Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Ursula Gaisa«

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 7: Schlittenmusik: Christmas in Regensburg

15.12.08 (Ursula Gaisa) -
„Christmas in Regensburg“ hat Produzent und Gitarrist Rüdiger Eisenhauer seine neuestes Werk benannt, aber mit den Gesang-Stars Lisa Wahlandt und Steffi Denk braucht man sich auch im Rest von Deutschland nicht zu verstecken.

Bunter Mix

12.12.08 (Ursula Gaisa) -
Spätestens seit dem Frida-Kahlo-Bio-Pic „Frida“ mit Salma Hayek in der Titelrolle der berühmtesten mexikanischen Malerin des 20. Jahrhunderts, in dem Lila Downs einen Gastauftritt als Sängerin hatte und zu dessen Soundtrack sie einige ergreifende Titel beisteuerte, ist die Tochter einer Mixtekin und eines US-Amerikaners mit schottischen Vorfahren auch in Europa bekannt geworden.

Ich werde dich begleiten in das dunkle Reich

11.12.08 (Ursula Gaisa) -
Zwölf Jahre hat es gedauert, bis dieses Projekt endlich realisiert werden konnte, doch wenn sich Helma Sanders-Brahms etwas in den Kopf gesetzt hat, kann man sie schwer davon abhalten. Selbst als ihr die Hauptdarstellerin, Isabelle Huppert, wegen Überarbeitung absagte, fand sie vier Wochen vor Drehbeginn noch Ersatz: Der deutsche Filmstar Martina Gedeck („Das Leben der Anderen“) sagte kurzfristig zu. Perfektionistin wie Sanders-Brahms ließ sie sich auf das Set der Weihnachtskomödie „Eine schöne Bescherung“, die sie gerade drehte, ein Harmonium und in ihre Wohnung einen Flügel stellen und begann wie besessen, Klavier zu üben.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 6: Wish you – best Christmas ever von Trikont

11.12.08 (Ursula Gaisa) -
Das ist wirklich einmal etwas ganz anderes innerhalb des Wustes an jährlichen Veröffentlichungen. Auch die zweite Compilation der Reihe „Wish you“ des Münchner Kultlabels Trikont hält, was sie verspricht: Bei uns so gut wie nie gehörte oder auch in den USA längst vergessene Songs für alle, „die auch Weihnachten die Musik hören wollen, die sie von Januar bis November schätzen – ohne Genre-Schranken und mit viel Soul, Country, Blues, Doo Wop, New Wave, Punkrock, Independent…“

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 5: Al Jarreau

10.12.08 (Ursula Gaisa) -
Seit Jahrzehnten will er es schon tun, vor allem auch für seine Frau Susan, die anscheinend ein ausgesprochener Fan des Festes aller Feste, ist: Scat-Gurgel-Flüsterer Al Jarreau. Und jetzt beglückt er uns alle mit seiner ersten und einzigen Weihnachts-CD, die er natürlich seiner Susan und als Zweitem dem 2008 verstorbenen Bassisten Dave Carpenter gewidmet hat.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 4: Magical Christmas

08.12.08 (Ursula Gaisa) -
Eine Weihnachts-CD der „etwas anderen Art“ versprechen die Macher unseres heutigen Objekts unter der akustischen Lupe. 40 internationale Künstler sind an „Magical Christmas“ beteiligt gewesen.

Helmut Schmidt: die Bach-Aufnahmen auf DVD und CD zum 90. Geburtstag

04.12.08 (Ursula Gaisa) -
„Ohne Musik wäre mein Leben wahrscheinlich ganz anders verlaufen.“ Klar und einfach wie immer bringt Altkanzler Helmut Schmidt sein Verhältnis zu den Tönen auf den Punkt.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 3: Weihnachtliches für Kinder von Sternschnuppe

04.12.08 (Ursula Gaisa) -
Gute, nicht kitschige und doch pfiffige CDs für Kinder sind immer noch nicht einfach zu finden. Der Sternschnuppe Verlag ist ein Garant für solche Qualität.

Trost in der Krise: Songs zur aktuellen Lage der knappen Kassen von Bear Family.

03.12.08 (Ursula Gaisa) -
Die Renten sind schon lange nicht mehr sicher, die Banken schwanken, gute Laune muss her. Dafür sorgt die neueste Compilation von Bear Family Records: Unter dem Titel „Hilfe! Mein Geld ist weg!“ veröffentlicht das Label Kostbarkeiten aus acht Jahrzehnten.

Romantisches Dreieck, unverklärt – zum Kinostart von Helma Sanders-Brahms’ Film „Geliebte Clara“

03.12.08 (Ursula Gaisa) -
Zwölf Jahre hat es gedauert, bis dieses Projekt endlich realisiert werden konnte, doch wenn sich Helma Sanders-Brahms etwas in den Kopf gesetzt hat, kann man sie schwer davon abhalten. Selbst als ihr die Hauptdarstellerin, Isabelle Huppert, wegen Überarbeitung absagte, fand sie vier Wochen vor Drehbeginn noch Ersatz: Der deutsche Filmstar Martina Gedeck („Das Leben der Anderen“) sagte kurzfristig zu.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: