Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Halle«

Zuschauer unter Beschuss: Uraufführung der Oper „Sacrifice“ von Sarah Nemtsov und Dirk Laucke an der Oper Halle

06.03.17 (Roland H. Dippel) -
Für jedes Jahr eine Musiktheater-Uraufführung ist der Wunsch von Halles Opernintendant Florian Lutz und er verdichtet die Achse von zeitgenössischer Dramatik zur Gegenwartsmusik. Jetzt, im zweiten Zyklus auf der Raumbühne Heterotopia Sebastian Hannaks, geht es los: Die in Berlin lebende Komponistin Sarah Nemtsov (geb. 1980) nennt ihr viertes Musiktheater-Werk „Sacrifice“ eine „Oper in vier Akten“, das Textbuch schrieb der aus Halle stammende Dramatiker Dirk Laucke (geb. 1982). Beide thematisieren auf mindestens fünf Ebenen heutige Migrantenbewegungen und Erschütterungen von Lebensentwürfen auf für Hörer und Zuschauer extrem fordernde Weise.

Echt oder falsch - Sonderschau im Händel-Haus

24.02.17 (dpa) -
Halle - «Echt oder Fake - bei uns ist alles Original» - so heißt die neue Sonderausstellung im Händel-Haus in Halle. Das Museum zeigt anhand eigener Bestände, wie fließend mitunter die Grenzen zwischen echt und falsch sind. Die Schau sei vor dem Hintergrund der derzeitigen Diskussionen um Urheberrecht und Fake News hochaktuell, sagte der Direktor der Stiftung Händel-Haus, Clemens Birnbaum.

Musikfest «Unerhörtes Mitteldeutschland» widmet sich 70 Komponisten

22.02.17 (dpa) -
Halle - Zum Musikfest «Unerhörtes Mitteldeutschland» erklingen in diesem Jahr an verschiedenen Orten selten gespielte Werke von 70 Komponisten. Zu diesen gehören August Eberhard Müller und Gustav Nottebohm, wie der Festivalinitiator Daniel Schad am Dienstag in Halle mitteilte. Es sind 14 Konzerte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen geplant.

„Spring Awakening“ als Jugendstück der Oper Halle

12.02.17 (Roland H. Dippel) -
Rundum überdurchschnittlich ist die sagenhafte Qualität des Hallenser Jugendensembles im Off-Broadway-Musical „Spring Awakening“ nach Frank Wedekind von Duncan Shiek (Musik) und Steven Sater (Text). Da stimmt in den Songs und Dialogen an Bühnenspannung und Sicherheit tatsächlich alles.

Ruhe vor dem Sturm – Brechts und Weills „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ als Passion an der Oper Halle

22.01.17 (Joachim Lange) -
Wenn man nach der Premiere des „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ von Bert Brecht und Kurt Weill beim Verlassen des Opernhauses „Wie man sich bettet, so liegt man“ oder „the moon of Alabama“ vor sich hin summt oder sich am liebsten den Weg „in the next whisky bar“ zeigen lassen würde, wie es im berühmten Alabama-Song so schön heißt, dann geht das natürlich zuerst auf das Konto der beiden kongenialen Musik- und Texterfinder Weill und Brecht.

Echt oder falsch - Sonderschau im Händel-Haus

04.01.17 (dpa) -
Halle - Wahrheit oder Lüge - das können sich die Besucher im Händel-Haus Halle fragen, wenn sie die neue Sonderschau des Musikmuseums anschauen. Die Ausstellung öffnet am 23. Februar unter dem Titel «Echt oder Fake? - Bei uns ist alles Original», wie der Direktor der Stiftung, Clemens Birnbaum sagte.

Echt oder falsch – Sonderschau im Händel-Haus

03.01.17 (dpa) -
Wahrheit oder Lüge – das können sich die Besucher im Händel-Haus Halle fragen, wenn sie die neue Sonderschau des Musikmuseums anschauen. Die Ausstellung öffnet am 23. Februar unter dem Titel „Echt oder Fake? – Bei uns ist alles Original“, wie der Direktor der Stiftung, Clemens Birnbaum sagte.

«Women in Jazz»-Festival widmet sich 2017 drei Kontinenten

06.12.16 (dpa) -
Halle - Kreative Jazzprojekte dreier Kontinente stehen 2017 im Mittelpunkt des zwölften «Women in Jazz»-Festivals in Halle. Von den Bühnen sollen Klänge aus Amerika, Afrika und Asien zu hören sein, deshalb laute das Motto «Triple A», also dreimal A, teilte die Festivalgesellschaft mit.

Ein Leben für die Bühne – Die neue „Tosca“ am Opernhaus Halle

27.11.16 (Joachim Lange) -
Bei Giacomo Puccinis „Tosca“ hat es die Rezeptionsgeschichte seit der Uraufführung 1900 mit dem naturalistischen Ehrgeiz besonders weit getrieben. Bis hin zur Verfilmung an den Originalschauplätzen im Rom und in den Kostümen und zeitlichen Ablauf, die das Libretto vorgibt. Samt Sprung der Heldin von den Zinnen der Engelsburg in den Tod. Da flog schon manche Puppe beim Schließen des Vorhangs in die Tiefe. Darauf wartet man in Halle, bei der Neuproduktion dieses ungebrochen beliebten Repertoireschmuckstückes vergebens.

Mehr Geld vom Bund für Händel-Festspiele

27.11.16 (dpa) -
Die Händel-Festspiele in Halle bekommen 2017 mehr Geld vom Bund. Der Zuschuss steigt um 40.000 Euro auf 190.000 Euro, wie die halleschen Bundestagsabgeordneten Christoph Bergner (CDU) und Karamba Diaby (SPD) am Freitag nach der Verabschiedung des Bundeshaushaltes mitteilten.
Inhalt abgleichen