Schillernd und musikalisch eigenständig

Ingolf Turban erhält Special Achievement Award des International Classic Music Award 2021 (ICMA)


(nmz) -
Die Preisverleihung findet statt am 27. Juni 2021 in Vaduz. Dort spielt Ingolf Turban Camille Saint-Saëns’ „Introduction et Rondo Capriccioso”, op. 28 für Violine und Orchester.
Ein Artikel von DTKV Bayern

Der Münchner Geiger und Hochschulprofessor wurde von der hochkarätig besetzten Jury des International Classic Music Award 2021 mit dem Sonderpreis für seine virtuosen Einspielungen und hervorragend kommunikative Qualität als Virtuose ausgezeichnet. Diese weltweit bedeutendste aller Klassikauszeichnungen – der „Oscar der Musik“ – honoriert damit das bisherige Lebenswerk des 56-jährigen Musikers. In seinen über 40 Einspielungen geht er auf Entdeckungsreisen und erschließt sich und seinem Publikum ein breit gefächertes Repertoire jenseits des musikalischen Mainstreams.

Die Begründung der Jury: „A Special Award is conferred to violinist Ingolf Turban. – Ingolf Turban is one of the most recorded violinists of our time. In a very broad and often rarely played repertoire his interpretations are lauded for their technical accomplishment and highly communicative quality. A virtuoso performer, he is also a renowned teacher, eager to share his skills with the younger generation, notably at the International Music Academy in Liechtenstein.” (https://www.icma-info.com/winners-2…)

Ingolf Turban ist einer der schillerndsten, musikalisch eigenständigsten Violinisten unserer Zeit. Mit 21 Jahren von Sergiu Celibidache zum damals jüngsten Konzertmeister zu den Münchner Philharmonikern berufen, trat er drei Jahre später eine erfolgreiche internationale Solokarriere an.

Neben den großen Werken der Violinliteratur gilt seine Aufmerksamkeit auch dem selten gehörten Repertoire. Mit seinen Ersteinspielungen der Solowerke von Karl Amadeus Hartmann, Heinrich Wilhelm Ernst, Eugene Ysaÿe, Enjott Schneider oder seiner Beschäftigung mit Liszt, Busoni oder Paganini ebnete er zahlreichen Werken den Zutritt ins gängige Konzertrepertoire.

Soeben erschien seine Gesamtaufnahme von Beethovens Sonaten für Klavier und Violine (telos music) zusammen mit dem Pianisten Marlo Thinnes. „Eine Einspielung wie in Marmor gemeißelt, bei der Wahrhaftigkeit an oberster Stelle steht. Eine Interpretation aus einem Guss für die Ewigkeit. Und damit einer der bedeutendsten Beiträge zum Beethoven-Jahr!“ (www.onlinemerker, 21. Januar 2021)

Ungewöhnliche Erfolge feierte Turban 2006 auch mit seinen Einspielungen von Nicolò Paganinis Werk, der Gesamteinspielung der sechs Violinkonzerte und der Fernsehdokumentation „Paganinis Geheimnis“.

Weitere Infos: https://ingolfturban.de/icma-special-achievement-award-2021/

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: