In spanischer Art

Turina: Circulo op. 91, Cassadó: Trio, Granados: Intermezzo, Arbós: Tres Piezas op. 1


(nmz) -
Turina: Circulo op. 91, Cassadó: Trio, Granados: Intermezzo, Arbós: Tres Piezas op. 1; Devich Trio *** Challenge Classics 72322
Ein Artikel von Hanspeter Krellmann

Dieses 2003 gegründete Klaviertrio – ungarische Pianistin, südafrikanische Geigerin, holländischer Cellist – hat seine vierte CD spanischer Musik vorbehalten. Die erste CD betraf Dvorák, Novák, Suk, die zweite Smetana und noch mal Dvorák, die dritte enthielt Tangos von Piazzolla und Bragato.

Dieses ungewöhnliche Repertoire steht für die programmatische Ausrichtung der drei Musiker. Ihre inhaltliche Bekenntnishaltung ist so bemerkenswert wie ausgefallen.

Deshalb sollte man ihre Einspielungen aufmerksam zur Kenntnis nehmen – die der Klassiker, die der Tangos, die der spanischen Kompositionen besonders. Für die spanische CD haben sie sich die Auswahl nicht leicht gemacht.

Von Granados wählten sie statt seines Klaviertrios op. 50 das Intermezzo aus seiner Goya-Oper, und von Turina weder das erste noch das zweite Klaviertrio, sondern den dreisätzigen Zyklus Circulo op. 91. Enrique Fernández Arbós, Richard-Strauss-Zeitgenosse und Deutschland durch Studium und Tätigkeit lange verbunden, ist bei uns vielleicht noch Gitarren-Spezialisten bekannt.

Von ihm hat das Devich Trio drei spanische Tänze op. 1 berücksich­tigt. Die Musik dieser CD zeichnet sich also durch hochgradige Originalität aus, zudem klingt sie fesselnd und ist vor allem unterhaltsam und anregend, wozu das dreisätzige Trio des Cellisten Gaspar Cassadó ebenso beiträgt.

Da die drei Solisten alle Werke schwungvoll-enthusiastisch und in der Klangfarbe delikat-detailreich anlegen und bewältigen, lohnt diese Begegnung mit ihnen.
  

Das könnte Sie auch interessieren: