Der Körper als „Urinstrument“

Meike Britt Hübner neu an der HfM Weimar


(nmz) -
Meike Britt Hübner ist seit dem 1. Oktober neue Professorin für Musik- und Bewegungspädagogik / Rhythmik an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

„Die Verbindung von Pädagogik und Kunst ist, was Musikhochschulen besondere Relevanz verleiht“, so die neu berufene Professorin. „Gerade in der Ausbildung von Künstler-Pädagog*innen wächst die Chance, Musikerleben und Musikpraxis nicht als elitäre Angelegenheit verkommen zu lassen. Stattdessen möchte ich zusammen mit den Studierenden die Praxisangebote verbreitern.“ Zu ihren Zielen gehöre, die Bedeutung des Körpers als „Ur-Instrument“ bewusst zu aktivieren und intensiv in die musikalische Ausbildung einzubeziehen, was nicht unbedingt in Tanz geschehen müsse, sondern vor allem auch in bewusst gestalteter Bewegung. Es gelte, den Körper als „materielle Heimat“ zu pflegen und in seiner Lebendigkeit nicht nur zu erhalten, sondern für ein Mehr an Ausdrucksfähigkeit zu entwickeln. Meike Britt Hübner, geboren 1969 in Hannover, absolvierte zunächst eine Schauspielausbildung und studierte später Rhythmik in Hannover und Hamburg. Mehrere Jahre lang wirkte sie als Schauspielerin und Performerin. Seit 2006 lehrte Meike Britt Hübner an verschiedenen Hochschulen und Universitäten.

Das könnte Sie auch interessieren: