Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Hamburger Kulturpolitik«

Hamburger Kulturbetriebe bei 2G-Optionsmodell zurückhaltend

26.08.21 (dpa) -
Hamburg - Hamburg führt am Samstag das 2G-Optionsmodell ein - und ist damit als Bundesland Vorreiter. Dann ist etwa Theatern und Kinos erlaubt, nur Geimpfte und Genesene, nicht aber Getestete einzulassen. Die Branche sieht viele Unklarheiten und will erst einmal abwarten.

Kulturvergnügen statt «Bettelei» - Erfolg für «Einer kommt»-Reihe

14.06.21 (dpa) -
Hamburg - Vor einem Jahr war das Konzept so unerwartet wie erfolgreich. In Hamburg wurden Tickets für ein Festival verkauft, das gar nicht stattfand. Das Ziel des Nicht-Festivals: Geld für Künstler sammeln, die wegen Corona existenzbedroht waren. Das Konzept ging auf.

Theater und Konzerthäuser dürfen in Hamburg ab 28. Mai öffnen

18.05.21 (dpa) -
Hamburg - Theater und Konzerthäuser dürfen in Hamburg unter strengen Auflagen vom 28. Mai an wieder öffnen. Das hat der rot-grüne Senat am Dienstag nach einer Senatssitzung bekannt gegeben. Unter welchen Rahmenbedingungen die Häuser wieder öffnen dürfen, soll in den kommenden Tagen veröffentlicht werden.

Brosda will Open-Air-Kultur-Events in Hamburg ab Mitte Juli

05.05.21 (dpa) -
Hamburg - Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) möchte ab Mitte Juli einen Open-Air-Kultursommer für die Hansestadt ermöglichen. Man wolle «wirklich vier Wochen ganz konzentriert in den öffentlichen Raum gehen, wenn wir dann mit den Inzidenzen runter sind und mehr Leute geimpft sind», sagte Brosda im Podcast «Wie ist die Lage?» der Gute Leude Fabrik und der «Hamburger Morgenpost».

Hamburger Kulturbehörde fördert Freie Szene mit 1,8 Millionen Euro

02.02.21 (dpa) -
Hamburg - Die Hamburger Kulturbehörde fördert die freien darstellenden Künste mit rund 1,8 Millionen Euro für die Spielzeit 2021/22. Um die Freie Szene in der schwierigen, durch die Corona-Pandemie geprägten Lage besonders zu unterstützen, hat die Behörde die Fördersumme einmalig um 200 000 Euro aus dem Corona-Hilfspaket Kultur erhöht, teilte die Behörde am Dienstag mit.

Hamburger Kulturschaffende fordern Öffnung von Kultureinrichtungen

20.11.20 (dpa) -
Hamburg - In einem Offenen Brief an Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) haben Chefdirigenten, Intendanten und Museumsdirektoren mehr Engagement für die Kultur in der Corona-Krise gefordert.

Hamburg fördert Live- und Streamingkonzerte mit 500 000 Euro

18.09.20 (dpa) -
Hamburg - Hamburg will der Musikszene der Hansestadt für Live- und Streamingkonzerte einen finanziellen Zuschuss geben. Eine halbe Million Euro steht zur Verfügung, wie die Kulturbehörde am Donnerstag mitteilte. Mit dem Geld sollen professionell veranstaltete Konzerte unterstützt werden, die wegen der Corona-Regeln auf viele zahlende Gäste oder Gage verzichten mussten oder müssen.

Kultursenator Carsten Brosda startet Podcast «Mit Wenn und Aber»

16.09.20 (dpa) -
Hamburg - Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) startet einen Podcast unter dem Titel «Mit Wenn und Aber». Darin will der 45-Jährige mit unterschiedlichen Personen über Kultur und Politik diskutieren. In der ersten Folge ist die Hamburger Schriftstellerin Simone Buchholz zu Gast.

Brosda: Reeperbahn-Festival ist Signal für Rückkehr der Kultur

14.09.20 (dpa) -
Hamburg - Nach einem halben Jahr coronabedingter Zwangspause regt sich wieder was in Hamburg. Die Kultur kommt zurück. Langsam, aber bestimmt. Ob Kino, Theater oder Live-Musik - es tut sich was und es gelingt, ist Kultursenator Brosda überzeugt. Er plant noch mehr Fördermittel ein.

Weitere 19 Millionen Euro für Hamburger Theater und Künstlerszene

07.08.20 (dpa) -
Hamburg - Die von der Corona-Krise enorm gebeutelte Hamburger Theater- und Künstlerszene bekommt erneut eine millionenschwere Unterstützung von der Stadt. Insgesamt nimmt Hamburg weitere fast 19 Millionen Euro in die Hand, wie ein Sprecher der Kulturbehörde am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: