DVD-Tipps 2018/02

Borup-Jørgensen, Mozart und Rameau


(nmz) -
Borup-Jørgensen: Marin +++ Mozart: Le nozze di Figaro +++ Rameau: Les Indes galantes
Ein Artikel von Juan Martin Koch

Borup-Jørgensen: Marin. Our Recordings (DVD und SACD)

Nach dem orchestralen Hauptwerk von Axel Borup-Jørgensen (1924–2012) benannt, enthält diese mit ausführlichem Booklet schön ausgestattete Box zweierlei: Eine SACD mit einer repräsentativen Werk­auswahl sowie eine DVD mit einem animierten Musikfilm zu „Marin“ und einem vierzigminütigen Porträt des dänischen Komponisten. Letzteres ist einigermaßen informativ, aber leider ist Borup-Jørgensen nicht im Bewegtbild zu sehen. Der Musikfilm zu „Marin“ begeht glücklicherweise nicht den Fehler, den Werktitel allzu ernst zu nehmen, denn dieses „Seestück“ ist keine naturalis­tische Meeresbetrachtung, sondern eine hochdifferenzierte Orchester­klangstudie. Stattdessen finden wir uns in einer bizarren, von schwebenden Pappmaché-Menschen bevölkerten Vulkanlandschaft wieder, die von Zeichnungen des Komponisten inspiriert ist. Das wirkt nicht unbedingt zwingend, ist aber durchaus suggestiv. Wer das faszinierende Werk pur hören will, kann zu der vom Danish National Symphony Orchestra unter Thomas Søndergård brillant gespielten und in überragender Klangtechnik aufgenommenen SACD greifen, auf der es darüber hinaus viel Hörenswertes dieses hochinteressanten Komponisten zu entdecken gibt.

Mozart: Le nozze di Figaro. Bel Air

Drei Jahre nach René Jacobs’ herausragender Studioaufnahme wurde auch die zugrunde liegende Produktion am Théâtre des Champs-Elysées in der soliden Inszenierung Jean-Louis Martinotys mitgeschnitten. Ein schönes Dokument, leider ist das Ensemble nicht auf gleicher Höhe wie das von 2001.

Rameau: Les Indes galantes. Bel Air

Erfreulich auch, dass diese nur ein paar Mal aufgeführte Rameau-Inszenierung der Bayerischen Staatsoper dokumentiert wurde. Regisseur Sidi Larbi Cherkaoui überzeugt dabei vor allem als Choreograf, gesungen wird durchweg gut, Anna Prohaska brilliert.

Ähnliche Artikel