Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft«

Veranstalterverbände bdv und VDKD ratifizieren Fusionsvereinbarung

01.11.18 (PM) -
Die Interessen der deutschen Veranstaltungsbranche werden ab 1. Januar 2019 nur noch durch einen einzigen Berufsverband vertreten. Unter notarieller Beurkundung genehmigten am 29. Oktober in Hamburg die Mitglieder des ‚Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv)‘ und des ‚Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD)‘ in separaten Sitzungen einstimmig den von ihren Präsidenten Prof. Jens Michow (bdv) und Pascal Funke (VDKD) bereits im August abgeschlossenen Verschmelzungsvertrag.

Tarifverhandlungen der Konzertveranstalter mit der GEMA sind abgeschlossen

29.09.17 (PM-bdv) -
Die seit fast drei Jahren vom Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv) und dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD) mit der GEMA, der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, geführten Verhandlungen über die Fortsetzung ihres Ende 2014 ausgelaufenen Tarifvertrags im Bereich der Konzertveranstaltungen mit Unterhaltungsmusik sind erfolgreich abgeschlossen. Die Veranstalterverbände und die GEMA unterzeichneten einen neuen Gesamtvertrag und eine Tarifvereinbarung. Hierdurch tritt zum 1. Januar 2018 ein neuer Tarif U-K in Kraft, der in wesentlichen Punkten dem bis Ende 2014 Tarif U-K gleicht. Vorangegangen waren intensive Verhandlungen, die Einleitung eines Schiedsstellenverfahrens beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) in München durch die beiden Verbände der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft und der Einigungsvorschlag der Schiedsstelle.

Veranstalterverbände bereiten Fusion vor

19.07.17 (Pressemitteilung) -
Bereits seit etwa einem Jahr bereiten die Vorstände des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft (bdv) und des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD) die Voraussetzungen und vertraglichen Grundlagen für den aus Sicht aller Beteiligten überfälligen Zusammenschluss ihrer beiden Veranstalterorganisationen vor. Am 11. Juli trafen sich in Hamburg ein weiteres Mal sämtliche Vorstandsmitglieder zusammen mit ihren Justiziaren zur Abstimmung des Fusionsvertrages, der zukünftig gemeinsamen Satzung und des Zeitplans der Fusion. Die Mitglieder hatten bereits bei ihren jeweiligen Sitzungen des vergangenen Jahres ihren Repräsentanten den entsprechenden Handlungsauftrag erteilt.

Das Geschäft mit der Live-Musik wird immer lukrativer

20.04.15 (Christian Ebner, dpa) -
Frankfurt/Main - Trotz allen Glamours hatte Jens Michow offenbar das Gefühl, dass die wirtschaftliche Leistung seiner Branche nicht so recht gewürdigt wird. Der Präsident des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft (BDV) klagte bei der Verleihung der LEA-Veranstalter-Preise in Frankfurt: Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Business sei vielen Menschen nicht wirklich bekannt.

GEMA und Konzertveranstalter einigen sich: Deutliche Erhöhung des Veranstaltungstarifs

13.01.10 (PM - GEMA) -
München - Nach langen Verhandlungen tritt rückwirkend zum 1. Januar 2010 der neue Tarif für Veranstaltungen von Gastspielunternehmen, Tourneeveranstaltern und Großhallen (U-K) in Kraft. Die GEMA und die Veranstalterverbände idkv und VDKD haben den neuen Gesamtvertrag unterzeichnet und stimmen damit einer Erhöhung der Vergütungssätze zu.

GEMA bezieht Stellung zur Erhöhung für Konzerttarife

02.02.09 (PM - GEMA) -
Bezug nehmend auf die Pressemeldung der Verbände der Konzertwirtschaft vom 29.01.2009 und die in der Meldung veröffentlichten Tariferhöhungen stellt die GEMA Folgendes richtig:

GEMA weist Vorwürfe der Konzertwirtschaft zurück

30.01.09 (nmz/kiz) -
Berlin (ddp). Die Verwertungsgesellschaft GEMA weist Vorwürfe der Konzertwirtschaft wegen «drastischer Erhöhungen» der Konzerttarife zurück. Ab 1. Februar betrage die Tariferhöhung im Durchschnitt 14 Prozent, teilte die GEMA in Berlin mit. Angestrebt werde eine Anhebung der Vergütungen auf ein Niveau von zehn Prozent der Bruttoeinnahmen in einem Zeitraum von sechs Jahren. Durch eine stufenweise Erhöhung könnten sich die Konzertveranstalter auf die neuen Tarife einstellen.

Konzertwirtschaft beklagt Erhöhung der GEMA-Konzerttarife

29.01.09 (nmz/kiz) -
Hamburg/München (ddp). Die Konzertwirtschaft beklagt «drastische Erhöhungen» der Konzerttarife der Verwertungsgesellschaft GEMA. Zum 1. Februar wolle die GEMA die von Veranstaltern für die Nutzung ihres Repertoires zu zahlende Vergütung im Bereich der U-Musik um knapp 600 Prozent erhöhen, teilten der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (idkv) und der Verband der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD) am Donnerstag mit.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: