wiederaufnahmen aufwarten. Im Richard-Wagner-Jahr 2013 steht Maurice Béjarts Tanzepos "Ring um den Ring" wieder auf dem Spielplan, kündigte Intendant Vladimir Malakhov am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms an.

Bundesweit einmaliges Projekt "Tanz im Unterricht" beginnt in Berlin

29.11.11 (Agentur - dapd) -
Berlin - Mathe- oder Geschichtsunterricht mit Tanzen - das soll in Berlin Alltag werden. Mit dem bislang bundesweit einmaligen Projekt "Tanz im Unterricht" wenden sich das Staatsballett Berlin, der Verein "Tanz ist Klasse" und der Zeitbild Verlag jetzt an die Berliner Schulen.

«Peer Gynt» und «Romeo und Julia» auf Spielplan des Staatsballetts

30.03.11 (Agentur - dapd) -
Berlin - Das Berliner Staatsballett hat auf seinem Spielplan 2011/2012 mit «Peer Gynt» und «Romeo und Julia» zwei große Premieren. Im Kontrast dazu präsentiere das Staatsballett am 27. April 2012 einen mehrteiligen Ballettabend «Duato/Forsythe/Goecke», kündigte Intendant Vladimir Malakhov auf der Jahrespressekonferenz an.

Uraufführung von «Symphony of Sorrowful Songs» mit Malakhov

Berlin - Der russische Startänzer Vladimir Malakhov steht am Samstag (24. April) in der Uraufführung von «Symphony of Sorrowful Songs» auf der Bühne der Staatsoper Unter den Linden. Die Inszenierung des slowenischen Regisseurs Tomaz Pandur befasst sich nach Angaben des Staatsballetts mit dem Phänomen der Zeit.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: