Von post-tonal bis Avantgarde

Preisträgerkonzert „Jugend komponiert“ in Brandenburg


(nmz) -
Nicht alle Tage haben jugendliche Nachwuchskomponistinnen und -komponisten das Glück, dass ihre Werke von gestandenen Profimusikern in einem städtischen Theater vor einem erlesenen Fachpublikum aufgeführt werden. Doch am 7. Oktober 2012 geschah genau dies am Brandenburger Theater in Form der ersten Wiederholungsaufführung des Preisträgerkonzerts von Jugend komponiert 2012 im Foyer der Studiobühne. DTKV-Mitglied Jörgen Brilling (Gitarre), Matthias Bauer (Kontrabass) und Sabrina Ma (Schlagzeug) spielten 8 Werke von Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend komponiert“.
Ein Artikel von Anno Blissenbach

Seit 1995 wird der Wettbewerb jährlich mit einer jeweils vorgegebenen Besetzung vom Landesmusikrat Brandenburg, dem der DTKV-Brandenburg angehört, veranstaltet. Ziel von „Jugend komponiert“ ist, musisch begabte Kinder und Jugendliche zum Komponieren anzuregen und sie auf diesem Gebiet zu fördern. Der diesjährige Wettbewerb war für Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug (vom Duo bis Trio) ausgeschrieben und hatte bereits am 26. Mai seinen erfolgreichen Abschluss gefunden.

Wie auch in den Jahren zuvor hatte begleitend ein Kompositionskurs unter der Leitung von Helmut Zapf in der Musikakademie Rheinsberg stattgefunden. Zusammen mit den Dozenten  Sebastian Elikowski-Winkler und Prof. Walter Zimmermann vermittelte er unter anderem den Umgang mit zeitgenössischen Kompositionstechniken. Auch wurden im Umfeld des Kurses die für das Abschlusskonzert vorgesehenen Werke in enger Zusammenarbeit zwischen den jungen Komponistinnen und Komponisten, den drei Instrumentalisten Matthias Bauer, Jörgen Brilling und Sabrina Ma, sowie dem Kursleiter einstudiert. Keine Frage, dass die Nachwuchs-Tonsetzer/innen bereits durch den engen Kontakt zu den professionellen Interpretinnen und Interpreten, von denen jede/r eine enorme Podiumserfahrung aus dem Bereich der Neuen Musik mitbringt, sehr viel lernen konnten.

Zur Aufführung kamen folgende Werke: „Tanz dreier Nachtgestalten“ von Lamin Jeridi, (Cottbus, *1996), Altersgruppe (AG) I, 2. Preis; „Die Undulation“ von Yelin Song (Berlin, *1991), AG II, 2. Preis; „Hasenfelder Klänge“ von Johann Lukas Gatzmaga (Hasenfelde, *1995), AG I, 3. Preis; „Geräusche in meinem Ohr“ von Meredi Arakelian (Berlin, *1992), AG I, 1. Preis; „Sommerregen“ von Tabea Gesche (Fürstenwalde *1996), AG I, 3. Preis; „Trio in h-moll“ von Paul Grund (Berlin, *1991); „Trio Nr. 1“ von Eike Wesenberg (Berlin, *1987, AG II, 2. Preis. Alle Werke sind für die Trio-Besetzung Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug geschrieben. Die stilistische Bandbreite reicht von posttonal bis Avantgarde. Klassische Spielpraktiken kommen ebenso zum Einsatz, wie avantgardistische, bei denen das Zupf- und das Streich- zum „Schlaginstrument“ wird und bei denen Schlaginstrumente mit dem Bogen gestrichen werden – alles mit hohem technischen Können, insbesondere aber mit viel Einfühlungsvermögen dargebracht von Schlagzeugerin Sabrina Ma, Kontrabassist Matthias Bauer und Gitarrist Jörgen Brilling. Zu Recht erhielten sie für ihre interpretatorische Meisterleistung lang anhaltenden herzlichen Applaus.

Die verantwortungsvolle und schwierige Aufgabe der Wettbewerbsbewertungen hatten die Juroren Dr. Charlotte Seither (Berlin), Johannes K. Hildebrandt (Weimar) und Helmut Oehring (Waldsieversdorf) auf sich genommen. Alle Teilnehmer von „Jugend komponiert“ hatten eine Urkunde erhalten. Aus dem Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbandes hatten die Preisträger zusätzlich Büchergutscheine in Höhe von 50 bzw. 100 Euro bekommen. Die 1. Preisträger, Meredi Arakelian und Fabian Zeidler, erhielten ein Stipendium in Höhe von 250 Euro. Dank auszusprechen ist dem Deutschen Komponistenverband für seine Unterstützung sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für die Förderung des Wettbewerbs „Jugend komponiert“.

Für das Jahr 2013 ist der Wettbewerb ausgeschrieben für die Instrumente Flöte, Violoncello und Klavier. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei, spätester Einsendetermin für die Wettbewerbs-Kompositionen ist der 15. März 2013.
Für die Ausschreibung ist ein Kuratorium verantwortlich. Diesem gehören derzeit an: Ernst-Ullrich R. Neumann (Vorsitzender), Dr. Ulrike Liedtke, Ulrike Range (bis 2012), Ulrich Pogoda, Manfred Uhlmann und Helmut Zapf. Die eingesandten Komositionen werden von einer dreiköpfigen Jury (jährlich wechselnd) bewertet.

Für das Jahr 2013 beabsichtigen der DTKV-Brandenburg und der Landesmusikrat ein Preisträgerkonzert „Jugend komponiert“ wie bereits in früheren Jahren als Gemeinschaftsveranstaltung durchzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren: