Forgetmenot – Im Zauberland der Klänge

Eine neue CD mit Werken für Flöte von Violeta Dinescu


(nmz) -
Wer sich auf eine Entdeckungsreise zum Wesenhaften des Klanges und seiner unendlich erscheinenden Modifikationen begeben möchte, dem sei die im Jahr 2012 bei gutingi (Nr. 246) erschienene CD mit dem Titel Forgetmenot ans Herz gelegt. Der international renommierte Flötist Ion Bogdan Stefanescu interpretiert insgesamt elf Werke von Violeta Dinescu.
Ein Artikel von Christoph J. Keller

Wer sich auf eine Entdeckungsreise zum Wesenhaften des Klanges und seiner unendlich erscheinenden Modifikationen begeben möchte, dem sei die im Jahr 2012 bei gutingi (Nr. 246) erschienene CD mit dem Titel Forgetmenot ans Herz gelegt. Der international renommierte Flötist Ion Bogdan Stefanescu interpretiert insgesamt elf Werke von Violeta Dinescu.

Dabei kommen sämtliche Instrumente der Querflötenfamilie zum Einsatz, ergänzt durch die altchinesische Dizi- Flöte und das volkstümliche, im Klang etwas näselnde Kazoo. Stefanescus konge-niales Spiel begeistert durch einen unermeßlichen Klangreichtum bis hin zur magisch wirkenden Klanggestaltung, als würde der Gott Pan selber zum Träumen und zur Tranzendenz in seinen Zaubergarten einladen. Dazu wispert und singt Stefanescu, spielt mit Luft- und Klanggeräuschen, sowie weiteren rhythmisch-perkussiven Elementen, verfremdet die manchmal rituell anmutenden Melodiewendungen (teilweise an die rumänische und an fernöstlich-archaische Folklore anklingend) durch Flatterzungeneffekte und Obertonklänge, die sich bei den Bassflötenstücken Circuit V und Le double silence besonders reizvoll entfalten, einen geheinnisvollen Klanginnenraum auslotend. Die genau auskomponierten, rhapsodisch-improvisatorisch anmutenden Klanggesten und Melodiegestaltungen Dinescus erscheinen dadurch in immer wieder neuen Perspektiven, und auch häufig anzutreffende altbekannte Intervallstrukturen wie Terz, Septime und Tritonus bekommen eine neu aufleuchtende Klangaura. „Komponieren heißt für mich, einen Hauch von Wind in diese Klangräume zu bringen, so dass sie ins Leben kommen.“(V.D.) Wer sich dem öffnet wird in Forgetmenot reichhaltige Anregungen für eine Reise ins Zauberland der Klänge und ihre geheimnisvollen Verwandlungen finden. Im ansprechenden und gehaltvoll gestalteten zweisprachigen Booklet (deutsch/englisch) finden sich ausführliche Beschreibungen zu den einzelnen Werken und zum Gesamtkonzept der CD durch Egbert Hiller und Informationen über den Interpreten und die in Oldenburg lebende rumänische Komponistin.

Das könnte Sie auch interessieren: