Dirigierakademie geht digital um die Welt

Die Summer School 2020 der Hochschule für Musik Saar


(nmz) -
„Die Dirigierakademie im Rahmen der Summer School an der Hochschule für Musik in Saarbrücken ist in ihrer Struktur, Intensität und Professionalität so wohl einzigartig in der deutschen Hochschul-landschaft. “ Henning Jensen (Tenor, Die Singphoniker)

Diese Aussage eines Sängers des prominenten deutschen Männervokalensembles bestätigt das Konzept der 5. HfM Saar Summer School, welches Corona-bedingt geändert werden musste: So wurde ein Teil des Unterrichts, der Proben und einige Lectures erstmals via Internet-Videoübertragung angeboten. Ebenso wurden Vorlesungen, Chorproben und Coachings externer Dozenten aus dem Ausland für die Teilnehmer*innen der Summer School und für Online-Zuschauer*innen kostenlos zur Verfügung gestellt.

„Die Summer School der HfM Saar ist ein hochprofessionell organisiertes Leuchtturmprojekt für die Ausbildung junger Dirigent*innen und Ensemble-Sänger*innen.”
Manuel Helmeke (Bass, Calmus Ensemble)

Das bewährte Konzept, besonders talentierten jungen Menschen nach einem Auswahlverfahren eine kostenlose Teilnahme zu ermöglichen, stößt nachhaltig auf ein nationales und internationales Interesse.

„Wahrlich ein einzigartiges und absolut nachahmenswertes Beispiel, den Nachwuchs der Chor-dirigent*innen in Deutschland zu fördern.”
Michael Mantaj (Bass, Die Singphoniker)

Das neue Konzept mit Live-Übertragung einiger Veranstaltungen innerhalb der Summer School hatte (und hat) außerdem eine relevante Außenwirkung und eine innovative und fortschrittliche Bedeutung im Rahmen der Digitalisierung. Erreicht wurde dies durch die Zusammenarbeit mit einer professionellen Medienagentur und führte zu einem sehr guten Echo in den sozialen Medien.

Die Dirigierakademie

Eine knappe Woche lang erarbeiteten die acht aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter professionellen Bedingungen im Ensemble und im Einzelunterricht anspruchsvolle Werke, die am Ende der Woche gemeinsam zur Aufführung gebracht wurden. Im Mittelpunkt dieser Akademie stand die intensive, praxisbezogene Zusammenarbeit mit einem Chor aus professionellen Sängerinnen und Sängern aus international renommierten Ensembles: „Amarcord“, „Die Singphoniker“, „Calmus Ensemble“, „Stimmkunst Stuttgart“, Kammerchor Stuttgart und dem SWR Vokalensemble.

Die Dirigierakademie unter der künstlerischen Leitung von Prof. Georg Grün beschäftigte sich vorrangig mit Fragen der Interpretation, des Chorklangs, der Intonation sowie deren proben- und dirigiertechnischen Umsetzung im professionellen Kontext. Im Mittelpunkt stand die Erarbeitung und Aufführung anspruchsvoller Chormusik von Bach,  Gyöngyösi, Leek, Matsushita, Randall-Stroope sowie Transkriptionen von C. Gottwald.

Anhand der Bewerbungsunterlagen von zahl-reichen hochkarätigen Bewerberinnen und Bewerbern wurden die folgenden acht Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt: Marco Barbon (Italien), Yu-Hao Huang (Taiwan), Hyunju Kwon (Südkorea), Yeonju Lee (Südkorea), Michael Park  (Deutschland), Joss Reinicke (Deutschland), Christoph Schäfer (Deutschland) und Friederike Scheunchen (Deutschland). Sie alle waren bei den Web-Coaching-Veranstaltungen sowie bei dem Abschlusskonzert online zu sehen.

Web-Coaching und Online-Streaming

„Ganz besonders in diesem Jahr war das Web-Coaching mit Größen aus der internationalen Chorszene. Wann hat man sonst schon mal die Gelegenheit, mit namhaften Dirigenten aus Japan, Amerika oder Australien zu arbeiten?”
Anja Pöche (Sopran, Calmus Ensemble)

Seit einigen Semestern gibt es an der HfM Saar für die Hauptfachklasse Chorleitung auch Web-Masterclasses in Kooperation mit Musikhochschulen in Paris und Barcelona. So konnte man auch in dieser Summer School auf das bewährte Web-Masterclass-Konzept zurückgreifen: Georg Grün lud seine, in der Chorszene weltweit renommierten Kollegen Dr. Brady Allred (USA), Ko Matsushita (Japan) und Stephen Leek (Australien) ein, per Video-Liveschaltung Lectures zu geben und die aktiven Dirigentinnen und Dirigenten in den Chorproben zu coachen.

„Die Besonderheit, mit Hilfe technischer Möglichkeiten so interessante Chorleiter und Komponisten aus aller Welt einzuladen, zeugt von der großen Offenheit Georg Grüns und seinem Anliegen, den Studierenden möglichst viel mitzugeben.”
Isolde Assenheimer (Alt, Kammerchor Stuttgart)

„It was a new experience coaching conductors by video conferencing, but the technical staff made everything work beautifully! I could hear the fabulous choir, watch the conductors carefully and share my observations and teaching as if I were there!  The greatest reward was watching the conductors improve and become more effective and expressive!”
Dr. Brady R. Allred (Dirigent, Salt Lake Vocal Artists, USA)

Neu in der diesjährigen Akademie waren außerdem die täglichen Lectures einiger Sängerinnen und Sänger über Stimmtechnik und Stilmittel des professionellen Ensemblegesangs. Auch diese wurden live gestreamt und ersetzten die Unterrichte und Übungen der bislang parallel zur Dirigentenakademie stattfindenden Chorakademie, die in diesem Jahr ausfallen musste.

So konnten die passiven Teilnehmer und das Publikum, das Corona-bedingt dieses Mal nicht in Präsenz zugelassen war, die Web-Coaching-Veranstaltungen auf dem YouTube-Kanal und auf Facebook verfolgen. Ebenso wurden vier Lectures von einigen Sängerinnen und Sängern des Akademieensembles über unterschiedliche Aspekte des Chorsingens sowie das Abschlusskonzert live übertragen.

„Die Dirigierakademie der HfM Saar Summerschool hat neben dem Meisterkurs mit einem Spitzenensemble vor Ort eine neue, technisch noch nicht dagewesene Komponente eingeführt: Durch die digitale Zuschaltung namhaftester Komponisten und Dirigenten war es möglich, im direkten Kontakt einen Austausch zur Interpretation der Werke zu führen und im Anschluss auf deren dirigistische Umsetzung einzugehen.”
Christoph Schäfer (Dirigent, Stipendiat des DIRIGENTENFORUMS)

Für die nächste Ausgabe der Summer School erhofft sich der künstlerische Leiter Georg Grün, dass auch die Chorakademie wieder stattfinden kann. Die Erfahrung, eine Woche lang neben einer professionellen Sängerin oder professionellem Sänger im Akademieensemble zu singen, in der Probe direkt gecoacht zu werden, im Einzelunterricht stimmspezifische Dinge zu erarbeiten, Wissen durch Vorträge zu ergänzen und im Austausch mit den Dirigentinnen und Dirigenten auch deren Nöte und Wünsche kennenzulernen, hält er für unschätzbar.

„Die Kombination von Dirigierkurs und dem Kurs für Ensemblegesang ist deutschlandweit einmalig.”
Anne Greiling (Alt, SWR Vokalensemble)

Die Dirigentinnen und Dirigenten lernen bei dieser einmaligen Kurskombination die Bedürfnisse der Sängerinnen und Sänger kennen. Umgekehrt erhalten die Sängerinnen und Sänger neben ihrem eigentlich belegten Kurs für Ensemblegesang einen detaillierten Einblick in das Chordirigieren. Die Symbiose beider Kurse ist für alle Teilnehmenden sehr bereichernd.
Mauro Barbierato

Möglich wurde dieses Projekt durch die großzügige Förderung der Peter und Luise Hager-Stiftung. Durch die Übernahme aller Kosten konnte auch die finanziell anspruchsvolle digitale Variante der Summer School umgesetzt werden.

Weitere Informationen unter:
www.hfmsaar-summerschool.de

Das könnte Sie auch interessieren: