Erfahrungsaustausch in der Leitungsebene

Jahrestagung der Bundes- und Landesmusikakademien in Schlitz


(nmz) -
Wenn sich im Januar Geschäftsführerinnen und Direktoren aus zumeist beschaulichen Städten wie Engers, Heek oder Weikersheim auf Reisen begeben, so haben sie mit größter Wahrscheinlichkeit ein gemeinsames Ziel: Die Jahrestagung des Verbands der Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland (BLM). Zu diesem Anlass öffnete Ende Januar Schloss Hallenburg in Schlitz seine barocken Pforten, hinter denen sich seit 2003 die Landesmusikakademie Hessen verbirgt.
Ein Artikel von Friederike Ankele

Insgesamt 27 Teilnehmende aus 17 Akademien in Deutschland und dem Niederländischen Akoesticum folgten der Einladung von Akademie-Direktor Lothar Behounek und Musikreferentin Mareike Wütscher. Die Musikakademie-Landschaft in Deutschland ist nahezu einmalig – nur wenige andere Länder bieten ein vergleichbares Angebot für Musizierende jeglichen Alters und Vermögens. Und obwohl sich die Akademien in ihrer jeweiligen Ausgestaltung, ihren Kursangeboten und Kapazitäten deutlich voneinander unterscheiden, eint sie die oberste Priorität, ihren Gästen qualitativ hochwertige Fortbildungsangebote und behagliche Aufenthalte inklusive Übernachtung zu gewährleisten. Die Jahrestagung bietet die geeignete Plattform, um sich über aktuelle Trends zu informieren, ähnliche Probleme und unterschiedliche Lösungsmodelle zu diskutieren, rechtliche Fragen zu erörtern, sowie Strategien der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Die gegenseitigen Berichte brachten zutage, dass an vielen Akademien Erweiterungen gebaut werden und sich positive Tendenzen in der Personalausstattung zeigen. 2018 standen außerdem das neue Datenschutzgesetz, Arbeitssicherheit und Musikmen­toren-Programme auf der Tagesordnung. Den Blick über den Tellerrand boten drei Gäste: der Bundesgeschäftsführer des Verbands deutscher Musikschulen (VdM), Matthias Pannes, die Geschäftsführerin des Landesmusik­rats Hessen, Beate Sondermann, und Stephan Schulmeistrat, der Leiter des Musikinformationszentrums Deutschland, kurz MIZ, das zum Deutschen Musikrat gehört. Mit dem VdM zeichnet sich eine verstärkte Zusammenarbeit auf Verbandsebene ab, die das Lehrgangswesen der Akademien betrifft.

Das MIZ wird in Kürze das neugestaltete Kursinformationssystem relaunchen, dessen über 2000 Kurse zu einem gro­ßen Teil aus den Mitgliedsakademien des BLM stammen. Umrahmt wurde der zweitägige Aufenthalt von einem Spezialprogramm, das neben traditionellen Volks­tänzen eine Führung in die Schlitzer Destillerie beinhaltete. Nicht nur deshalb verließen die Teilnehmenden beschwingt das pittoreske Areal, um sich mit neuen Ideen und Impulsen versorgt wieder dem eigenen Akademiegeschehen zuzuwenden.
  

Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel