Georg Friedrich Haas erhält den Musikpreis Salzburg 2013


10.08.12 -
Der 1953 in Graz geborene Komponist Georg Friedrich Haas erhält den 2013 zum vierten Mal vergebenen Musikpreis Salzburg – Internationaler Kompositionspreis des Landes Salzburg. Das gab Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. David Brenner gestern bei einem Informationsgespräch in Salzburg bekannt. Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert. Der mit 20.000 Euro dotierte Förderungspreis geht an den 38-jährigen Italiener Aureliano Cattaneo. Das Preisträger-Konzert und die offizielle Preisverleihung finden bei der Salzburg Biennale am 3. März 2013 statt.
10.08.2012 - Von kiz, PM, KIZ

Georg Friedrich Haas gehört zu den erfolgreichsten Gegenwartskomponisten seiner Generation. Er arbeitet mit Mikrotönen zur Erweiterung seines Klangfarben-Spektrums. Sein Werk besteht aus allen Genres der modernen Klassik. So wurden seine Oper "Nacht" und "Die schöne Wunde" bei den Bregenzer Festspielen, "Bluthaus" (Libretto: Händl Klaus) bei den Schwetzinger SWR-Festspielen und "Melancholia" an der Opera National de Paris uraufgeführt. Haas ist Kompositionsprofessor in Wien, Graz und Basel. Seine Werke wurden auf allen wesentlichen Klassik-Festivals aufgeführt, von Ensembles wie dem Klangforum Wien, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Mozarteumorchester Salzburg oder dem Los Angeles Philharmonic Orchestra.

"Ich bin über diesen Preis zutiefst überrascht und freue mich außerordentlich", so Haas bei der Pressekonferenz zur Bekanntgabe des Preisträgers 2013. "Erstens, weil ich von kompetenten Leuten ausgewählt wurde, an deren Meinung mir viel liegt. Da dieser Preis für ein Lebenswerk vergeben wird, verstehe ich ihn als 'Carte blanche' für die Zukunft. Zweitens, weil ich dadurch von der Öffentlichkeit Wertschätzung erfahre und einen Beitrag erhalte, der zur Hebung meiner Lebensqualität beiträgt. Das tut gut." 

Themen: