Let’s Jazz

Pianostyles á la Cornick


(nmz) -

Mike Cornick: The best of Mike Cornick – Exploring Popular Jazzstyles for Piano. Mike Cornick – Universal Edition 21314

Ein Artikel von Christina Calla

„Mike Cornick … I think he’s the best composer around“ (John York, Piano Sept/Oct 2005). Mit dieser Préface in der Ankündigung bereitet die Universal Edition den neugierigen Leser auf den umfangreichen Sammelband (mit CD) mit Jazzpiano-Spielstücken „für angehende Pianisten und Pädagogen jeden Alters“ vor. Enthalten sind darin 27 Stücke für Soloklavier, Klavierduo und ein Stück für drei Klaviere verschiedener stilistischer und technischer Levels.

Als wahre Quelle der „Jazzstyles“ betrachtbar, ermöglicht dieser Band dem spielfreudigen Pianisten alle stilprägenden und für den Jazz typischen Formtypen von Ragtime über Swing (…and the Walkin Bass), Blues, Boogie, Latin/Jazz, Jazz Waltz, Ballad, Classic/Jazz Fusion zu erarbeiten. Jedem der jeweils drei Spielstücke umfassenden neun Kapitel ist ein Einführungstext mit spieltechnischen Hinweisen und Erklärungen zur Geschichte des Stils, zu Tempo, Harmonik, Skalen, Artikulation, Rhythmisierung und Phrasierung vorangestellt. Auf der Begleit-CD findet der Übende neben den Einspielungen der Stücke Play-Along-Versionen zum Mitüben. Ein musikalisches Highlight findet der Leser von Mike Cornicks Notenband im letzten Kapitel mit dem Titel „Andere Taktarten“. Das Stück für 3 Klaviere komponiert im 5-Vierteltakt mit dem Titel „Module Five“ ist eine veritable Homage an Paul Desmonds weltbekanntes Stück „Take Five“.

Schnell erschließt sich dem Inte-ressierten die Vielfalt und Übersichtlichkeit des Bandes. Mit seinem exzellenten musikalischen Material, das die gesamte Bandbreite technischer Schwierigkeiten vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Spieler abdeckt. Eine ergiebige musikalische Quelle für den jazzinteressierten Pianisten.

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: