Noten für Bassisten

Für Bassisten aller Couleur


(nmz) -
Egal, ob die Lieblingsband The Beatles, Sex Pistols oder Nirvana heißt: Wer mit Rockmusik aufwächst und beschließt, den Idolen nachzueifern, findet sich nur selten mit einem E-Bass um den Schultern wieder. Die klanglich dominierende E-Gitarre wird einem von der protzigen Mentalität des Pop-Betriebs förmlich aufgezwungen. Der E-Bass „genießt“ hingegen oft den Ruf als Abstellgleis mittelmäßiger Gitarristen. Verwundern mag das bei der Witzlosigkeit vieler Pop-Basslines nicht, wird den zum Beispiel im Funk und (Free) Jazz aufgezeigten Möglichkeiten des Instruments doch kaum gerecht.
Ein Artikel von Tim Walter

Egal, ob die Lieblingsband The Beatles, Sex Pistols oder Nirvana heißt: Wer mit Rockmusik aufwächst und beschließt, den Idolen nachzueifern, findet sich nur selten mit einem E-Bass um den Schultern wieder. Die klanglich dominierende E-Gitarre wird einem von der protzigen Mentalität des Pop-Betriebs förmlich aufgezwungen. Der E-Bass „genießt“ hingegen oft den Ruf als Abstellgleis mittelmäßiger Gitarristen. Verwundern mag das bei der Witzlosigkeit vieler Pop-Basslines nicht, wird den zum Beispiel im Funk und (Free) Jazz aufgezeigten Möglichkeiten des Instruments doch kaum gerecht.

So haben Felix Janosa und Berthold Basten in „10 Duos“ eine auf Kreativität und Praxis ausgerichtete Einführung in das „Bassen“ zusammengestellt. Die ungewöhnliche Duo-Kombination zweier Bässe – eine sehr einfache Schülerstimme und eine fortgeschrittene für einen weiteren Schüler oder Lehrer – zeigt schon während der ers­ten Schritte das Potenzial des Basses auch als Melodie- und Soloinstrument auf. Bei Null beginnend erarbeitet sich der Schüler in den zehn Lehrstücken die Grundlagen des E-Bassspiels: Walking Bass, Off-Beat, Synkopierungen, Doppelnotenspiel. Begleitet werden die Duos von sinnvollen Erläuterungen zur Spieltechnik sowie einer Play-Along-CD.

Auch für das Zusammenspiel von Gitarre und E-Bass halten Janosa und Basten „10 Duos“ bereit. An der Seite von Zitaten bekannter Rockklassiker wie „Smoke On The Water“ finden sich klanglich überzeugende Genrestücke von Jazz über Funk bis hin zu Metal. Die Bassstimme nimmt hierbei keineswegs nur eine grundierende Funktion ein, vielmehr ist sie der Gitarre ebenbürtig komponiert. Wie auch schon die Bass-Duos wird das Lehrbuch von einer Play-Along-CD komplementiert.

Für fortgeschrittenere E-Bassisten hat Leo Bachrach in „Solo für Bassgitarre“ Werke von Bach bis Gershwin als Solostücke für den E-Bass arrangiert. In Noten und Tabulatur abgedruckt fordern vier klassische Meisterstücke einen hohen Grad an Schnelligkeit und Präzision. Vor allem agogische Elemente und die aufgrund der Transkription ungewöhnlichen und extremen Grifflagen stellen eine technische Horizonterweiterung dar. Bachrachs erklärtes Ziel, Ideen für eine gleichzeitige Bewältigung von Melodie und Begleitung zu liefern, erfüllen die Arrange­ments bravourös.

Felix Janosa/Berthold Basten: 10 Duos – For Electric Bass. Edition Conbrio/Hug&Co. Musikverlage, Zürich 2013, ECB 6111, ISMN 979-0-2028-6111-0, ISBN 978-3-905847-95-6
Felix Janosa/Berthold Basten: 10 Duos – For Guitar & Electric Bass. Edition Conbrio/Hug&Co. Musikverlage, Zürich 2014, ECB 6116, ISMN 979-0-2028-6116-5, ISBN 978-3-905847-78-9
Solo für Bassgitarre  von Bach bis Gershwin, arr./hrsg.: Leo Bachrach. Friedrich Hofmeister Musikverlag, Leipzig 2014 FH 2980, ISMN 979-0-2034-2980-7

  

Das könnte Sie auch interessieren: