Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Filmmusik«

unüberhörbar 2021/09

07.09.21 (Christoph Schlüren) -
Felix Draeseke: Streichquartett Nr. 3 op. 66. Constanze Quartett. cpo +++ Bernard Herrmann: The Film Scores on Phase 4. London Philharmonic Orchestra, National Philharmonic Orchestra, Bernard Herrmann. Decca (7 CDs) +++ Vince Mendoza: Freedom Over Everything. Czech National Symphony Orchestra, Vince Mendoza. BMG/Modern Recordings

Filmkomponist Zimmer: Das schönste Geräusch ist die Stille

27.08.21 (dpa) -
Berlin/London - Seine Musik lässt Kinofilme aufleben: Hans Zimmer will 2022 wieder auf Tournee gehen. Im Interview erklärt er, warum man ihn anfangs eher auf die Bühne schubsen muss - und wieso es für ihn keine passende Musik zum Zähneputzen gibt.

Macht oder Andacht?

08.08.21 (Wolfgang Molkow) -
Zum Instrument des Jahres haben die Landesmusikräte 2021 die Orgel bestimmt. Schon seit 2017 sind Orgelmusik und Orgelbau durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe anerkannt. Von einem besonderen Platz aus betrachtet nmz-Autor Wolfgang Molkow die „Königin der Instrumente“ – vom Kinosessel aus:

The Private Life of Sherlock Holmes, Quartet Records

18.06.21 (Viktor Rotthaler) -
Seit den 40ern verband Billy Wilder eine Freundschaft mit dem ungarischen Filmkomponisten Miklós Rózsa. Wie Korngold oder Waxman gehörte Rózsa zu den mitteleuropäischen Komponisten, die im Hollywood-Exil den Sound des „Golden Age of Film Music“ entscheidend geprägt haben. Während des Zweiten Weltkriegs sind drei Filme von Wilder und Rózsa im Teamwork enstanden: „Five Graves To Cairo“, der Film-Noir-Klassiker „Double Indemnity“ und das Alkoholiker-Drama „The Lost Weekend“. Danach war Rózsa bei M-G-M zum Starkomponisten aufgestiegen. Zum Höhepunkt wurde dort sein Score zu „Ben Hur“.

Soundtrack 2021/05

18.05.21 (Viktor Rotthaler) -
Zusammen mit Max Steiner und Erich Wolfgang Korngold gehörte er zur ers­ten Generation des „Golden Age of Film Music“, die aus Mitteleuropa stammte: Franz Wachsmann, geboren in Königshütte, Oberschlesien. Angefangen hatte er im Berlin der Roaring Twenties als Pianist der Weintraubs Syncopators. Für Friedrich Hol­laender orchestrierte er den Tingeltangelsound in Josef von Sternbergs „Der blaue Engel“. Nach der „Entjudung“ der Ufa, nach der „Machtergreifung“ der Nazis 1933 emigrierte der jüdische Musiker nach Frankreich. Dort „überwinterte“ er zusammen mit Hollaender, Wilder und Lorre im „Hotel Ansonia“.

CD-Tipp 2021/04

14.04.21 (Viktor Rotthaler) -
Er war der „modernste“ aller europäischen Filmkomponisten der Nachkriegszeit: Ennio Morricone. Er komponierte „Pferde-Opern“ für Sergio Leone genauso wie Wiegenlieder für Dario Argentos Giallos. Dabei bewegte er sich immer zwischen Pop und der Avantgarde. Und schuf dabei ein musikalisches Universum, das auch jenseits der längst vergessenen Filme noch heute fasziniert.

Digitales Heimkino

13.02.21 (Viktor Rotthaler) -
Zu den wenigen erfreulichen Dingen während der „Corona“-Zeit gehört, dass viele Kinematheken aus der Not eine Tugend gemacht haben. Als „Ersatz“ für das wegen des Lockdowns entfallene Kinoprogramm wird inzwischen von vielen dieser Kinos ein digitales „Heimkino“ angeboten.

DVD-Tipp 2021/02

13.02.21 (Viktor Rotthaler) -
Das große filmische Teamwork von Bertolt Brecht und Hanns Eisler ist ein Musterbeispiel für die Filmmusik der späten Weimarer Republik jenseits der Ufa-Tonfilmoperetten von Heymann und Hollaender. 1933 wurde bekanntlich“ die Ufa „entjudet“ und viele der Mitarbeiter wurden ins Exil gezwungen. In diesem Zusammenhang mutet es seltsam an, wenn nach Eislers Rückkehr aus den USA in der DDR Anfang der 1950er zwei antisemitisch konnotierte Begriffe für ihn in den Debatten herumspuken: „Formalist“ und „heimatloser Kosmopolit“. Damals galt der von den Nazis verbotene „kommunistische“ Film „Kuhle Wampe“ in Deutschland noch als verschollen.

Komponist Hans Zimmer erhält Frankfurter Goetheplakette

12.02.21 (dpa) -
Frankfurt/Main - Die Stadt Frankfurt ehrt den Filmkomponisten, Musikproduzenten und Oscarpreisträger Hans Zimmer («König der Löwen») mit der Goetheplakette. Der gebürtige Frankfurter sei ein großer Sohn der Stadt, der mit seinen Werken die ganze Welt erreiche, erklärte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Freitag zur Entscheidung des Magistrats.

Deutscher Komponist Volker Bertelmann in Oscar-Vorrunde

10.02.21 (dpa) -
Los Angeles - Der deutsche Komponist Volker Bertelmann (55) hat im Oscar-Rennen eine weitere Hürde genommen. Der Musiker, bekannt unter dem Künstlernamen Hauschka, schaffte es mit der gemeinsamen Komposition mit dem amerikanischen Musiker Dustin O'Halloran für das Liebesdrama «Ammonite» auf eine Shortlist von fünfzehn Anwärtern, wie die Oscar-Akademie in Beverly Hills am Dienstagnachmittag (Ortszeit) bekanntgab.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: