Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Louisa Kaltenbach«

Reizvolles Repertoire, hohes Genusspotenzial

11.07.21 (Louisa Kaltenbach) -
Giovanni Perroni: Konzert Nr. 1 d-Moll für Violoncello Solo, 2 Violinen, Viola & B.C. Herausgegeben von Markus Möllenbeck.+++ Luigi Boccherini: Introduktion und Fandango für Cello und Klavier. Arrangiert von Dietmar Berger +++ Giuseppe Clemente Dall’Abaco: 35 Sonaten für Violoncello und Basso continuo. Ediert von Elinor Frey

Musik für Violoncello und Klavier von Weinberg und Fišer

09.02.21 (Louisa Kaltenbach) -
Mieczysław Weinberg: Sonate Nr. 1 op. 21 für Violoncello und Klavier | Luboš Fišer: Sonaten für Violoncello

Klangsinnliche Raritäten

28.12.20 (Louisa Kaltenbach) -
Georg Zarth: Sonate F-Dur für Violoncello und Basso continuo. Herausgegeben von Markus Möllenbeck. Edition Walhall +++ Friedrich Schneider: Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur. Breitkopf und Härtel +++ Eduard Franck: Sonate Nr. 1 D-Dur op. 6 und Nr. 2 F-Dur op. 42 für Violoncello und Klavier. Breitkopf und Härtel

Gemeinsames Musizieren im virtuellen Fenster

28.11.20 (Louisa Kaltenbach) -
Das Forschungsprojekt LIPS hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, das gemeinsame digitale Musizieren zu perfektionieren und hat in den Musikhochschulen Hannover und München experimentierfreudige Praxispartner gefunden.

Der Antwortfähigkeit des Publikums auf der Spur

28.11.20 (Louisa Kaltenbach) -
Das in Karlsruhe ansässige Festival für zeitgenössische Musik „ZeitGenuss“, das Ende Oktober stattfand, war dieses Jahr einem tief in der Stadt verwurzelten Mann, dem Komponisten und Pädagogen Wolfgang Rihm gewidmet, der bei der Gründung des Festivals vor sieben Jahren auch die Idee zu dessen Namen hatte. Rihm fungierte in dem von der Hochschule für Musik und der Stadt Karlsruhe veranstalteten Festival auch als Kurator. Und so entschloss er sich, nicht nur Kompositionen aus seinem eigenen, inzwischen um die 550 Werke umfassenden Œuvre zu präsentieren, sondern auch Früchte seiner intensiven Lehrtätigkeit in Form von Stücken seiner jetzigen und ehemaligen Schüler.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: