Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Ines Stricker«

Mehr Lobbyarbeit und Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt

13.12.17 (Ines Stricker) -
„Zwischen Reichtum und Prekarität. Welchen Wohlfahrtsstaat benötigen Künstler/-innen?“ Diese Frage stellten die Universität Kassel und der Friedrich Ebert-Stiftung im Rahmen der documenta Ende Juni in Kassel. Zu Vorträgen und Podiumsdiskussionen über die soziale Lage insbesondere Bildender Künstler/-innen und Musiker/-innen kam ein kleines, aber gut informiertes Publikum.

Gleicher Eindruck, andere Lösungsansätze

16.11.17 (Ines Stricker) -
Im April des Jahres hat der Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages an alle Fachverbände Leitfragen zum Gespräch „Soziale Lage der Künstlerinnen, Künstler und Kreativen“ herangetragen. Tätig wur-den daraufhin der Deutsche Musikrat und der Deutsche Tonkünstlerverband. Der DTKV bat seine Landesverbände, die Fragen aus ihrer jeweiligen Per-spektive zu beantworten.

Widerspruch bei der KSK einlegen

04.10.17 (Ines Stricker) -
Sie haben einen ablehnenden Bescheid der Künstlersozialkasse (KSK) erhalten. Vielleicht geht es ja um das (Nicht-)Erreichen der Mindesteinkommensgrenze, Ihre Anerkennung als freiberuflich Tätige/-r oder um die Anpassung Ihrer Beiträge. Sie wollen Widerspruch einlegen? Damit Aufwand und Mühe nicht von vornherein unnötig sind, sollten Sie ein paar Regeln beachten.

Die zweite Förderrunde beim Musikfonds läuft

05.09.17 (Ines Stricker) -
Ab sofort ist Gregor Hotz Geschäftsführer des Musikfonds e.V., der im September 2016 auf Veranlassung des Bundestages sowie der Beauftragten für Kultur und Medien Monika Grütters gegründet wurde. Die nächste Förderrunde für Projekte Neuer Musik läuft, Anträge können noch bis 30. September eingereicht werden.

Künstlersozialabgabesatz sinkt 2018

05.09.17 (Ines Stricker) -
Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales am 9. Juni bekanntgab, sinkt der Künstlersozialabgabesatz zum zweiten Mal in Folge deutlich von bisher 4,8 Prozent auf 4,2 Prozent im Jahr 2018. Schon zuvor war der Abgabesatz gesunken, noch 2016 hatte er 5,2 Prozent betragen.

Sound zur Glitzerfassade oder Aushängeschild?

05.09.17 (Ines Stricker) -
Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt, das Treffen der führenden 20 Industrie- und Schwellenländer. Kanzlerin Angela Merkel wird deren Staats- und Regierungschefs treffen, darunter US-Präsident Trump, den russischen Staatschef Putin und den türkischen Präsidenten Erdogan. Zum Programm des G20-Gipfels in der im Januar eröffneten Elbphilharmonie ist auch ein Konzert des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg unter Leitung von Kent Nagano am 7. Juli geplant.

Kein Urnengang, keine Persönlichkeitswahl – und trotzdem wichtig

16.08.17 (Ines Stricker) -
Kein Zweifel, 2017 ist ein so genanntes Superwahljahr: Allein in Deutschland wurden in diesem Jahr bereits der Bundespräsident und der Landtag im Saarland gewählt. Im Mai folgen die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, im September beschließt die Bundestagswahl den Reigen. Wer denkt da noch an die Sozialwahl?

Ohne Netz und doppelten Boden

13.08.17 (Ines Stricker) -
Ein Ausnahmefall, könnte man meinen, aber es kommt immer wieder vor: Ein Musiker arbeitet freiberuflich als Interpret, Komponist und Pädagoge und stellt den Aufnahmeantrag bei der Künstlersozialkasse (KSK). So weit, so bekannt. Das Problem ist nur: Aufgrund verschiedener familiärer und beruflicher Ereignisse hat der – zuvor privatversicherte – Mann schon seit Jahren keine Sozialversicherungsbeiträge mehr abgeführt. Was nun?

Chancen für Projekte der Neuen Musik

13.08.17 (Ines Stricker) -
Wie der Deutsche Musikrat Ende Februar in einer Pressemeldung bekannt gab, ist das Förderprogramm des Deutschen Musikfonds nun angelaufen. Gefördert werden herausragende Projekte der zeitgenössischen Musik. Mit den mittlerweile aufgelaufenen 2,2 Millionen Euro steht 2017 eine besonders hohe Fördersumme zur Verfügung. Vorgesehen sind drei Förderrunden pro Jahr. Die Mitglieder des DTKV sind ausdrücklich aufgefordert, entsprechende Anträge einzureichen.

Abweichungen vermeiden

22.01.17 (Ines Stricker) -
Für manche Versicherte ist es eine unschöne Überraschung: Im Briefkasten liegt das Schreiben der Künstlersozialkasse mit der Aufforderung, die Einkommensteuerbescheide der letzten vier Jahre einreichen. Hintergrund: Die Künstlersozialkasse führt stichprobenartige Überprüfungen des Einkommens von Versicherten durch.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: