Was ist nur aus Dir geworden?

Ehemalige Student*innen blicken zurück und berichten aus ihrem heutigen Alltag


(nmz) -
Maria Gnann +++ Marie König +++ Fabian Schäfer +++ Christopher Warmuth

„Ruhrgebiet? Herrjemine… Graue Tage, flaue Nächte und eine Universitätsbibliothek, die zum Grausigsten gehört, was ich kenne. Trotzdem habe ich es nie bereut. Kreativität blubberte hier aus allen Köpfen. Wir konnten moderieren, schreiben, Formate erfinden, in Online, Radio und TV. Heute arbeite ich beim Deutschlandfunk in der Musikredaktion und schreibe als Autorin Programmtexte für Konzerte oder Festivals. Wie sehr mir die vielen Reflexionen und Gespräche über zeitgemäße (!) Vermittlung klassischer Musik weitergeholfen haben, spüre ich dabei täglich.“
Maria Gnann arbeitet heute als freie Journalistin unter anderem beim Deutschlandfunk

„Musik kann bewegen, beflügeln, angreifen, aufrütteln. Ihre Vielfalt zu vermitteln, mit Leidenschaft und Kompetenz, das habe ich in Dortmund gelernt. Im Fokus stand eine tiefgründige Auseinandersetzung mit Kunst, nicht die Huldigung alter Heiliger. Egal ob ich heute moderiere, Vorträge halte, Seminare oder Konzerte plane: Ich zehre vom Funken, der im Musikjournalismus-Studium gezündet wurde.“
Marie König arbeitet als Moderatorin unter anderem beim Deutschlandfunk

„Wenn mich Kolleg*innen an der Oper fragen, was ich studiert habe und ich ‚Musikjournalismus‘ sage, folgt stets: ‚Was machst du dann hier?‘ Tja, sollte ich nicht vor einem Mikrofon sitzen oder Kritiken schreiben? Nein! Natürlich geht es im Studium um solche Dinge – aber nicht nur. In Dortmund lernt man auch, über den Tellerrand zu gucken und mitzudenken. Davon profitiere ich auch als Produktionsleiter.“
Fabian Schäfer arbeitet als Produktionsleiter am Theater Dortmund

„Ein paar ‚MuJos‘ wollten in einen Elektroclub zum Abzappeln, zum Vorglühen lief ‚Cosi fan tutte‘. Plötzlich hob Sopranistin Simone Kermes zur Arie an. Erst merkte es keiner. Aber dann kam diese Stelle, bei der uns die Kinnlade herunterfiel. Ein feiner Oktavsprung, mit minimalem Stimmschleifen. Solche Momente bekommt man nur in Dortmund, mit dieser kleinen, feinen Truppe aus Musikliebhabern.
Essentiell dabei: ein eigener Kopf, Arbeitswut, Leidenschaft und Teamgeist. Heute arbeite ich als Leiter der Digitalstrategie beim Musikfestival ‚Heidelberger Frühling‘.“
Christopher Warmuth, Leitung Digitalstrategie und Digitale Produkte beim Heidelberger Frühling

Das könnte Sie auch interessieren: