Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jugend musiziert«

Vorfreude und Hoffnung auf die Rückkehr zur Normalität

02.11.21 (Jugend musiziert) -
Mit dem Auftakt zur „Jugend musiziert“ –Saison 2022 wächst bundesweit die Hoffnung, den Wettbewerb im kommenden Jahr wieder in der bekannten Form, in Präsenz, als Forum der Begegnung und des Vergleichs miteinander durchführen zu können. Die Verantwortlichen treiben die Planungen mit Augenmaß und der gebotenen Verantwortung voran. 3G wird sicherlich zur wesentlichen Grundlage aller Entscheidungen rund um die Durchführungsform von „Jugend musiziert“ 2022 werden.

In Präsenz und mit Brillanz

02.11.21 (Jugend musiziert) -
Das Wetter meinte es gut mit den Beteiligten, als am 25. September an der Westfälischen Schule für Musik in Münster um den traditionsreichen „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“ musiziert wurde. Denn die bundesweiten Hygienevorgaben aufgrund der Corona-Pandemie machten auch im Falle dieses exklusiven Wettbewerbs, der erfreulicherweise in Präsenz durchgeführt werden konnte, noch immer starke Regulierungsmaßnahmen für Zuschauer*innen und Begleitpersonen nötig und sorgten für umfassende Raumbelüftungskonzepte.

In Präsenz und mit Brillanz

27.10.21 (Jugend musiziert) -
Das Wetter meinte es gut mit den Beteiligten, als am 25. September an der Westfälischen Schule für Musik in Münster um den traditionsreichen „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“ musiziert wurde. Denn die bundesweiten Hygienevorgaben aufgrund der Corona-Pandemie machten auch im Falle dieses exklusiven Wettbewerbs, der erfreulicherweise in Präsenz durchgeführt werden konnte, noch immer starke Regulierungsmaßnahmen für Zuschauer*innen und Begleitpersonen nötig und sorgten für umfassende Raumbelüftungskonzepte.

Zum ersten Mal Teil 2

27.08.21 (Jugend musiziert) -
Für alle Solist*innen und Duos war der 58. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Mai trotz allem ein Gewinn. Corona ließ zwar einen Wettbewerb in Präsenz nicht zu, aber die mehr als 2.200 Nachwuchsmusikerin­nen und -musiker fertigten Videos ihrer Wettbewerbsprogramme an, und so konnten die 21 Jurygremien in Bremen mehr als 1.700 Videos bewerten und Punkte und Preise vergeben. Die Musiker*innen zweier Kategorien jedoch konnten sich aufgrund ihrer Besetzungsgröße und vor dem Hintergrund geschlossener Musikschulen und der Unmöglichkeit, sich mit mehr als einem weiteren Haushalt zum gemeinsamen Proben zu treffen, auf den Bundeswettbewerb 2021 nicht vorbereiten: Die Schlagzeug-Ensembles und die Besonderen Besetzungen mit Werken der Klassik, Romantik und Klassischen Moderne. Der Wunsch, sich doch noch auf einer „Jugend musiziert“-Bühne vorstellen zu können, blieb nicht nur auf Seiten der Jugendlichen und ihrer Lehrkräfte deutlich vernehmbar, auch die Hansestadt Bremen freut sich darauf, Gastgeberin auch eines „echten“ Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ zu sein.

Zu Gast in Wohnzimmern und Gemeindesälen

04.06.21 (Jugend musiziert) -
Dieser Bundeswettbewerb wird in die an Ereignissen nicht eben arme Geschichte von „Jugend musiziert“ eingehen: Waren es neue, Aufsehen erregende Kategorien wie der erste Wettbewerb im wiedervereinigten Deutschland nach dem Mauerfall oder ein erstmals abgesagter Bundeswettbewerb 2020, so ist es 2021 der erste Bundeswettbewerb ohne die quirlige Lebendigkeit von tausenden Teilnehmenden, die nach neun Monaten Vorbereitung ihre „fünfte Jahreszeit“ genießen. Ein Geister-Wettbewerb? Eine Bilanz.

Musizieren auf der Klaviatur der Formate

28.04.21 (Jugend musiziert) -
Die Coronalage lässt auch den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 in der gewohnten Form nicht zu. So wird es von 20. bis 26. Mai einen Bundeswettbewerb Teil I geben, als Video-Wettbewerb mit Wertungsspielen in allen Solo- und Duo-Kategorien. Von 9. bis 12. September ist dann ein Bundeswettbewerb Teil II geplant – in Präsenz und für die Kategorien „Schlagzeug-Ensembles“ und „Besondere Besetzungen mit Werken der Klassik, Romantik, Spätromantik und Klassischen Moderne“ – sofern das Pandemiegeschehen dies zulässt.

Die Form folgt den Ideen

29.03.21 (Jugend musiziert) -
Mit dem Erscheinen dieser Ausgabe der neuen musikzeitung liegen die folgenden Pionierleistungen erst wenige Tage zurück. Das zweite Jahr der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Verbote und Vorschriften stellte die Verantwortlichen von „Jugend musiziert“ erneut auf eine harte Probe. Ausfallen lassen oder sichtbar bleiben?, lautete die Frage. Nach intensiven Diskussionen entschlossen sich die 170 Regional- und 19 Landesausschüsse und die Bundesebene 2021 dazu, „Jugend musiziert“ trotz allem durchzuführen. Auch wenn Zugeständnisse gemacht werden mussten, die den „Spirit“ von „Jugend musiziert“ empfindlich trafen. Aber, und das ist die positive Nachricht, die Entscheidung hat auch eine steile Lernkurve ergeben, für die Akteure hinter den Kulissen ebenso wie für die Musikerinnen und Musiker. Alle 16 innerdeutschen Wettbewerbe und die Wettbewerbe der Deutschen Auslandsschulen haben inzwischen stattgefunden. Aus Erleichterung, Lob und Sehnsucht besteht der Dreiklang, der die neuen und höchst unterschiedlichen Wettbewerbsformate begleitete.

Ein bisschen Begegnung ist möglich

26.02.21 (Jugend musiziert) -
In der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin Anfang Februar wurde beschlossen, dass Kontakteinschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie weiterhin bestehen bleiben. Bereits vor der Ankündigung eines verlängerten Lockdowns hatten die meis­ten Regionalwettbewerbe beschlossen, ihre Wettbewerbe in den Zeitraum der Landeswettbewerbe zu verschieben und mit diesen zu verschmelzen. Im März sind nun in vielen Bundesländern landesweite Wettbewerbe geplant, fast überall in digitaler Form. Welche Perspektive ergibt sich damit für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 20. bis 27. Mai in Bremen und Bremerhaven geplant ist?

Lebendig bleiben unter widrigen Umständen

29.01.21 (Jugend musiziert) -
Es bleibt vertrackt. Auch rund ein Jahr später regiert das Corona-Virus das bundesdeutsche Kulturleben. Und weil „Jugend musiziert“ Teil davon ist, Maßstäbe setzt, in künstlerischer wie in pädagogischer Hinsicht, ein atmendes System ist, richten sich die Planungen rund um das Wettbewerbsjahr 2021 ebenso nach den staatlichen Vorgaben und Empfehlungen wie die aller anderen Kultureinrichtungen auch. Nach der Absage fast aller Landeswettbewerbe und des Bundeswettbewerbs 2020 haben sich die Verantwortlichen 2021 frühzeitig auf die Öffnung der Wettbewerbe für digitale oder hybride Formate verständigt. Um die Vorbereitungszeit angesichts der sehr eingeschränkten Möglichkeiten für Präsenzunterricht – besonders für Ensembles – zu verlängern, wurden in einigen Bundesländern die Regionalwettbewerbe verschoben oder auch mit den Landeswettbewerben zusammengelegt, die für März geplant sind.

Was früher selbstverständlich war …

27.11.20 (Jugend musiziert) -
In Zeiten von Corona ringen Konzertveranstalter, Kinobetreiber, Theater ebenso wie Musikschulen um praktikable Lösungen für ihre Klientel. Was ist erlaubt, was ist noch möglich oder vertretbar, wenn es nicht gleich von staatlicher Seite untersagt wurde? Diesem ständigen Überprüfungsverfahren unterzieht sich auch „Jugend musiziert“ seit nunmehr acht Monaten. Mit großer Spannung sahen alle Beteiligten daher der Sitzung des so genannten Erweiterten Projektbeirats von „Jugend musiziert“ entgegen: eines rund 50-köpfigen Gremiums aller auf Landes- und Bundesebene für „Jugend musiziert“ verantwortlichen Personen, das sich zwei Mal pro Jahr trifft und den Wettbewerb inhaltlich, künstlerisch und pädagogisch steuert.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: