11 Fragen an Solf Schaefer


(nmz) -

Solf Schaefer wurde 1948 in Bremen geboren. Sein Hochschulstudium absolvierte er in Detmold und Zürich. Bei Schott sowie Breitkopf & Härtel war Schaefer im Verlagswesen beschäftigt, für die Deutsche Grammophon-Gesellschaft wirkte er als Promotionmanager. Es folgte Rundfunktätigkeit bei Radio Bremen („pro musica nova“ und „Bremer Podium“) und beim ORF Graz („Musikprotokoll“). Seit 1995 ist Schaefer Direktor des IMD und Leiter der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt.


Welche Musik macht Sie stark?
Musik, die „aufhorchen“ lässt, quer durch alle Stile und Zeiten.

Bei welcher Musik werden Sie schwach?
Bei nächtlicher Raga-Musik.

Bei welcher Musik stellen Sie sofort das Radio ab?
Höre gezielt Sendungen, Nebenbei-Hören gibt es bei mir nicht.

Mit welcher Melodie sollte Ihr Handy klingeln?
Am besten sollte mein Handy gar nicht klingeln.

Wenn Sie „König von Deutschland“ wären: Was würden Sie als Erstes tun?
Dem Internationalen Musikinstitut Darmstadt (IMD) und den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik eine großzügige Apanage für die nächsten 60 Jahre gewähren!

Wie hieß Ihre erste Schallplatte?
Mozart: „Entführung aus dem Serail“, komplett, allerdings ohne Rezitative.

Welches ist Ihr Lieblingslied von den Beatles?
„ All You Need Is Love“.

Auf wen oder was können Sie am ehesten verzichten?
Auf menschenverachtende Handlungen

Welches Musikstück erinnert Sie an das erste Rendezvous oder den ersten Kuss?
Ich erinnere nur noch den Kuss und das Rauschen der Nordseewellen.

Woran starb Mozart?
Vermutlich an der Omnipräsenz im Jahre 2006.

Welche Musik soll zu Ihrer Beerdigung erklingen?
Nono: „Guai ai gelidi mostri“.

Das könnte Sie auch interessieren: