Den Körper und die Stimme befreien

Tanzwerkstatt Europa im August wieder in München


(nmz) -

Von 1. bis 11. August treffen sich dieses Jahr zum 17. Mal Tanzbegeisterte aus aller Welt, um während der TANZWERKSTATT EUROPA (TWE) das Spektrum von Tanz und Bewegung zu erkunden. Veranstaltet von JOINT ADVENTURES, gemeinsam mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München, verwandelt sich die TWE München im Sommer elf Tage in ein Zentrum zeitgenössischer Tanzkunst. Tagsüber bieten international renommierte Dozenten ein abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Workshop-Programm für Profis und Amateure an. Abends werden Choreografen, Performancekünstler und Kompanien aus der ganzen Welt ihre aktuellen Arbeiten präsentieren. Gezeigt werden innovative Stücke des zeitgenössischen Tanzes und der Performance. Die folgenden Veranstaltungen geben einen nur kleinen Einblick in die Vielfalt des Angebotenen.


Bermudez (E)/Ziegler (D) Contemporary Dance and Interactive Installation: Double Skin/Double Mind – Forest: Der Workshop Double Skin/Double Mind – Forest ist ein „Coaching Project“ für Tänzer, Choreografen und Schauspieler bei dem die Interaktion zwischen verschiedenen künstlerischen Ausdrucksweisen im Vordergrund steht. Dieser Workshop besteht aus zwei Teilen: Double Skin/Double Mind mit Bertha Bermudez basierend auf der künstlerischen Arbeit von Emio Greco/PC und der Erkundung der interaktiven Installation Wald – Forest von Chris Ziegler. Teilnehmer werden eigenes Bewegungsmaterial entwickeln und vom 6.–9. August mit Chris Ziegler an der interaktiven Installation im Theater arbeiten. Den Schluss des Workshops bildet eine Abendvorstellung im i-camp/Neues Theater.

Jennifer Bury (USA) Sensing Movement: In diesem Kurs beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Wahrnehmung ihrer Bewegungen von der elementaren Ebene des Atmens hin zu höheren Ebenen wie dem Gehen oder Tanzen. Basierend auf Bewegungs-, Tanz- und Rehabilitationsformen wie Pilates, Feldenkrais, Alexander, Laban sowie neurologischen Prinzipien werden die Teilnehmer Bewegungsabläufe wiedererlernen, die angeboren und gleichzeitig erforderlich für die körperliche und geistige Gesundheit sind. Fokus des Pädagogen-Kurses liegt auf der Nutzung der eigenen Sinneswahrnehmung zur Anleitung anderer. Im Kurs für Tänzer konzentrieren sich die Teilnehmer auf das eigene Empfinden, um technischen Anforderungen des Tanzes gerecht zu werden, in einer Art, die für den Körper positiv ist und somit Verletzungen vorbeugt.

Nigel Charnock (UK) Love and Death – Physical Theater: Nigel Charnock verbindet in seinen Workshops mehr als zwanzig Jahre Lehrerfahrung mit einem leidenschaftlichen Sinn für das Hier und Jetzt. Er schafft einen offenen, zwanglosen und dennoch fordernden Raum, der die Menschen dazu anregt und anspornt, ihren Körper und ihre Stimme zu befreien. Alles kann hier passieren. Die erste Stunde ist ein ausgelassenes, energiegeladenes Warm-up – sehr körperbetont, mit lauter Musik. Danach folgen Bewegungs-„Aufgaben“, die das physische und emotionale Freiwerden fördern. Wenn Körper und Stimme losgelöst sind, wird mittels strukturierter Improvisationen ein Gefühl von Freiheit und furchtlosem Fallenlassen erzeugt.

David Colas (F) Hip Hop: Im Anfängerkurs lernen die Teilnehmer Basistechniken des Hip Hop, wie zum Beispiel Popping, Locking etcetera, und Moves auf unterschiedliche Rhythmen, aus denen dann eine kurze Choreografie entwickelt wird. Im Advanced/Professionalkurs sind neben den Basistechniken Improvisationselemente und Übungen zu unterschiedlichen Musikrichtungen und Rhythmen ein wichtiger Bestandteil. Auch Freestyle Sequenzen und choreografische Komposition innerhalb klar definierter Stile gehören zum Inhalt dieses Kurses. In beiden Kursen stellt David Colas Basistechniken des Hip Hop in Verbindung mit Floorwork vor und setzt besonderen Fokus auf Musikalität und Rhythmus und auf die Isolation verschiedener Körperteile.

Weitere Informationen:

JOINT ADVENTURES,
Emil-Geis-Str. 21, 81379 München
Tel. 089/724 25 15;
www.tanzwerkstatt-europa.net

forest2 Dance 2008 München mit Musik von Torsten Brandes

Am 7.11.2008 habe ich das sich in den letzten Jahren sehr weiter entwickelte Projekt “forest” von Chris Ziegler, Michael Hewel (Text) und Torsten Brandes (Musik) erleben dürfen. Ich hätte mich gefreut, in der nmz darüber zu lesen. Besonders die Musik und der Tanz hätten eine größere Beachtung verdient.

Mit freundlichen Grüßen,
Naiomie Sinclair


Das könnte Sie auch interessieren: