Hamburg fördert Live- und Streamingkonzerte mit 500 000 Euro


18.09.20 -
Hamburg - Hamburg will der Musikszene der Hansestadt für Live- und Streamingkonzerte einen finanziellen Zuschuss geben. Eine halbe Million Euro steht zur Verfügung, wie die Kulturbehörde am Donnerstag mitteilte. Mit dem Geld sollen professionell veranstaltete Konzerte unterstützt werden, die wegen der Corona-Regeln auf viele zahlende Gäste oder Gage verzichten mussten oder müssen.
18.09.2020 - Von dpa, KIZ

Dabei soll das Geld für ins Internet übertragene Konzerte rückwirkend zum 1. März und für Live-Konzerte zum 1. Juli beantragt werden können. Das ist allerdings nur dann möglich, wenn durch die Auftritte weniger als 250 Euro pro Person und bei größeren Bands oder mehr als 200 Zuschauern weniger als 500 Euro pro Person eingenommen wurden. Zudem sollte bei Livestreams mit einer Spenden- oder Paywall-Funktion deutlich gemacht werden, dass «Kultur umsonst» nicht zum neuen Corona-Motto wird, so die Behörde weiter. Der Gagenfonds ist mit dem Verein RockCity Hamburg aufgelegt worden.

Es gehe darum, die Künstler zu unterstützen, wieder durchstarten zu können, so Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) laut Mitteilung. «Perspektiven aufzeigen statt Stillstand verwalten - das ist mehr als nur ein Motto für den RockCity-Gagenfonds. Hilfen für den Neustart sind notwendig, damit Kreativität und Mut, neue Dinge auszuprobieren, sich entfalten können.»

Das könnte Sie auch interessieren: