Urheberrecht als Ordnungsrecht

Zum „Internationalen Tag des Urheberrechts”


(nmz) -

Die World Intellectual Property Organization (WIPO) in Genf hat den 26. April zum “Internationalen Tag des Urheberrechts” ausgerufen. Der Deutsche Kulturrat betonte anlässlich des „Internationalen Tages des Urheberrechts“ die Bedeutung, die das Urheberrecht gerade für ein rohstoffarmes Land wie Deutschland hat.


Ohne ein funktionierendes, modernes und internationales Urheberrecht wird das geistige Eigentum nicht geschützt und können die geistigen Leistungen nicht handelbar gemacht werden. Der Schutz des geistigen Eigentums hat in Deutschland einen hohen Stellenwert. Er ist die Grundvoraussetzung für das kulturelle Leben. Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: „Die heftigen Auseinandersetzungen der letzten eineinhalb Jahre in Deutschland um das Urhebervertragsrecht und die Umsetzung der EU-Richtlinie zum Urheberrecht im Informationszeitalter haben deutlich gemacht, dass es sich bei dem geistigen Eigentum nicht um eine Nebensächlichkeit handelt. Das Recht des geistigen Eigentums, das Urheberrecht, ist das Marktordungsrecht des 21. Jahrhunderts.”

Das könnte Sie auch interessieren: