Kulturstiftung des Bundes fördert Projekte für 14,6 Millionen Euro


17.06.20 -
Halle/Berlin - Die Kulturstiftung des Bundes will 14,6 Millionen Euro in Programme und Projekte stecken. Dazu gehört etwa ein «Jupiter» genanntes Programm zur Stärkung des Kinder- und Jugendtheaters. Mit 3,7 Millionen Euro bis zum Jahr 2026 sollen innovative Produktionen, Stärkung von internationaler Vernetzung, Austausch und Kooperation sowie Interesse am Kinder- und Jugendtheater gefördert werden, wie die Stiftung in Halle mitteilte.
17.06.2020 - Von dpa, KIZ

In Städten und Regionen ohne Häuser mit eigenen festen Theater- oder Tanzensembles sollen bis 2026 weitere 20 Gastspielkooperationen unterstützt werden. Dafür stellt die Stiftung 2,8 Millionen Euro bereit. Die künstlerische Zusammenarbeit zwischen afrikanischen Ländern und Deutschland will die Stiftung bis 2024 mit vier Millionen Euro fördern. Für 29 weitere Projekte stehen 4,1 Millionen Euro an Fördermitteln bereit.

Auch eine Ortsentscheidung wurde getroffen: der alle drei Jahre an wechselnden Orten stattfindende Tanzkongress wird 2022 in Mainz ausgetragen. Das Staatstheater als Zentrum des Tanzkongresses biete «beste Bedingungen für die Austragung des deutschlandweit renommiertesten Ereignisses für die zeitgenössische Tanzszene», hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren: