IMPULS-Festival wird eröffnet - Bauhausfilme neu vertont


09.10.19 -
Halle - Mit dem Konzert „BrennWeite“ wird am 16. Oktober das diesjährige IMPULS-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt eröffnet. Im Steintor-Varieté Halle stehen fünf Uraufführungen, ein Klassiker der Filmmusik sowie ein Klassiker der Minimal Music auf dem Programm. Neben Musikern der Staatskapelle Halle sind mit „Linea“ und „Tempus Konnex“ zwei junge Spezialensembles für Neue Musik aus Straßburg und Leipzig zu erleben.
09.10.2019 - Von PM, KIZ

Musik und bewegte Bilder stehen im Mittelpunkt der Eröffnung des Impuls-Festivals im Bauhausjahr 2019! Fünf junge KomponistInnen befassen sich 2019 mit dem Komponieren für Film und Video. Im Mittelpunkt des Konzertprojektes stehen fünf Bauhaus-Kurzfilme von Viking Eggeling, Kurt Kranz sowie Kurt Schwerdtfeger/Rudolf Jüdes aus den Jahren 1921 bis 1931, die von zeitgenössischer Musik neu interpretiert werden. Mittendrin ein Filmfragment von Ella Bergmann-Michel („Wahlkampf 1932“). Dies ermöglicht nicht nur, den letzten Film (ein alles verdrängender Pfeil) in einem anderen Licht zu sehen, sondern auch eindringliche Parallelen zu aktuellen politischen Entwicklungen in Sachsen-Anhalt und Europa aufzuzeigen. Geleitet wird das Projekt, das im Rahmen der IMPULS-Masterclass für junge Komponisten erarbeitet wird, von dem renommierten Dirigenten Jean-Philippe Wurtz und der in Dessau geborenen Komponistin Annette Schlünz. An der Masterclass beteiligen sich in diesem Jahr fünf Komponisten aus fünf Ländern und drei Kontinenten.

International ist auch die Zusammensetzung des Instrumental-Ensembles, das
aus Musikerinnen und Musikern von „Tempus Konnex“ aus Leipzig und „Linea“ aus Strasbourg besteht. Sie präsentieren die Ergebnisse unterm berühmten Sternenhimmel im Steintor!

Die mit ihrer Dramatik wohl berühmteste Filmmusik komponierte der amerikanische Komponist Bernard Herrmann 1960 für Alfred Hitchcocks Thriller „Psycho“, der vor allem durch die messerscharfe Dissonanz der Streicher für die Mordszene unter der Dusche zu einem der größten Momente der Filmgeschichte wurde. Mitglieder der Staatskapelle werden dirigiert von der israelischen Dirigentin Bar Avni.

Der IMPULS-Kurt-Masur-Stipendiat Armando Merino dirigiert Steve Reichs soghafte Komposition „Eight Lines“, einen Klassiker der Minimal Music, ebenfalls interpretiert von Mitgliedern der Staatskapelle Halle, und in visuelle Eindrücke übersetzt von dem Leipziger Filmemacher Sascha Kummer.

Die Schirmherrschaft für das Projekt „BrennWeite“ liegt in den Händen der Dessauer Bauhaus- Direktorin Dr. Claudia Perren.

Die 12. Ausgabe des Impuls-Festivals für Neue Musik Sachsen-Anhalt vereint bis 16. November 22 Veranstaltungen in 10 Städten: Magdeburg, Halle, Dessau, Halberstadt, Wernigerode, Quedlinburg, Kalbe (Milde), Leipzig, Strasbourg und Berlin. Beteiligt sind die Partnerorchester in Magdeburg, Dessau, Halle, Halberstadt, Wernigerode sowie die Ensembles „Tempus Konnex“ aus Leipzig, das Ensemble Linea aus Strasbourg, MusikerInnen aus dem Staatsorchester Braunschweig sowie das Landes-Akkordeon- Ensemble Sachsen-Anhalt. Fortgesetzt wird zudem die fruchtbringende Zusammenarbeit mit der Künstlerstadt Kalbe in Nord-Sachsen- Anhalt mit zwei Konzerten.

Auch in diesem Jahr fördern drei internationale Masterclasses – für junge Komponisten, Dirigenten und Solisten – junge NachwuchsmusikerInnen, diesmal aus insgesamt zwölf Ländern. Die enge Verknüpfung von Talentförderung im Bereich Komposition, Dirigieren und solistischen Musizierens trifft auch 2019 auf professionelle Bedingungen in den Sinfonieorchestern des Landes und zweier Spezialensembles für Neue Musik, und das jeweils auf den Konzertpodien des IMPULS-Netzwerkes.

 

Weitere Vorstellungen Projekt „BrennWeite“:
Di., 15.10., 10.45 Uhr, Magdeburg: Voraufführung für Schüler - Domgymnasium

Fr., 18.10., 18.00 Uhr, Leipzig: Grassi-Museum

So., 20.10., 18.00 Uhr, Strasbourg: Centre Chorégraphique

 

Das könnte Sie auch interessieren: