Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Roland Spiegel«

Länger, schöner, bayerischer

30.01.19 (Roland Spiegel) -
Ein Ort, der swingt. Auch wer nicht wegen des Jazz nach Burghausen kommt, kann während bestimmter Tage im März die Hinweise auf das Festival gar nicht übersehen. Schon an den Orts-einfahrten stechen knallgelbe Straßenschilder ins Auge, die in Richtung „JAZZ“ weisen. In Schaufenstern funkeln Trompeten oder Saxophone zwischen Weinflaschen hervor, eine alte Tuba schmiegt sich an ein Nachthemd. Auf dem Stadtplatz, dem zentralen Anlaufpunkt der Altstadt, wenige Schritte von der Brücke über die Salzach entfernt, über die man in den Ort Ach gelangt, der bereits in Österreich liegt, wehen lange, farbige Fahnen für den Jazz. Und wenn man Glück hat, wie etwa im Jahr 2018, bietet das ebenfalls am Stadtplatz liegende, aus den 1950er Jahren stammende und mit charmanter Patina belegte „Anker“-Programmkino in der Festival-Woche eine kleine JazzFilm-Reihe an.

Ohren und Grenzen öffnen

01.05.17 (Roland Spiegel) -
Sie schuf ein weltweit bedeutendes Forum für möglichst radikale, frei improvisierte Töne – in Schallplattenveröffentlichungen und in einem jährlichen Festival, das sich „Total Music Meeting“ nannte: Jetzt ist der Berliner „Free Music Production“ (FMP) eine aufregende Ausstellung im Münchner Haus der Kunst gewidmet: „FMP: The Living Music“(noch bis 20.8.). Töne und Dokumente für Entdeckungsfreudige.

Wirbelwind mit Vision: „Gegen den Beat“ – ein Film über den Jazzdrummer Christian Lillinger

23.09.16 (Roland Spiegel) -
Ein langer Blonder mit Rockabilly-Haartolle. Er spielt Schlagzeug. Was heißt „spielt“: Er wirbelt Schlagzeug. Und steckt mit seiner Musik neue Horizonte ab: Christian Lillinger. Jetzt gibt es einen Film über ihn, „Gegen den Beat“ von Jan Bäumer: Drum-Power zum Sehen (3sat, 24.9., 22.45 Uhr)

Meister des sensiblen Donnerns

05.09.16 (Roland Spiegel) -
Wer mit ihm sprach, hörte besonders oft das Wort „Klang“. Dieses Wort passt eher nicht zu weit verbreiteten Vorstellungen von Schlagzeug-Spiel, aber Musiker wie er haben viel dafür getan, diese Vorstellungen zu korrigieren.

Vor Kurt kommen die blue notes – Das 7. Jazzfestival im südschwedischen Ystad

11.08.16 (Roland Spiegel) -
Man kann in dieser kleinen Küstenstadt in der Nähe von Malmö Vieles finden: das Haus in der Mariagatan, in dem Henning Mankells Roman-Ermittler Kurt Wallander wohnte, oder den Geldautomaten, vor dem der Showdown einer berühmten Verfilmung stattfand. Dazu: eine wunderschöne Altstadt, laue Sommerluft mit leichter Brise, mild schimmerndes Licht. Seit 2010 findet man an diesem keineswegs so düsteren Ort wie in den Wallander-Filmen auch Jazz – bei einem Festival, das jetzt zum siebten Mal stattfand und Highlights von Hugh Masekela über Joachim Kühn bis zum Duo Sauer / Wollny zu bieten hatte. Sowie: den Überraschungsbesuch einer europäischen Jazzlegende, die dieses Jahr den hundertsten Geburtstag feiern konnte.

Neutöner sagen „Servus“

02.02.16 (Roland Spiegel) -
Einer, der nicht viele Worte macht – und auch in Tönen nie ausschweifend ist. Aber dafür: ein Zupackender; einer, dem es um Substanz geht. So kann und konnte man den Komponisten Werner Heider oft erleben. Etwa an spannenden Abenden im Jahr 1993 unter dem Motto „Mein Klavier und ich“. Da wehte der Künstler zur Tür herein, verbeugte sich kurz, lächelte – und begab sich sofort an den Flügel, um das Publikum mit einer glänzend gespielten freien Improvisation ins Geschehen zu ziehen.

Die Handschrift eines großen Leisen

27.09.15 (Roland Spiegel) -
Er war ein Meister der Eleganz – in jeder Hinsicht. Selbst kurze Notizen zu anstehenden Auftritten verschickte er in schwungvoll-feiner Handschrift auf edlem Papier, er trug gern einen stilvoll-diskreten Tweed-Anzug und war ein Muster an gerader Haltung. All das spiegelte sich in seiner Kunst: Der Liedermacher, Schriftsteller und Kabarettist Christof Stählin schrieb funkelnde, geschliffene Texte, Musik von gelassen-strenger Schönheit und hatte ein großes Gespür für nur scheinbar harmlose Details des Alltagslebens. Am 9. September ist Christof Stählin, geboren 1942 in Rothenburg ob der Tauber, im Alter von 73 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in Hechingen am Neckar gestorben.

Friedliche Töne in Wallanders Revier

09.09.15 (Roland Spiegel) -
Ystad, gelegen in Südschweden, nicht weit von Malmö, ist für viele ein Ort aus der Literatur, Schauplatz zahlreicher Melancholie-trächtiger Kriminalfälle von Henning Mankells Romanheld Kurt Wallander, der sich einst von Malmö ins kleinere Ystad versetzen ließ und dort mit seiner Familie in der Mariagatan lebte.

Höhenluft und höherer Unernst – Funkelnder Auftakt beim Südtirol-Jazzfestival

30.06.15 (Roland Spiegel) -
Jazz-Wanderglück bei strahlendem Sonnenschein – und Klängen von außergewöhnlich buntem Charme: Auch so lässt sich ein Sonntagmittag verbringen. Auf 2.154 Metern Höhe, bei der „Comici Hütte“ am Sellajoch mit Blick auf die imposanten Massive des Sellastocks, eine gute Autostunde und einen strammen Fußweg von Bozen entfernt, setzte der Trompeter Matthias Schriefl im knallbunten Karo-Anzug und mit vielstimmiger Unterstützung zu einem musikalischen Schelmenstück voller komödiantischer Gipfelpunkte an.

Das Publikum kann alles komplett verändern

05.09.13 (Keith Jarrett) -
„Hello-o!“ Fast gesungen, diese Begrüßung! Und das von einem Musiker, der sich gern auch mal ganz schlecht gelaunt gibt – und sein Publikum anschnauzt, wenn jemand hustet. Aber der Pianist Keith Jarrett – einer der ganz wenigen Superstars des Jazz seit den siebziger Jahren – hat offenbar auch andere Stunden. Am 9. Juli gab Jarrett zusammen mit Bassist Gary Peacock und Schlagzeuger Jack DeJohnette­ das einzige Deutschland-Konzert in diesem Jahr – es fiel exakt auf den 70. Geburtstag von Jarretts Labelchef Manfred Eicher vom in München ansässigen Label ECM. Roland Spiegel, Redakteur von BR-Klassik, hatte vor dem Konzert Gelegenheit zu einem der ganz seltenen Interviews mit dem als schwierig geltenden Tastenstar – per Telefon, verbunden mit Jarretts Haus in Oxford, New Jersey, „in the woods“, wie Jarrett sagt.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: