Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Berliner Singakademie«

Die alten Gräben sind zugeschüttet

26.12.19 (Thomas Otto) -
Am 11. November 2019 verlieh der Chorverband Berlin die Geschwister-Mendelssohn-Medaille, mit der herausragende Verdienste um die hauptstädtische Chorszene gewürdigt werden. Neben Wolfgang Erlat von der Berliner Singegemeinschaft „Märkisches Ufer“ wurden die Sing-Akademie zu Berlin und die Berliner Singakademie ausgezeichnet. Keine Preisverleihung wie jede andere, denn als Laudator für den einen trat jeweils der Direktor des anderen Chores an. Achim Zimmermann von der Berliner Singakademie also lobte die Sing-Akademie zu Berlin, und Kai-Uwe Jirka sprach über die Berliner Singakademie (siehe Seite 18).

Kulturelle Differenz als Ausdruck künstlerischer Freiheit

30.11.19 (Kai-Uwe Jirka) -
Laudatio für die Sing-Akademie zu Berlin von Achim Zimmermann und Laudatio für die Berliner Singakademie von Kai-Uwe Jirka. Ein Blick in die deutsch-deutsche Geschichte und in die Zukunft.

Berliner Sing-Akademie erhält 3,5 Millionen Euro für Gorki-Theater

15.06.16 (dpa) -
Berlin - Der Streit zwischen der Berliner Sing-Akademie und dem Land Berlin um den historischen Sitz der Chorgemeinschaft im Gorki-Theater steht vor einer Lösung. Wie der Vorstandsvorsitzende der Sing-Akademie, Georg Castell, am Dienstag auf Anfrage sagte, soll die Vereinigung 3,5 Millionen Euro für das Gebäude erhalten.

Konvertiert, aber undogmatisch in Demut und Jubel: Wiederaufführung der Großen Messe von Walter Braunfels in der Berliner Philharmonie

02.05.13 (Peter P. Pachl) -
Nach der Uraufführung von Walter Braunfels’ Großer Messe mit dem Gürzenich-Orchester in Köln, im März 1927, unter der musikalischen Leitung von Hermann Abendroth, gastierte diese Einstudierung in mehreren Großstädten, darunter auch in Berlin. Erst im April 2010 gab es die erste Wiederaufführung von Opus 37 in Stuttgart. Der Interpretation von Manfred Honeck folgte nun, als zweite seit der Uraufführungsserie, die Berliner Einstudierung von Jörg-Peter Weigle.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: